Interview mit Matthias NeumannJa, in letzter Zeit scheint hier Interview-Zeit zu sein und das liegt eben u.a. auch daran, dass sich bei mir in den letzten Wochen und Monaten sehr viel getan hat und ich dadurch viele neue und interessante Menschen kennenlernen durfte.

Aber auch konnten sich viele meiner Kunden in den letzten Wochen und Monaten ebenfalls Ihre Träume von der Selbständigkeit im Internet erfüllen. Wenn Sie mich kennen und meinen Blog hier schon eine Zeit lang verfolgen, dann wissen Sie, dass ich generell keine Proleten-Interviews mag, in denen Leute erzählen, wie erfolgreich sie doch sind und wie viele hundert tausende von Euro sie doch verdienen.

Ich bevorzuge es, solide Internetunternehmer und eben auch Kunden hier zu Wort kommen zu lassen, die es geschafft haben, sich im Internet erfolgreich, aber seriös und realistisch ein eigenes Business aufzubauen.

Am liebsten sehe ich es hier dann immer auch, wenn diese Menschen das geschafft haben, ohne im Geld verdienen Bereich einfach zu versuchen, es nachzumachen, sondern statt dessen in Ihrem eigenen Bereich – eben einem ganz anderen – zu starten.

Heute habe ich im Interview wieder einen Kunden meines 3-teiligen Vollpakets, was erst einmal nichts Ungewöhnliches ist. Besonders freut es mich in diesem Fall, dass dieser Kunde ein Musterbeispiel dafür ist, was man schaffen kann, wenn man nicht aufgibt und das immer wieder gepredigte Durchhaltevermögen beweist.

Denn mein Kunde stand vor über einem halben Jahr schon kurz vorm Aufgeben, wandte sich dann (nochmals) an mich und heute zahlt sich das Durchhalten mehrfach aus.

Er führt sein Internet-Business noch nebenberuflich, wollte schon aufgeben, hielt dann aber durch und verdient heute fast 1.000 Euro im Internet, was ihm hier fast peinlich ist… Lesen Sie das Interview mit Matthias Neumann, dem Feuerwehrspezialisten… 😉

Das Interview

Matthias NeumannName: Matthias Neumann

Alter: 30

Standort: Düsseldorf

Ihre Projekte: Derzeit verfolge ich 10 Projekte. Alle konzentrieren sich voll auf Kunden aus dem Internet. Meine kleine Leidenschaft sind Informationen rund um Randberufsgruppen. Feuerwehr, Polizei, Wachschutz, Flugbegleiter… Das tolle daran ist, dass ich ohne große Umwege auch Live Seminare und Schulungen abhalten könnte.

www.einstellungstest-feuerwehr.de, www.webunternehmer.de

Kurzlebenslauf:

So wie alle einmal begannen. Abschluss auf dem Gymnasium, dann eine Lehre als Chemielaborant. Abends besuchte ich die Techniker Schule. Aber bald wollte ich mehr praxisorientiert und selbstständig arbeiten. Also beschritt ich neue Wege.

1. Wie sind Sie zum Internet-Business gekommen?

Ich verdiente relativ gutes Geld im Internet mit dem Handel von Aktien auf mein eigenes Konto. Jedoch war der Stress sehr hoch im Vergleich zum Gewinn. Bis ein Freund mir den Vorschlag unterbreitete selber mein Wissen weiter zu geben. Und so entstand meine erste Internetseite.

2. Wie lange sind Sie schon im Internet tätig?

Richtig aktiv erst seit einem Jahr.

3. Was hat Sie allgemein dazu bewegt, sich im Internet selbständig zu machen?

Mentale Themen haben mich schon immer beim Aktienhandel beschäftigt. Daher der Grundgedanke, dass jeder wissen sollte, was er im Leben will. Ich stelle mir diese Frage einmal pro Jahr. – Denn der Mensch ändert sich. Warum nicht seine Wünsche. Heraus kam vieles. Reichtum, Reisen und andere Güter. Doch eines blieb. Die Freiheit ungebunden zu sein. Und das Internet Business ist ein guter Weg dafür.

