Der geheime Google-Code: Die 120 entscheidendsten Ranking-Faktoren Immer wieder versuche ich u.a. hier im Blog zu verdeutlichen, dass es keinen Sinn macht, dass man ewig dem Wunschgedanken hinterherläuft, mit seiner Website zu einem bestimmten Keyword – oder auch mehreren – auf Platz 1 bei Google zu stehen.

Wer dies tut und somit den Blick fürs Ganze verliert, sein eigentliches Kerngeschäft aus den Augen verliert du vernachlässigt, der wird auf Dauer scheitern, weil er sich schlicht und einfach verzettelt.

Fakt ist aber auch, dass eine Platz-1-Platzierung bei Google natürlich wie ein Sechser im Lotto ist und selbstverständlich hat man mit dieser die Möglichkeit, dauerhaft und vor allem kostenlos, extrem viele absolut targetierte Besucher zu erhalten.

Aus genau diesem Grund, ist Suchmaschinenoptimierung natürlich sehr wichtig und ein möglichst gutes Ranking bei Google auch erstrebenswert. Als Internetunternehmer hat man die meisten Aspekte, die das Ranking positiv beeinflussen können jedoch nicht in der eigenen Hand, weshalb ich immer wieder rate, sich nicht zu verzetteln.

Es gibt aber auch Dinge, die man – wenn man sie kennt – durchaus selbst in der Hand hat, um sein eigenes Ranking bei Google & Co positiv zu beeinflussen und so dem Ziel, dort möglichst auf Platz 1 zu landen, damit einen großen Schritt näher kommen kann – ohne dabei das Kerngeschäft aus den Augen zu verlieren.

Im Allgemeinen gilt ja die Floskel „Content is King“ – zu Deutsch „Inhalt ist König“ und das wird wohl auch Google in Zukunft vermehrt so sehen, nicht zuletzt wegen des ehrgeizigen Panda-Updates über das ich hier auch schon berichtete.

Das lässt im ersten Augenblick vermuten, dass SEO in Zukunft fast überflüssig sein wird, doch das stimmt so nicht ganz. Während man als Betreiber einer Website oder eines Blogs auf bestimmte die Rankings bestimmende Faktoren keinen Einfluss hat, gibt es durchaus viele verschiedene Aspekte, die man als SEO-Laie oftmals kennt oder zumindest schon gehört hat, aber aus verschiedenen Gründen einfach nicht umsetzt.


Sicherlich haben Sie schon von den berühmt berüchtigten Google-Dances gehört, bei denen aufgrund irgendwelcher Änderungen am Google-Algorithmus plötzlich die Rankings verrücktspielen oder die allgemeine Bewertung bestimmter Kriterien hat sich geändert und das eigene Ranking ist plötzlich viel schlechter usw.

Auf solche veränderlichen Aspekte hat man als Website-Betreiber keinen Einfluss und muss sich im schlimmsten Fall einfach fügen. Doch es gibt überraschend viele Kriterien und Faktoren, die das Ranking bei Google maßgeblich beeinflussen und auf die man selbst sehr großen Einfluss hat.

Das Team von INTERNETHANDEL hat für seine neueste Ausgabe den Google-Code „geknackt“ und veröffentlicht erstmals die 120 entscheidendsten Faktoren die über die Suchmaschinenposition entscheiden.

Auch wenn ich selbst kein SEO-Profi bin, beschäftige ich mich natürlich zwangsläufig auch in einem gewissen Rahmen mit Suchmaschinenoptimierung. Trotzdem war selbst ich bei einigen Faktoren sehr überrascht, als ich die neueste Ausgabe laß, weil ich nie gedacht hätte, dass diese tatsächlich maßgeblich das Suchmaschinen-Ranking beeinflussen können.

Bei einigen Faktoren, wie der geografischen Lage einer Top-Level-Domain (.de, .com, .at etc.) könnte man bei unterschiedlichen Ranking-Chancen schnell auf den Gedanken der Unfairness kommen. Aber auch Kriterien wie die anonyme bzw. sichtbare Domainregistrierung oder sogar die Verlinkung auf SEO-Agenturen (!) können sich auf das eigene Ranking auswirken.

» Hier geht es zur aktuellen Ausgabe „Der geheime Google-Code“ (mehr Infos)…


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!