Wenn Sie meinen Blog schon von Beginn an verfolgen, dann kennen Sie meinen Artikel aus dem letzten Jahr, der das Phänomen beschreibt, dass der Sommer fürs Internetmarketing regelmäßig richtig gefährlich sein kann. Diesen Artikel veröffentlichte ich letztes Jahr im Oktober als eine Art Rückblick, weil ich damals mit vielen Menschen und Kollegen der Branche sprach, die sehr ähnliche Erfahrungen machen mussten.

Weil wir hier in Deutschland dieses Jahr einen Rekord-April erleben durften, was die Temperaturen betrifft und das Wetter im Allgemeinen bereits jetzt schon richtig sommerlich ist, nahm ich dies zum Anlass, auch in diesem Jahr wieder ein paar Worte darüber zu verlieren. Anders als letztes Jahr soll dieser Artikel vor allem Neueinsteiger im Internetmarketing schon vorher ein wenig darauf vorbereiten, was sie erwarten kann.

Das schöne Wetter, der Sonnenschein, die hohen Temperaturen, all dies spielt für den Erfolg und Misserfolg im Internet und die damit verbundenen Umsätze eine enorme Rolle. Der Sommer zieht die Massen in aller Regel nach draußen an die frische Luft, in die Natur und das ist die Zeit, in der die Menschen den PC und das Internet eher meiden.

Und wenn kaum jemand im Internet ist, dann kann auch kaum jemand Ihre Website, Ihren Blog oder Ihren Online-Shop besuchen. Folglich werden Sie kaum etwas verkaufen. Was sich im ersten Moment sicher etwas übertrieben anhört, ist jedoch nicht außer Acht zu lassen und zumindest sollte man im Internetmarketing für den Sommer gewappnet sein und vorgesorgt haben.

Ich möchte in diesem Artikel nicht schon wieder auf die gleichen Themen und Probleme eingehen, wie im letztjährigen Artikel über die Gefahren des Sommers, aber ich möchte einige Kernpunkte darin aufgreifen und meine aktuellen Sichtweisen und einige vielleicht neue Fakten erläutern.

Wer fallende Umsätze leugnet, belügt sich selbst

Es gibt immer wieder Internetmarketer, die behaupten, dass Sie über den gesamten Sommer hinweg so überhaupt nichts an Umsatzrückgängen merken, was ich persönlich nicht glaube. Ich habe mich auch diesem im Vorfeld dieses Artikels mit einigen Menschen unterhalten, die im Internet tätig sind, auch mit Usern, die meinen Artikel im letzten Jahr bereits gelesen hatten.

Durchweg alle bestätigten mir, dass zumindest damit gerechnet werden muss, damit man im Ernstfall eben nicht dumm aus der Wäsche schaut und reagieren kann. Wer leugnet, während des gesamten Sommers keinerlei negative Tendenzen zu spüren, der belügt sich schlicht weg selbst, denn es ist nun einmal nicht von der Hand zu weisen, dass im Sommer überdurchschnittlich weniger Menschen die gleiche Zeit im Internet verbringen, als an weniger schönen Tagen.

Natürlich mag es auch hier Ausnahmen geben, so kann ich mir zum Beispiel vorstellen, dass natürlich gerade Online-Shops von einem sehr heißen Sommer profitieren, die gezielt zum Beispiel Sommermode oder Schwimm-Utensilien o.ä. verkaufen.

Produkteinführungen und spezielle Massen-Aktionen

Entgegensteuern kann man im Internetmarketing einem drohenden Umsatzrückgang sicher u.a. dadurch, indem man seine Interessenten, Leser, Kunden usw. dadurch motiviert, sich zu beteiligen, zu kaufen oder etwas in Anspruch zu nehmen, indem man spezielle auf die Situation zugeschnittene Aktionen macht, in Online-Shops spezielle Sommer-Rabatte gewährt oder sich verschiedene Specials über den Sommer hinweg ausdenkt.

Was mein aus meiner Sicht tunlichst vermeiden sollte, sind Produktneueinführungen. Wenn man zu dieser Zeit ein neues Produkt einführen möchte (egal in welchem Bereich) und möchte das zum Beispiel über den Königsweg im Internetmarkting, den Launch an die eigene Liste, realisieren, dann sollte man sich überlegen, ob man das nicht lieber verschiebt.

Gerade wenn Sie dabei planen einen für kurze Zeit gültigen Einführungsrabatt zu gewähren oder die Einführung ja sowieso nur begrenzt gilt, dann kann es im schlimmsten Fall passieren, dass Sie nur aufgrund des Sommers und des fehlenden Traffics extrem viel Geld (Umsätze) liegen lassen!

Einsteiger trifft es besonders!

Besonders Neueinsteiger, die gerade dabei sind, sich Ihr eigenes Internet-Business erst aufzubauen, die wird der Sommer am stärksten treffen, denn diese hatten noch überhaupt keine Chance, sich vorzubereiten oder sich einen finanziellen und technischen Background aufzubauen.

