Als die neue Social Media Plattform Google Plus Anfang Juli diesen Jahres offiziell startete, war die Internetgemeinde durchaus gespalten. Viele erkannten darin sofort einen Facebook-Abklatsch, was aber – wenn man ehrlich ist – bei näherer Betrachtung nicht unbedingt so stimmt.

Es ist aber auch nicht von der Hand zu weisen, dass Google mit Google Plus durchaus auf Facebook reagierte und sich gezwungen fühlte in diesem Bereich was zu tun, damit Facebook nicht gänzlich wegläuft.

Bereits Anfang August schilderte ich dann meine ersten Erfahrungen mit Google Plus in dem Artikel „Muss Facebook sich nun fürchten…“ und machte damals bereits deutlich, dass Google Plus mir persönlich als eine Art Mix aus Facebook und Twitter vorkam.

Trotz aller Skepsis bei großen Teilen der Internetgemeinde, schossen die Nutzerzahlen von Beginn an drastisch nach oben. Grund dafür war ganz sicher, der durchaus clevere Schachzug von Google, seine Plattform zunächst nur eingeladenen und somit „auserwählten“ Usern einen Zugriff zu gewähren – wohl wissend, dass man natürlich prinzipiell jederzeit an eine solche Einladung kommen konnte.

Doch wie sieht es aktuell aus, vor allem, nachdem Google Plus vor Kurzem auch ganz offiziell die Pforten für alle öffnete? Vor Kurzem fragte ich hier im Blog, ob das Panda-Update ein Flop war – heute stelle ich auch hier wieder die ähnliche Frage:

„War’s das jetzt mit Google Plus oder kommt da noch was?“

Nur etwa 17% aktive Nutzer bei Google Plus!?

Über die aktuellen Nutzerzahlen wird derzeit mehr spekuliert, als gewusst, und auch seitens Google scheint man da nicht ganz so offen (sein zu wollen). Jedenfalls ist aktuell von inoffizieller Seite aus sogar von immerhin 50 Millionen Nutzern die Rede, offiziell sind es nach Bestätigung von Larry Page wohl knapp über 40 Millionen.

Das sind gigantische Zahlen, doch wenn man sich die aktuellen Nutzerzahlen von Facebook anschaut, die laut Wikipedia bei momentan sensationellen 800 Millionen weltweit liegen, dann ist das aber vergleichsweise ein Witz – auch wenn Google Plus natürlich noch sehr jung ist.

Angesichts dessen, könnte man natürlich auf die Idee kommen, dass Google in den nächsten Jahren natürlich noch wachsen wird und man diese Zahlenvergleiche so in der Form nicht unbedingt anstellen kann. Dennoch ist es aber auch nicht von der Hand zu weisen, dass Google vor der Einführung von Google Plus bereits über einen gigantischen Bekanntheitsgrad verfügt hatte, was man von Facebook bei seinem Start ja nun wahrlich nicht behaupten kann.

Denn selbst dann, wenn Google in den nächsten Jahren weiter rasant wachsen wird, muss auch die Akzeptanz bei der Internetgemeinde mitwachsen, was offensichtlich alles andere als der Fall zu sein scheint, was bereits mehrere Plattformen berichteten.

So berichtete beispielsweise schon die Plattform gplusmarketing.de Anfang September davon, dass nur etwa 17% aller Nutzer bei Google Plus auch tatsächlich aktiv sind, also zumindest irgendwann einmal einen Post abgesendet hatten.

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass etwa 83% aller Nutzer inaktiv sind und Google Plus – zumindest aktiv – nicht nutzen. Auch die Besucherzahlen an sich sind in letzter Zeit am sinken, was ein weiteres Indiz dafür zu sein scheint, dass die Akzeptanz oder der Reiz von Google Plus bei den Usern abnimmt.

Selbst der renommierte Nachrichten-Sender N-TV hat sich dieser Thematik auf seiner Internet-Plattform bereits Mitte September angenommen und stellt dort sogar die freche Frage, ob Google Plus gar ein Flop sei!

Meine subjektiven Wahrnehmungen bei Google Plus

Das sind natürlich alles immer nette Zahlen, Thesen und Statistiken, doch wie sieht es beispielsweise bei meinen persönlichen Wahrnehmungen aus?

