Wenn Sie im Internet wirklich erfolgreich Geld verdienen möchten, dann müssen Sie Werbung machen. So plump und floskelhaft das für viele User klingen mag, genauso wahr ist es aber auch.

Wenn Sie zum Beispiel ein Produkt verkaufen oder eine Dienstleistung anbieten, dann wird in aller Regel niemand auf Sie zukommen, sondern Sie müssen zum Kunden. Wenn es um dieses Thema geht, nehme ich immer gerne die Immobilienbranche als Beispiel. Denn was dort „Lage, Lage, Lage“ bedeutet, das ist beim Internetmarketing „Traffic, Traffic, Traffic“ – und der entsteht nun mal nur durch Werbung in verschiedenster Form.

Doch richtig effektive Werbung kostet Geld und ist zum Teil richtig teuer. Und besonders Einsteiger, die noch keinen ausreichenden finanziellen Background haben, können und wollen sich das noch nicht leisten.

Ich habe hier im Blog u.a. schon über verschiedene kostenlose Werbemöglichkeiten für Einsteiger berichtet, doch es geht noch effektiver mit sog. Low-Budget-Strategien…

Ziel eines jeden Einsteigers, aber auch Fortgeschrittenen und Profis sollte es immer sein, mit so wenig finanziellem Aufwand wie möglich, so viel wie möglich zu erreichen. Das bedeutet also, dass man mit möglichst wenig Geldeinsatz und Arbeitsaufwand möglichst viele potentielle Kunden erreichen möchte.

Und genau hier setzt das sog. Guerilla-Marketing an, denn es setzt auf Low-Budget-Strategien, mit denen Sie durch wenig Aufwand viel Aufmerksamkeit erregen können. Wann immer der Begriff „Guerilla-Marketing“ fällt, denken sehr viele gleich an Skandale oder geschmacklose Werbekampagnen.

Auch wenn solche hier und da in diesem Zusammenhang zu beobachten sind, so ist das eigentlich überhaupt nicht der Grundgedanke, der hinter Guerilla-Marketing steckt. Guerilla-Marketing bedeutet nichts anderes, als höchst effektive Werbung durch ungewöhnliche, kostengünstige sowie kreative und originelle Maßnahmen, die einen gewissen Überraschungs- bzw. manchmal eben auch schockierenden Effekt haben.

Doch obwohl Guerilla-Marketing so extrem effektiv ist und meist fast nichts kostet, setzen es nur die wenigsten wirklich um. Gründe dafür sind vor allem die fehlenden Ideen für die Umsetzung, aber auch die Tatsache, dass Guerilla-Marketing, wie oben bereits angesprochen, meist einfach ganz falsch verstanden wird und sich viele Menschen sagen, mit skandalbehafteten Maßnahmen wolle man nichts zu tun haben – Fehleinschätzung!

Dabei ist Guerilla-Marketing überhaupt nicht neu, sondern existiert in der Form bereit Jahrzehnte. Erst so richtig geprägt wurde es Mitte der 1980er Jahre durch den US-amerikanischen Unternehmensberater und Marketing-Experte Jay C. Levinson.

Mit dem Prinzip des Guerilla-Marketing und wie Sie selbst solches umsetzen können, beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe von INTERNETHANDEL und liefert hier zahlreiche verschiedene Beispiele aus der Praxis.

Hierbei stellt Ihnen das Magazin einzelne Maßnahmen vor und erläutert diese im Bezug auf die jeweilige Strategie, die dahinter steckt. Einige dieser Beispiele werden Ihnen bekannt vorkommen, andere wiederum werden Ihnen vollkommen neue Sichtweisen präsentieren.

Als besondere Ergänzung zeigt INTERNETHANDEL natürlich vier Guerilla-Strategien, speziell für Online-Händler, die besonders gut im Internet umzusetzen sind. Gerade das Internet selbst hat das Guerilla-Marketing aufgrund seiner Vielfalt in ganz neue Ebenen befördert und bietet unzählige Möglichkeiten, es umzusetzen.

» Hier geht es zur aktuellen Ausgabe „Guerilla-Marketing“ des Online-Magazins…


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!