Was leider oft komplett falsch verstanden wird, ist die Tatsache, dass Kritik immer nur als etwas Negatives angesehen wird. Dabei beschreibt der Begriff Kritik nicht ausschließlich, dass man etwas generell schlecht findet, wenn man es kritisiert, sondern dass man eine Art Feedback gibt.

Dabei muss man grob zwischen positiver Kritik und negativer Kritik unterscheiden. Unter weiter unterscheidet man dann zwischen konstruktiver Kritik und eben destruktiver Kritik. Wenn Sie jemandem zum Beispiel ein Buch zum Lesen geben und er äußert seine Meinung dazu, dann übt dieser immer Kritik.

Entscheidend dabei ist aber, ob die Person, der sie das Buch zum Lesen geben, eben konstruktive Kritik übt oder nicht. Beschreibt die Person den Inhalt des Werks schlicht mit einem „Das Buch ist sehr schlecht…“ oder aber auch „Das Buch ist sehr gut…“, dann ist das destruktiv und ihrerseits ein schlechtes Feedback – egal ob es positiv war oder negativ.

Konstruktive Kritik klingt ganz anders, denn sie liefert zur These auch eine Begründung, wie etwa „Das Buch ist schlecht, weil…“ oder auch „Die Ausführungen im Buch an Stelle x sind gut, aber was noch verbessert werden könnte ist…“! Dadurch kann man selbst sein Werk weiter verbessern, was man eben bei destruktiver Kritik nicht kann.

Gerade in Bereichen, die für viele Menschen neu sind, die viele Menschen nicht verstehen, gibt es Menschen, die Kritik damit verwechseln, sich Luft zu machen. Meist aus eigener Frustration, Unwissenheit und dem herrschenden Zwang zu nörgeln. Manchmal ist es auch der pure Neid, gegenüber erfolgreichen Menschen…

Wenn Kritik ausgenutzt wird

Zum Beispiel der Bereich des Internetmarketing ist ein Bereich, der etwas Unkonventionelles ist. Für viele Menschen, die sich damit noch nie auseinandergesetzt haben, ist das Internetmarketing etwas Neues. Nun gibt es Leute, die dann sehr interessiert sind und die das ganz spannend finden und gerne mehr darüber erfahren wollen.

Genau das ist der richtige Weg: Wenn man etwas Neues eben nicht kennt, dann sollte man sich damit auseinandersetzen und das Ganze einmal kennenlernen. Erst dann kann man sich konstruktiv damit auseinandersetzen. Ob man es dann gut findet oder nicht, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Wichtig dabei ist jedoch, ob man sich konstruktiv damit auseinandersetzt oder eben nicht.

Denn es gibt wiederum andere Leute, die genau das nie tun. Das sind Menschen, typische Miesmacher, die zu faul sind, sich einmal richtig mit der Materie auseinanderzusetzen und die generell immer alles miesmachen wollen.

Solche Nörgler und Neider nutzen Kritik aus, um sich Luft zu machen, Entweder aus purer Freude, weil sie nur dann glücklich sein können, wenn es anderen schlecht geht oder auch aus purem Neid gegenüber Menschen, die offen dafür sind und waren und jetzt erfolgreich damit arbeiten.

Nörgler, oder Trolle – wie sie ein netter Kollegen von mir einmal liebevoll nannte – tummeln sich überall im Internet herum und suchen nach „Schwachstellen“, an denen sie herummeckern können. Denn nur dann fühlen sie sich gut.

Was sie dabei aber oftmals nicht bedenken: Menschen, die wirklich (schon länger) erfolgreich sind, lassen diese destruktive, oftmals dumme, Kritik an sich abperlen oder besser noch: Erfolgreiche Menschen, die im Internet viel Geld verdienen, setzen sich meist konstruktiv mit diesen Neidern auseinander, was diesen nicht passt. Denn damit bekommen sie meist sofort den Wind aus den Segeln genommen und verlieren die Lust am Nörgeln.

Was aber leider vielen Anfängern in der Branche passiert ist, dass diese auf Negativ-Kritik von Nörglern, rhetorischen Opponenten, mit Unsicherheit reagieren. Anfänger, die damit beginnen, im Internet Geld zu verdienen, lassen sich von meist dummen Emails von Nörglern direkt verunsichern und fangen an zu zweifeln, ob das, was sie tun, auch richtig ist.

Bei Menschen die erfolgreich sind, machen sich eher die Nörgler lächerlich, doch leider ist es so, dass diese Menschen bei eben Anfängern meist erfolgreich sind mit Ihren Anfeindungen.

Deshalb mein Tip: Lassen Sie sich nicht verunsichern. Wenn Sie ein Ziel haben, dann stehen Sie dafür ein und lassen Sie sich dieses Ziel nicht nehmen von irgendwelchen Miesmachern, die darauf aus sind, Ihre Idee kaputt zu machen, ja, kaputt zu reden.

Diese Menschen haben selbst niemals Erfolg und deren Frustration wandelt sich in Missgunst gegenüber Anderen um. Solche Menschen können es nicht ertragen, dass andere ihr Ziel konsequent verfolgt haben und jetzt erfolgreich damit sind.

Neider, Nörgler und Miesmacher wird es immer und überall geben. Sie merken leider nicht, dass sie damit zumindest bei den erfolgreichen Menschen auf Granit stoßen und sich sogar durch unüberlegte und oft dumme Anfeindungen eher selbst lächerlich machen, denn der Erfolg gibt des Erfolgreichen ja Recht.

Und das hat nicht unbedingt etwas mit dem Internet (-Marketing) zu tun, sondern solche Menschen gibt es überall, in allen Bereichen. Es ist völlig egal, was Sie tun, welches Ziel Sie verfolgen oder welche Idee Sie haben: Bleiben Sie dran und verwirklichen Sie diese und lassen Sie sich von niemanden beeinflussen oder diese Idee kaputt reden.

Sie werden, gerade zu Beginn, auf viele Menschen stoßen, die Ihre Idee für absoluten Mist halten, die Sie fast schon auslachen werden dafür. Aber wissen Sie was? Genau das sind die selben Leute, die später, wenn Sie erfolgreich sind „blöd“ fragen: „Was ist denn das, was du da machst? Wie geht das denn? Kann ich das auch?“

Denn es wird immer so sein: Erst alles miesmachen, weil man etwas nicht gleich versteht und dann, wenn man merkt, dass es ja was bringt, dann wird nachgefragt und dann will man auch.


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!