Ich muss gestehen, dass ich Google Plus an sich eigentlich ziemlich gut und gelungen finde. Dennoch bleibe ich auch heute – ca. 4 Monate nach dem Start – weiterhin der Meinung, dass Google Plus eher eine Art Mix aus Facebook und Twitter ist.

Mehr sogar bin ich heute der Ansicht, dass die Plattform sich mittlerweile eher sogar als Twitter-Ersatz zu festigen scheint. Ich selbst nutze Google Plus durchaus, muss aber auch zugeben, dass ich (weiterhin) Facebook deutlich aktiver nutze und dort auch vor allem in diversen Gruppen sehr viel intensiver kommuniziere.

Das ist natürlich auch kein Wunder, wenn Google Plus bisher weder Gruppen, noch Fanseiten oder sonstige weitere Kommunikationskanäle integriert hat. In einigen Kreisen hört und liest man, dass Google (erst) in einigen Monaten auch die kommerzielle Nutzung durch Fanseiten ermöglichen möchte, was aber bisher wohl abzuwarten bleibt.

Während Facebook die gezielte kommerzielle Nutzung eines normalen Profils untersagt, so ist bei Google Plus – je nach Thema und Interesse – doch vermehrt zu beobachten, dass kaum Postings mit wirklichem Mehrwert zu finden sind.

An dieser Stelle kann man jetzt natürlich den Einwand einbringen, dass man als Nutzer ja selbst verantwortlich ist, welche Statusmeldungen man lesen möchte, bzw. welchen Usern man bei Google Plus folgt.

Dieser Einwand ist durchaus berechtigt, zeigt jedoch ganz deutlich, dass Google Plus dann doch verstärkt einen Twitter-Charakter besitzt, was Facebook so natürlich langfristig nicht wirklich große Konkurrenz bietet.

Aufregung um echte Namen bei Google Plus

Für Aufregung scheint die Thematik der echten Namen bei Google Plus gesorgt zu haben. Schon fast seit Start der Plattform gehen die Meinungen hin und her, ob Google es nun erlauben soll, dass man bei Google Plus als Nutzer mit Spitznamen „arbeiten“ darf oder nicht.

Was zunächst ganz klar verboten war, wurde erst kürzlich wieder gelockert. Wenn Sie mich persönlich fragen, dann muss ich dazu sagen, dass diese Diskussion die blödsinnigste ist, die ich seit Längerem verfolgt habe.

Wenn es dem Datenschutz dienen soll du der Tatsache, dass man nicht mit richtigem Namen bei Google Plus auftreten möchte und deshalb so strikt dafür ist, dass man Spitznamen nutzen darf, wieso ist man dann überhaupt angemeldet?

Ein Nutzer gibt im Social Media derart brisante, persönliche und zum Teil intime Informationen der Öffentlichkeit preis, kommt es dann noch wirklich auf den Namen an? Aus meiner Sicht also eine völlig sinnlose Diskussion, der beispielsweise Facebook schon von Beginn an aus dem Weg gegangen war, indem man klipp und klar verdeutlichte: Nur echte Profile!

Wer unbedingt einen Phantasienamen nutzen möchte, der kann einfach eine Fanseite erstellen oder sein Profil als solche umstellen – doch auch hier herrscht seit Neuestem ja zumindest in Deutschland eine Impressumpflicht! 😉


Was denken Sie über Google Plus?

Jetzt sind Sie wie immer dran: Was denken Sie über Google Plus und dessen Entwicklung? Sind Sie der Meinung, dass der Hype nun beendet ist und auch nicht mehr entflammen kann oder glauben Sie, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Plattform so richtig aus den Kinderschuhen kommt?

Nutzen Sie selbst mittlerweile Google Plus oder sehen Sie keinen Sinn darin? Bleiben Sie auch weiterhin ausschließlich auf Facebook oder nutzen Sie sogar überhaupt keine sozialen Netzwerke?

Jede Meinung interessiert mich und sicherlich auch meine Leser – selbstverständlich auch weitere interessante Zahlen und Fakten zum Thema! 😉


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!