Die Widersprüche der Infoprodukt-Gegner
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

Dieser Artikel ist Teil einer zweiteiligen Mini-Serie und knüpft daher an Teil 1 dieser Serie an, den Sie unter dem folgenden Link nochmal erreichen können:

» Alles Abzocke: Das gibt’s doch alles kostenlos im Netz…

In diesem zweiten Teil geht es nun darum, das zweite Grund-Argument der Gegner von Infoprodukten zu durchleuchten. Gleichzeitig zum im ersten Teil erläuterten Argument, dass im Internet noch alles kostenlos zu finden sei, was in den ganzen Infoprodukten stünde, wird zudem generell infrage gestellt, ob das Geld verdienen im Internet überhaupt funktioniert.

Mehr noch: Es wird schlichtweg behauptet, dass dem eben nicht so sei, was in sich ein Widerspruch ist und was die Argumentation dadurch erst recht unglaubwürdig werden lässt, weil es dabei offensichtlich nicht darum geht, die Thematik in einer sachlichen Diskussion zu besprechen, sondern das Ganze generell für unmöglich abzustempeln.

So besteht ein eigentlich schon altes und abgelutschtes Thema fortwährend weiter, während sich vor allem die ganz großen Konzerne wie Amazon, Weltbild & Co ins Fäustchen lachen, wie ich bereits im ersten Teil der Mini-Serie deutlich gemacht habe.

Geld verdienen im Internet: Das funktioniert nicht!

Wie bereits erwähnt, gibt es unter den Trollen auch nicht wenige, die das Geld verdienen im Internet prinzipiell für Abzocke und unmöglich halten. Nicht selten ist von solchen Menschen der Satz zu hören oder zu lesen, das würde doch alles nicht funktionieren und man verkaufe in den Infoprodukten wertlosen Unsinn…

Zum einen kommt das fast ausschließlich von Menschen, die nie selbst ein wirklich gutes Infoprodukt gelesen haben und deshalb überhaupt nichts über den Inhalt sagen können und zum anderen gehen sie einfach einem leider weit verbreiteten Irrglauben nach, dass alle Infoprodukte im Bereich Geld verdienen im Internet grundsätzlich zum Nachmachen seien.

Internetmarketer verkaufen nur Nachmach-Produkte an Gleichgesinnte

Gemeint ist damit schlichtweg der unsinnige Vorwurf, ein weitergebender Internetmarketer würde in seinen Infoprodukten generell immer nur Infos verkaufen, die anderen Menschen zeigen sollen, wie sie durch die einfache Nachahmung ebenfalls Geld verdienen können.

Natürlich gibt es im Bereich des Internetmarketing solche schlechten Werke, die beispielsweise irgendwelche dubiosen Nachmach-Systeme oder Casino-Roulette-Tricks aufzeigen, die der Kunde dann 1:1 so ebenfalls umsetzen soll.

Oder es werden einfach Informationen verkauft, die dem Kunden erzählen:

„Verkaufe dies jetzt einfach weiter und verdiene damit Geld wie ich…“

Das ist natürlich absoluter Blödsinn, führt aber immer wieder die gesamte Infobranche in Verruf. Und das hat auch etwas mit böser Kritik zu tun, denn wenn man sich einmal anschaut, wer besonders in der Geld verdienen Branche immer wieder teils harte, aber unberechtigte Kritik einstecken muss, dann sind das doch einzig und alleine immer die Menschen, die wirklich erfolgreich sind.

Erfolglose Menschen sind für Neider nicht interessant genug, denn schließlich haben sie keinen Erfolg – und das sind in 99% aller Fälle eben jene Menschen, die solche dubiosen Systeme vermarkten, wie die oben beschriebenen.

Wirklich gute Infoprodukte, wie beispielsweise mein 3-teiliges Vollpaket oder mein 19-stündiger Videokurs – aber auch ganz viele andere Infoprodukte in der Branche behandeln alles andere als dubiose Casino-Systeme oder Nachmach-Informationen.

Solche Infoprodukte liefern reines (Internet-) Marketing-Know-How, welches gepaart mit individuellem Wissen und Erfahrungen des Autors, natürlich vorhandenes aber sauber und sorgfältig aufbereitetes Wissen transportiert und dabei hilft, sich selbst ein erfolgreiches Online-Business aufzubauen.

Und zwar vollkommen unabhängig davon, in welchem Bereich dieses Business letztlich anzusiedeln ist, denn das entscheidet später der Kunde selbst. Und an dieser Stelle zeichnet sich dann nach dem Kauf später auch ein sehr guter bis hervorragender Support aus, den der Marketer seinen Kunden liefert und bietet!

Internetmarketer verdienen nur Geld durch den Verkauf ihrer Produkte

Eine weitere sich stets haltende aber genauso falsche Behauptung: Die Internetmarketer der Geld verdienen Branche würden ihr Geld nur durch den Verkauf ihrer Infoprodukte verdienen.

Auch das ist natürlich durchaus in einigen Fällen richtig. Doch darf man deshalb prinzipiell jeden weitergebenden Internetmarketer in eine Schublade stecken?

Ich kann hier natürlich nur für mich selbst sprechen und so hatte ich zu Beginn meiner „Internet-Karriere“ alles andere als eigene Infoprodukte im Bereich Geld verdienen vermarktet, sondern ich war in einem komplett anderen Bereich unterwegs, um so eigene Erfahrungen zu sammeln.