4. Machen Sie das Ganze hauptberuflich oder noch nebenberuflich?

Derzeit noch nebenberuflich. 😉 Wenn man das noch so einordnen kann.

5. Ihr Projekt einstellungstest-feuerwehr.de beschäftigt sich mit Themen rund um die Einstellung bei der Feuerwehr. Kommen Sie ursprünglich aus diesem Bereich und/oder arbeiten Sie dort noch hauptberuflich (s.o.)?

Da war doch noch was. Ich komme aus dem Bereich der Feuerwehr. Also was liegt näher, als ein Thema zu nehmen, in dem wir belesen sind. Die Vorteile sprechen für sich. Ich besitze vom ersten Moment an ein Experten Wissen und kombiniere den Spaßfaktor mit der Arbeit. – Das ist auch mein Tipp an alle, die mit diesem Business beginnen. Schnappt euch eines eurer Hobbys oder findet ein Thema aus eurem derzeitigen Beruf. Genau das wird euer erstes Passives Einkommen.

6. Sie sind Kunde meines 3-teiligen Vollpakets, hatten dieses (Version 2010) bereits vor über einem halben Jahr gekauft. Wie sehr hat Sie das Paket in Ihrer Arbeit unterstützt und dahin gebracht, wo Sie jetzt mit Ihren Projekten stehen?

Das Vollpaket war für mich eine gute Ergänzung. Viele Dinge wusste ich schon, da ich mich im Internet schon lange vorher durchgekämpft habe. Dennoch war es sehr wertvoll, meine Gedanken und Arbeitsschritte zu ordnen. Und wenn ich nicht durch das Vollpaket auch einiges Neues gelernt habe, dann würde ich lügen.

7. Der größte Fehler im Internet-Business ist, der Gefahr, aufgeben zu wollen, letztlich auch zu erliegen. Sie standen damals kurz davor und wandten sich an mich. Was hatte Sie dazu bewegt eben nicht aufzugeben, was sich nun ausgezahlt hat?

Viele Neulinge müssen verstehen, dass nicht an jedem Tag alles locker von der Hand geht. Es ist toll im Kopf sein eigenes Business und seine Ideen auszumalen. Doch dann kommt der Tag X. Nix geht mehr und die Kraft fehlt.

Mir hat es geholfen, dass ich auf meine Idee vertraute. Ich habe ganz am Anfang einen kleinen Businessplan geschrieben. Nicht wie ihr ihn kennt. Ich habe meine Vorstellung von einem perfekten Tag mit meinem Business nieder geschrieben und wie er abzulaufen hat.

Ganz wichtig war es meine Gefühle in diesem Moment festzuhalten. Sofort wusste ich wieder, dass ich nur durchhalten muss. Ergebnisse werden folgen.

8. Mit wie viel Geld haben Sie Ihr Projekt gestartet?

9 Euro / Monat für einen Webspace Server. 10 Euro für eine Jahresdomain und eine Tüte Strom für meinen alten Laptop.

9. Wie lange dauerte es, bis Sie die ersten (finanziellen) Erfolge feststellen konnten?

Die finanziellen Erfolge standen am Anfang nicht ganz oben. Ich sah mich zuerst nur als Blogger. Die Seite entstand im Internet. Danach durch guten Content und Freebies ein gleichmäßiger Besucherstrom. Beides waren für mich eine Bestätigungen. Das Thema passt. Nun konnte ich das Business beginnen und mein erstes Produkt auf den Markt schmeißen. (Idee bis zum ersten Verkauf ca. 3 Monate)

10. Was waren die größten Startschwierigkeiten und wie haben Sie diese gemeistert?

Alexander Boos: An dieser Stelle wollte Matthias aus persönlichen Gründen keine Angaben machen, was ich natürlich respektiere!