Diese haben weder bereits zuverlässig laufende Projekte noch das nötige Kleingeld, welches Umsatzeinbußen kompensieren kann. Ich hatte mich in den letzten Wochen auch gerade im Hinblick auf diese Problematik verstärkt mit einigen meiner Kunden unterhalten und diverse Berichte im Internet verfolgt und kann daher sagen, dass gerade in diesen Zeiten bei Neueinsteigern verstärkt die Motivation nachlässt und der Drang zum Aufgeben keimt!

Was möchte ich damit sagen? Nun, wer erst frisch damit beschäftigt ist, sich ein Internet-Business aufzubauen und dies während des Sommers passiert, dann kann es unter Umständen sein, dass das Business eben aufgrund der oben bereits erwähnten Umstände eher mühselig anläuft. Einsteiger ohne Erfahrungswerte oder Berichte wie diesen hier verzweifeln dann gleich und beginnen damit den Fehler im Business zu suchen.

Da sie diesen dann natürlich nicht finden – denn es gibt ihn nicht – geben Sie meist auf, was dann natürlich ein Fehler ist. Deshalb möchte ich Sie noch einmal daran erinnern, wie extrem wichtig es ist, Durchhaltevermögen zu beweisen und wirklich niemals aufzugeben – wie es erst kürzlich zum Beispiel mein Kunde Matthias Neumann bewiesen hatte.

Etablierte Projekte kompensieren von selbst…

Was ich auch letztes Jahr bereits deutlich machte und was ich immer wieder auch aus eigener Erfahrung bestätigen kann ist, dass gute und bereits etablierte Projekte sich i.d.R. selbst kompensieren. Immer wieder kann ich bei mir feststellen, dass ausbleibende Umsätze zum Ende des Sommers hin sogar aufaddiert zu werden scheinen.

Soll heißen, dass doch sehr viele Menschen Ihre Online-Aktivitäten später nachholen, was man dann auch im Internetmarketing positiv zur Kenntnis nehmen kann. Aber darauf kann und sollte man sich eben niemals verlassen – wer denkt, dass es ihn sowieso nicht erwischen kann und der deshalb keinerlei Maßnahmen ergreifen will, der darf sich später jedoch nicht beschweren. Erfahrungsgemäß sind die Monate Juni und Juli am „Gefährlichsten“ – Mitte August kann man normalerweise dann schon deutliche Normalisierung feststellen.

Ich kann hier nur aus Erfahrung schreiben und aufgrund dessen, was mir Kollegen, Kunden, Leser usw. auch im Hinblick auf den damaligen Artikel berichteten. Deshalb sind das alles keine Werte, die ich in irgendeiner Form garantieren oder bestätigen könnte oder wollte, aber es soll Ihnen einige Anhaltspunkte mit auf Ihren Internet-Business-Weg geben.

Keine Fußball WM in diesem Jahr… oder doch!?

Was im letzten Jahr natürlich nochmal zusätzlich die Lage für Internetmarketer und Blogger zugespitzt hatte, war die Tatsache, dass 2010 eine Fußball-Weltmeisterschaft stattfand (Südafrika) – da der Fußball gerade hier in Deutschland ja der Deutschen liebstes Kind zu sein scheint, war der PC und das Internet natürlich auch deshalb verstärkt nur Nebensache, zumindest was für Internetmarketer entscheidende Aktivitäten durch User betrifft.

In diesem Jahr ist eigentlich keine Fußball WM… oh doch, zumindest due Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Ohne den Frauen unter Ihnen jetzt zu nahe treten zu wollen – bitte verzeihen Sie es mir 😉 – aber natürlich ist der Zuspruch und Hype bezüglich einer Frauenfußball WM nicht vergleichbar mit einer der Männer.

Dass die diesjährige Weltmeisterschaft jedoch im eigene Lande ist (aus deutscher Sicht) könnte das zumindest ein wenig ändern und dann wäre auch das wieder ein Faktor, den man als Internetmarketer mit einberechnen sollte.

Ihre Erfahrung interessiert mich sehr!

Maßnahmen, wie Sie drohenden Umsatzrückgängen während der Sommerzeit entgegensteuern können oder auch vorbeugen können, hatte ich hier ja bereits beschrieben und deshalb möchte ich hier darauf nicht mehr gesondert eingehen.

Mich interessiert diesmal eher Ihre Erfahrungen. Und vor allem würde ich mich sehr über Erfahrungsberichte von Lesern freuen, die im letzten Jahr bereits meinen Artikel gelesen hatten und wie sie sich in diesem Jahr dafür gerüstet haben oder es noch tun werden.

Nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter dem Artikel hier und berichten Sie über Ihre Erfahrung, teilen Sie Ihre Meinung dazu oder Ihre (bewährten) Tipps! 😉



Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!