Interview mit Matteo Wacker von Elevio.deSchon wieder mehr als 4 Monate sind vergangen, als ich hier zum letzten Mal ein Interview (Joschka Budach) präsentierte, welches zugleich unter alles bisherigen Interviews auch das, mit dem bis dato größten Zuspruch war, sodass es den zuvor seit seiner Veröffentlichung beliebtesten Artikel vom Thron der internen Top-5 stieß.

Heute präsentiere ich Ihnen in einem neuen Interview einen ebenfalls jungen Mann, der mit einem sehr interessanten Projekt den Schritt ins Internetmarketing gewagt hat. Aktuell befindet er sich nach seinem Abitur noch im Studium und betreut sein bisher größtes Projekt demnach noch nebenher.

In diesem 2-teiligen Interview hat er mir – wie gewohnt – einige klassische Fragen rund ums Internet-Business beantwortet, aber auch explizite Fragen zu seinem aktuellen und bisher größten Projekt.

Dabei gefiel mir besonders seine Bodenständigkeit, bei der er es jedoch trotzdem schafft, immer wieder zu motivieren und er spricht darin über das immer wieder wichtige Durchhaltevermögen, über seine Stolpersteine und wie ein so zeitaufwändiges und teilweise kostspieliges Projekt finanziert.

Das Interview (Teil 1)

 Matteo Wacker von Elevio.de Name: Matteo Wacker

Alter: 19

Standort: Mannheim

Ihre Projekte: Elevio, nebenher Webdesign

Kurzlebenslauf:

Abitur 2011, seit August Studium Wirtschaftsinformatik Uni Mannheim, seit 7 Jahren Webdesign learning by doing

1. Wie und wann sind Sie allgemein zum Internet-Business gekommen?

Mit 12 Jahren habe ich mich für die Erstellung von Internetseiten interessiert. So habe ich dann prompt begonnen, HTML zu lernen. Doch bald musste Interaktivität her, deshalb lernte ich PHP. So nahm das Ganze seinen Lauf.

2. Was hat Sie dazu bewegt, sich im Internet selbständig zu machen?

Nachdem ich mir die ersten Grundlagen der Webentwicklung beigebracht hatte, fiel mir der positive Effekt auf, dass sich damit Geld verdienen lässt. Aus meinem Umfeld kamen mit der Zeit einige Aufträge, die mich zu den ersten Gehversuchen als Webdesigner führten. Später startete ich dann auch eigene kleinere Projekte. Elevio ist mein bisher größtes Webprojekt.

3. Machen Sie das Ganze hauptberuflich oder noch nebenberuflich?

Da ich mich im Studium befinde, betreibe ich meine Projekte so zu sagen noch nebenberuflich.

4. Mit wie viel Geld haben Sie Ihr Projekt gestartet?

Ich habe mein Projekt praktisch ohne Geld gestartet, denn ein Schüler oder Student hat ja bekanntlich nicht allzu viel Geld. Meine größte Investition bisher sind die USB-Sticks, die ich bei Elevio verschenke.

5. Wie lange dauerte es, bis Sie die ersten (finanziellen) Erfolge feststellen konnten?

Mit Webdesign konnte ich schon bei den ersten Aufträgen finanzielle Erfolge feststellen. Elevio ist ein Projekt, mit dem ich erst langfristig Geld verdienen werde, darum sind die bisherigen Einnahmen sehr gering.

6. Was waren die größten Startschwierigkeiten und wie haben Sie diese gemeistert?

Es wäre sicherlich vieles einfacher gewesen, hätte ich ein gewisses Marketing-Budget zur Verfügung gehabt. Mein größtes Problem war immer, wie ich die Besucher animiere, Online-Kurse zu erstellen. Das liegt daran, dass ich bei Elevio anfangs eine Henne-Ei-Problematik bewältigen musste: Gibt es viele Kurse, kommen viele Besucher – Gibt es viele Besucher, werden viele Kurse erstellt. Natürlich habe ich auch selbst viele kleine Online-Kurse veröffentlicht, es fehlt dann aber doch die Zeit, alles selbst zu machen. Denn ich möchte Elevio ja auch funktional ausbauen und das kostet auch sehr viel Zeit.

Den schwierigsten Punkt habe ich jetzt letztendlich durch die Verschenkung der USB-Sticks sowie einige Gastbeiträge in themenrelevanten Blogs überwunden. In den nächsten Monaten strebe ich das Ziel an, dass täglich neue Online-Kurse bei Elevio veröffentlicht werden.

7. Wie viele Arbeitsstunden stecken Sie in Ihr Online-Business?

Das kann man so pauschal nicht sagen, denn meine Arbeitszeit hängt immer davon ab, ob gerade Klausuren geschrieben werden oder ob akut ein Auftrag dazwischen kommt.

8. Was ist Ihr Ziel und wo wollen Sie hin mit Ihrem Online-Projekt?

Mein erstes großes Ziel ist wie oben bereits erwähnt eine Verbreitung von Elevio, sodass täglich neue Online-Kurse erstellt werden und eine möglichst große Aktivität auf der Plattform stattfindet. Dieses Ziel ist nicht allzu leicht zu erreichen, da die Erstellung eines Online-Kurses nun leider etwas Zeit beansprucht, denn man muss ja erstmal seinen Lernstoff sammeln, strukturieren, formulieren etc.

Wer aber einmal verstanden hat, wie sich mit Online-Kursen Geld verdienen lässt, dem ist es diesen kleinen Aufwand allemal wert. Abgesehen von diesem Ziel strebe ich allgemein eine möglichst weite Verbreitung des Portals und die Erreichung eines möglichst hohen Bekanntheitsgrades an.

9. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, die man mitbringen muss, um im Internet erfolgreich zu sein?

Natürlich ist ein gewisser Sachverstand und ein gewisses Wissen notwendig. Die meiner Meinung nach wichtigste Eigenschaft ist allerdings Durchhaltevermögen. Ein Online-Business braucht in der Regel wesentlich mehr Zeit zur Etablierung als ein physisches Ladengeschäft. Dafür lässt sich später um so mehr Geld verdienen. Auch wenn also in den ersten Monaten die Umsätze ausbleiben und die Besucherzahlen mau sind: Man muss von seinem Konzept überzeugt sein, eine gewisse Offenheit für neue Entwicklungen besitzen und stetig am Projekt weiterarbeiten.

» Lesen Sie Teil 2 des Interviews: Das Projekt Elevio…


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!