Immer wieder empfehle ich vor allem auch Einsteigern im Internetmarketing die Möglichkeit kostenloser Presseportale, um ohne großes Budget auf sich und die eigenen Projekte aufmerksam zu machen. Dabei dienen kostenlose Pressemitteilungen in erster Linie dem Aufbau wertvoller Backlinks und etwas Aufmerksamkeit.

Für fortgeschrittenes und professionelles Online-Marketing, stehen einem mit kostenpflichtigen Nachrichtenportalen oftmals sehr viel mehr Optionen offen. Heute präsentiere ich Ihnen einen Gastbeitrag von Alexandra Wagner über Pressemitteilungen im Netz und wie Unternehmen davon profitieren.

Das Wort hat Alexandra Wagner für www.onlinepresse.info:

Geld verdienen im Internet ist eine boomende Branche, mit der sich auf seriöse Art und Weise Geld verdienen lässt. Entscheidend ist, dass die Webseite oder der Online-Shop, der zum Geld verdienen genutzt wird, über die Suchmaschinen und andere Medien auch gefunden wird. Neben vielen anderen Möglichkeiten bietet sich die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf Nachrichtenportalen an, die für den Seitenbetreiber gleich mehrere Vorteile bietet.

Nachrichtenportale im Netz – kostenlos oder kostenpflichtig?

Wer die Wahl hat, hat die Qual, das gilt besonders auch für die große Anzahl an Presse- und Nachrichtenportalen, die sich im Internet tummeln. Als Existenzgründer mit schmalem Budget scheinen die kostenlosen Presseportale eine gute Variante zu sein, um sich im Netz und in den Suchmaschinen zu etablieren. Hier profitiert die Seite in erster Linie durch den Aufbau von Backlinks, die die Wertigkeit der Seite vergrößern und ein wichtiger Bestandteil der Offpage-Suchmaschinenoptimierung sind.

Soll die Pressemitteilung selbst gelesen und verbreitet werden, ist man oft mit kostenpflichtigen Nachrichtenportalen besser beraten. Diese Portale haben in der Regel gründlich durchdachte Presseverteiler, die für eine große Streuung im Netz sorgen, die Pressemitteilung wird nicht nur über RSS-Feeds und Newsletter, sondern auch über die Social Media Kanäle verteilt. Diese Multiplikatoren sorgen zusammen mit einer guten Reputation dafür, dass die Pressemitteilungen häufig und vor allem auch von potentiellen Kunden gelesen werden.


Das beste Nachrichtenportal finden

Wer in die Werbung finanziert, legt Wert darauf, dass diese auch so effektiv wie möglich ist. Ein kostenpflichtiges Nachrichtenportal zu bewerten, ist nicht immer ganz leicht, muss man sich doch zum großen Teil auf die Aussagen des Seitenbetreibers bezüglich der Verteilung verlassen. Für die eigene Einschätzung, wie sinnvoll die Veröffentlichung auf einem bestimmten Portal ist, können folgende Punkte hilfreich sein:

  • Wie gefällt mir das Nachrichtenportal, wie ist mein erster Eindruck, was sagt mir mein eigenes Gefühl?
  • Werden täglich viele Pressemitteilungen von verschiedenen Accounts aus veröffentlicht?
  • Was sagen mir Alexa Rank und Google PageRank (dies bitte nur als groben Anhaltspunkt werten!)?
  • Welche Ergebnisse bringen mir eine Suche per Google zu diesem Portal?

Die Pressemitteilung ist veröffentlich – Wie messe ich den Erfolg?

Hat man sich für ein kostenpflichtiges Nachrichtenportal entschieden und eine Pressemitteilung veröffentlicht, kann man den Erfolg über eines der angebotenen Analyse Tools messen, geeignet sind zum Beispiel pikwik oder Google Analytics. Stellt sich keine Veränderung in den Besucherzahlen ein, kann, aber muss das nicht am Nachrichtenportal liegen. Auch die Qualität der Pressemitteilung selbst und der inhaltliche Mehrwert für den Leser spielen eine große Rolle.

Über die Autorin Alexandra Wagner (Gastartikel):

Alexandra WagnerAlexandra Wagner ist freiberufliche EDV-Dozentin und gibt EDV-Schulungen an Privatpersonen sowie für Firmen und Bildungsträger. Seit 2008 ist Sie zudem als Webtexterin auf Honorarbasis für Unternehmenswebsites und Ebooks tätig.

Hierbei vefasst sie neben reinen SEO-Texten auch Fachartikel und Pressemitteilungen – wie beispielsweise für onlinepresse.info – sowie Beiträge für Blogs und diverse Buchprojekte.


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!