Bereits im April diesen Jahres wurde das sog. Panda-Update von Google in den englischsprachigen Ländern gestartet. Durch dieses Update wollte Google u.a. seinen Suchalgorithmus aufräumen und künftig vor allem Websites mit hochwertigem Inhalt in den Suchergebnissen besser platzieren.

Im Gegenzug bedeutet das natürlich folglich eine Abstrafung schlechter Websites, die quasi kaum oder keinen nennenswerten Content mit Mehrwert bieten. Eine feine Sache sollte man meinen, doch schon bald wurden vor allem in den USA einige Stimmen laut, die sich und ihre Website zu Unrecht abgestraft sahen.

Jetzt könnte man auf die sicherlich etwas sarkastische Idee kommen, dass diese Stimmen wohl gerade von denen kommen, die es zurecht getroffen hatte. Aber dem war wohl wirklich nicht in allen Fällen so, wie es scheint, was Google später auch zugeben musste.

Vor allem im deutschsprachigen Raum, den das Panda-Update im August dann ebenfalls erreichte, wollte man daher etwas vorsichtiger sein und im Zweifelsfalle lieber eine Website nicht abstrafen, als möglicherweise doch wieder zu Unrecht abzustrafen.

Jetzt ist auch die Einführung des Panda-Updates in Deutschland schon wieder fast 3 Monate her und wie es scheint, hinterlässt es überhaupt keine Spuren – im Gegenteil, man scheint entweder zu brav gewesen zu sein oder hat zurückgerudert…

Als das Panda-Update im August auch hier in Deutschland Einfuhr erhielt gab es hier und da durchaus einen gewaltigen Aufschrei. Dabei auch wieder einmal einiges an Panikmache und einige selbsternannte SEO-Profis versuchten sich auch mal wieder unnötig zu profilieren.

Jeder wusste es plötzlich besser und alle glaubten nun, dass es endlich so weit sei, dass all die nutzlosen Müll-Seiten, mehrwertarmen Landingpages und Linklisten endgültig ins Nirwana befördert würden.

Klare Gewinner, aber auch klare Verlierer des Updates

Und tatsächlich schien es zu Beginn auch einige durchaus bekannte Websites zu treffen, die eine Abstrafung durch das Google Update erfahren mussten. Darunter auch namhafte Größen wie beispielsweise die Preisvergleichsportale Ciao und Doyoo, die Frage-Antwort-Communities Gutefrage und Wer Weiß Was sowie die Personensuchmaschinen 123people und Yasni, die in absoluten Zahlen ausgedrückt wohl mit unter den größten Verlieren des Panda-Updates waren.

Das zumindest berichtete schon Mitte August u.a. das IT-Portal Golem in einem Artikel über das Panda-Update, aber auch das Handelsblatt in dem es aber auch klare Gewinner präsentierte – vor allem redaktionelle Portale, wie beispielsweise Chip, Focus, Stern, Heise, Welt, Spiegel usw. Angesichts solcher Zahlen und Berichte, sollte man meinen, dass das Update in Deutschland voll zugeschlagen hat und das im positiven Sinne.

Denn wenn man ehrlich ist, dann muss man zugeben, dass vor allem Preisvergleichsportale wie Ciao & Co trotz der Möglichkeit, Preise zu vergleichen, auch nicht wirklich vor Mehrwert strotzen und Personensuchmaschinen schon gar nicht.

Laut Google wollte man mit dem Panda-Update also vor allem Websites abstrafen, die aus zu viel Werbung bestehen und darüber hinaus zu wenig Inhalt bieten, Websites , die leer sind und nur zur internen Verlinkung dienen, aber auch Websites und Portale, die massenhaft ähnliche oder kopierte Inhalte vorweisen.

Wenn Google durch das Panda-Update also erreichen möchte, dass genau solche Websites nach hinten rücken müssen, was die Suchergebnisse betrifft, dann sind die oben genannten Ergebnisse sicherlich ein voller Treffer gewesen.

Google ruderte jedoch schon schnell wieder zurück

Dass Google es vor allem bei guten und hochwertigen Websites nun offensichtlich übertrieben hatte, zeigt die Tatsache, dass ein Panda-Update der Version 2.5, welches erst kürzlich in den USA ausgerollt wurde, zumindest teilweise wieder zurück genommen wurde.

Grund dafür war, dass die Sichtbarkeit vieler Websites aus den USA doch extrem stark eingeschränkt wurde, was im Nachhinein wohl zu Unrecht geschehen sein muss, was der teilweise Rückzug von Google zeigt.

Das zumindest berichtet das renommierte Web-Business-Portal 3tn in einem vor Kurzem erschienenen Artikel „Panda Update: Google rudert ein Stück zurück„.

Großer Flop oder die Ruhe vor dem Sturm?

Angesichts dessen kann man sich durchaus die Frage stellen, was nun aus dem Update in Deutschland wird, denn wenn man sich die Suchergebnisse einmal genauer anschaut, dann muss man unabhängig von Branche oder Themengebiet feststellen, dass dort immer noch dieselben nutzlosen „Wenigerwert“-Websites ganz oben platziert sind, wie zuvor.

Deshalb stellt sich mir weiter die Frage, ob der Panda wegen der Verzögerungen in den USA nur etwas später hier vollständig ausgerollt wird oder ob vieles davon einfach nur mal wieder heiße Luft war.

Was denken Sie darüber? Welche Veränderungen konnten oder mussten Sie bei Ihrer Website feststellen? Glauben Sie, dass das Panda-Update – provokant gefragt – sogar ein großer Flop ist/war oder denken Sie, dass momentan die berühmte Ruhe vor dem Sturm herrscht?

Mich interessiert Ihre Meinung sehr und ich würde mich über eine rege und konstruktive Diskussion freuen, in der jeder gerne seine bisherigen Erfahrungen mit dem Panda-Update loswerden kann. Nutzen Sie die Kommentarfunktion – bei mir gibt es Do-Follow! 😉


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!