11. Wie viele Arbeitsstunden stecken Sie in Ihr Online-Business?

Derzeit 3 Stunden täglich. Das liegt aber nicht an meinen abgeschlossenen Projekten. Diese benötigen ca. 30 Minuten am Tag. 2,5 Stunden nimmt der Aufbau meiner anderen Projekte ein. Wie schon zuvor gesagt. „Der Start…“

12. Was ist Ihr Ziel und wo wollen Sie hin mit Ihrem Online-Projekten?

Einen Großteil habe ich schon erreicht. Ich sehe, dass ich es kann und ich habe die Möglichkeit meine Ideen voll auszuleben. Nicht jedes Business benötigt ein Darlehen der Bank. Am Ende wird aber eine 5-stellige Zahl stehen. Die behalte ich aber für mich.

13. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, die man mitbringen muss, um im Internet erfolgreich zu sein?

Ein offenes Auge für Möglichkeiten und die Technik (Wissen) diese Idee umzusetzen. Der Rest kommt mit der Zeit.

14. Sie hatten ziemlich früh dann auch begonnen, ein eigenes Blog zu starten, auf dem Sie u.a. Ihre Erfahrung aus der Selbständigkeit im Internet bis heute schildern. An wen richtet sich das Blog und was sind Ihre Ziele?

Der Blog www.webunternehmer.de soll mich widerspiegeln. Mein Wissen, meine Persönlichkeit und meine Erfahrungen. Daher werden die Themen nicht immer streng an das Internetbusiness angelehnt sein. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Vielleicht entsteht dort ja eine neue Marke.

15. Sind darüber hinaus in naher/ferner Zukunft weitere Projekte geplant?

Alle geplanten laufen derzeit. Dennoch bin ich immer offen für neue Ideen. Diese müssen sich aber damit abfinden, dass sie in meinem kleinen Notizbuch verschwinden. Dieses habe ich immer dabei. Denn nichts ist schlimmer als eine gute Idee wieder zu vergessen.

16. Butter bei die Fische: Möchten Sie uns verraten, was Sie im Durchschnitt mit Ihren Online-Projekten verdienen? 😉

Alexander Boos: Zögerlich, weil er natürlich nicht prahlen möchte, was auch nicht Sinn und Zweck dieser Frage sein soll:

Nach allen Gegenkosten kratze ich an die 1000er Marke.

17. Was möchten Sie meinen Lesern noch mit auf den Weg geben? Wie können Sie denjenigen Mut machen, die den Schritt ins Internet bisher noch nicht gewagt haben?

Worauf wartet Ihr? – Nichts. Was habt Ihr zu verlieren? – Nichts. Schon die 2 Stunden abends vor der Flimmerkiste reichen aus um ein eigenes Internet-Business auszubauen. Eure Angst ist der einzige Hemmschuh.

Vielen Dank Matthias Neumann

Vielen herzlichen Dank, Matthias, für dieses wieder einmal ehrliche aber sehr tiefgründige und vor allem sicherlich Mut machende Interview. Ich hoffe, es wird meinen Lesern noch mehr Mut machen, es einfach einmal selbst in die Hand zu nehmen und zu versuchen – ich helfe gerne dabei.

Aber vor allem wird hier wieder einmal deutlich, wie wichtig es ist, niemals aufzugeben, ein gesundes Maß an Durchhaltevermögen an den Tag zu legen und nicht gleich beim ersten Rückschlag die Flinte ins Korn zu werfen. 😉

Möchten Sie in Zukunft öfter solche Interviews hier lesen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Achtung: Ich wähle für solche Interviews immer spezielle, auf das jeweilige Themengebiet passende Fragen aus und kombiniere diese dann mit allgemeinen Fragen, von denen ich glaube, dass sie meine Leser interessieren in diesem Zusammenhang.

Nun aber meine Frag an Sie: Welche Fragen würden Sie in Zukunft gerne in einem solchen Interview wiederfinden? Ich bin gerne für Vorschläge offen sowohl direkt an mich per Email oder eben auch hier über die Kommentarfunktion.

Im letzteren Fall, könnte der jeweilige Interview-Partner die Fragen auch direkt und persönlich beantworten, falls er das Interview weiter verfolgt. 😉


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!