Auch ich hatte zu Beginn verschiedene „Lehrer und Mentoren“, von denen ich viel gelernt hatte, aber auch zum Teil große Fehler hatte ich gemacht. Und genau solche Erfahrungswerte können später in einem Infoprodukt – vervollständigt durch faktisches Wissen – ein sehr wertvolles Infoprodukt sein, das dann auch sein Geld allemal mehr als wert ist!

Diese Inhalte, die sich in verschiedenen Ansätzen und Sichtweisen widerspiegeln sowie auf eigenen Erfahrungen beruhen, vermarkte ich u.a. sehr umfänglich und dennoch kompakt in meinem 3-teiligen Vollpaket aber auch im Besonderen in meinem Online-Marketing Videokurs.

Und, dass meine Produkte halten, was sie versprechen – nämlich vor allem keine Nachmach-Informationen – das zeigen mir meine immer mehr werdenden und regelmäßig eintreffenden Leser- und Kundenmeinungen zu den Produkten!

Und wie man erkennen kann, vermarkte ich – bis auf einige kleinere Cross-Selling-Produkte – eigentlich nur zwei Haupt-Produkte, da mir hier die Qualität sehr viel wichtiger ist, als die Quantität.

Und das macht auch deutlich, dass ich persönlich mein Geld im Internet alles andere als ausschließlich durch den Verkauf eigener Infoprodukte verdiene. Der Bereich des Internetmarketings ist derart vielseitig, dass man sich hier überhaupt nicht von einer Sache abhängig machen muss – im Gegenteil!

Neben einigen Teilprojekten bin ich beispielsweise u.a. rein als Blogger tätig,  aber eben auch als Autor eigener Infoprodukte und Texter, was auch meinen gesamten Arbeitsablauf sehr viel flexibler gestaltet und dafür sorgt, dass mir meine Arbeit aufgrund des vorhanden Abwechslungsreichtums sehr großen Spaß macht!

Der Widerspruch in sich und keine Antwort

Diese Trolle des Internets werden sich aufgrund ihres Starrsinns wohl niemals wirklich davon überzeugen lassen, dass Ebooks und besonders der Bereich des (weitergebenden) Internetmarketings Geschäftsfelder sind, wie jedes andere auch.

Schwarze Schafe gibt es immer und überall, doch besonders im weitergebenden Internetmarketing ist – bei aller Trennung zwischen konstruktiver und destruktiver (unsachlicher) Kritik – der Neidfaktor einfach mit am größten, ob man will oder nicht.

Und dieser veranlasst dann eben vor allem Trolle dazu, ihrem Frust freien Lauf zu lassen und dann sogar über Einzelne herzuziehen. Da es jedoch – wie oben bereits beschrieben – in aller Regel immer nur die Erfolgreichen trifft, kann man hier also mit Sicherheit sagen, dass man doch eigentlich alles richtig macht, sobald es einen selbst trifft. 😀

Dass solche Anfeindungen besonders im Bezug auf (digitale) Infoprodukte meist vollkommen unglaubwürdig sind, zeigt die weitere Tatsache, dass die hier und in Teil 1 der Mini-Serie aufgezeigten Argumente „Infos überall kostenlos im Internet“ und „Geld verdienen im Internet funktioniert nicht“ fast immer auch im selben Kontext vorgebracht werden.

Vor diesem Hintergrund stellt sich also eine allgemeine Frage:

„Wieso holen sich die Trolle die nach eigenen Aussagen überall zu findenden Informationen denn selbst nicht kostenlos und verdienen damit gutes Geld im Internet?“

Wenn überhaupt, dann erhält man auf diese Frage von einem Troll meist folgende sinngemäße Antwort:

„…Weil es nicht möglich ist, im Internet wirklich Geld zu verdienen und die entsprechenden Informationen dazu nicht funktionieren…“

Ok., aber das bedeutet entweder, dass die nach eigener Aussage überall kostenlos zu findenden Informationen doch nicht existieren oder die durchaus vorhandenen Informationen Schund sind und nicht funktionieren.

Dann wiederum macht aber auch die Empfehlung der Trolle keinen Sinn, sich die besagten Informationen doch überall im Internet zusammensuchen zu können!?

Dass diese beiden Argumente von Trollen jedoch immer und immer wieder im selben Kontext vorgebracht werden, befördert einen in sich vollkommenen Widerspruch zutage und macht deutlich, wie unglaubwürdig die Argumentationen dieser doch sind.

Vor allem aber wird bei intensiver Betrachtung klar, was Trolle damit bezwecken möchten und welchen Hintergrund sie dabei haben…

Lesetipp und Statement

Immer wieder amüsant: Die Trolle des Internets (von Tobias Knoof)…

Besonders interessant immer wieder und hier natürlich erneut deutlich zu sehen: Die negativen Kommentare kommen zumeist vollkommen anonym! Warum?

Weil vor allem Menschen, die unter die Gürtellinie gehen und an einer sachlichen Diskussion nicht im entferntesten interessiert sind, natürlich aus Scham nicht mit ihrer wahren Identität in Verbindung gebracht werden möchten…



Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!