Heutzutage gibt es im Internet fast unzählige Homepage-Baukästen – meist von verschiedenen Internet-Providern, mit denen Sie sich mit nur wenigen Klicks eine eigene Website basteln können. Das klingt natürlich super, denn dadurch sind keinerlei Programmier-, Technik- oder Webdesign-Kenntnisse notwendig und wirklich jeder Einsteiger kann völlig ohne diese eine eigene Website basteln.

Ja, und wenn ich basteln schreibe, dann meine ich in diesem Fall auch basteln, denn diese Homepage-Baukästen haben allesamt eines gemeinsam: Sie kosten zum einen sehr viel Geld, weil sie nur gegen eine monatliche (!) Gebühr genutzt werden können und zum anderen kann man bei diesen Baukästen im wahrsten Sinne von Basteln sprechen.

Denn zwar benötigt man keinerlei Programmierkenntnisse, doch im Endeffekt muss dies entsprechende Vorlage trotzdem noch mühsam angepasst. Selbst wenn man damit als Anwender keine Probleme hat und eine solche Bastel-Website vielleicht gerade so reicht, um die privaten Fotos einzustellen, so stößt man ganz schnell auf Grenzen, wenn man mit dieser Website auch tatsächlich Geld verdienen möchte.

Wer mit seiner eigenen Website tatsächlich Geld verdienen möchte, dann reicht es nicht, sich mit einem „handelsüblichen“ Homepage-Baukasten eine Website – ja – zurecht zu basteln, sondern es müssen Einnahmequellen eingebaut werden, sog. Cash- oder Geldströme, die dann letztlich auch dazu führen, dass Sie als Betreiber dieser Website aktiv Geld damit verdienen können.

Geldströme gibt es im Internet sehr viele, doch in diesem Artikel möchte ich u.a. kurz auf 3 Geldströme eingehen, die gerade für Einsteiger zu Beginn die besten Möglichkeiten bieten, wirklich richtig gutes Geld zu verdienen – und das vollkommen ohne „Basteln“, wie meine Lösung im Anschluss zeigen wird:

Geldstrom 1: Google Adsense – Geld verdienen durch Klicks

Das Pendant zu Adsense – also Adwords – bei dem Website-Betreiber aktiv Werbung schalten können, die dann auf fremden Websites geschaltet wird, ist heute kaum noch wirklich lukrativ. Grund dafür ist, dass die Preise in den meisten Bereichen so extrem hoch sind, dass sich diese fast niemand mehr leisten will oder kann.

Diese darüber geschaltete Werbung wird eben auf fremden Websites geschaltet, während deren Betreiber dann für jeden Klick eines Besuchers darauf jedes Mal eine Provision gezahlt bekommt. Diese Provision kann wenige Cents betragen, bis hin zu mehreren Euros – und das kann auch Ihre Website sein.

Denn eins ist auch klar: Nur weil sich kleinere und mittelständige Unternehmen das Buchen von Adwords-Anzeigen heute kaum noch leisten wollen oder können, so bedeutet das natürlich – wie so oft – noch lange nicht, dass sich auch Großkonzerne usw. diese Art der Werbung nicht mehr leisten wollen. Nicht selten geht es dort weniger um den Gewinn, als vielmehr darum, die eigene Marke zu puschen.

Und davon profitieren die Betreiber von Websites, die eben Adsense-Anzeigen auf der eigenen Seite schalten und dadurch pro Klick daran verdienen. Somit ist Google Adsense eine der lukrativsten und zugleich einfachsten Möglichkeiten, im Internet mit der eigenen Website Geld zu verdienen.

Geldstrom 2: Amazon a-Store – Geld verdienen mit einem Riesen

Amazon ist einer der erfolgreichsten und größten Webshops der Welt und hat heutzutage ohne zu übertreiben vermutlich fast nichts, was es nicht gibt. Ein Grund dafür ist natürlich, dass Amazon nicht nur eigene Produkte im Sortiment hat, sondern auch Dritt-Anbieter mit ins Boot holt, die die extrem große Reichweite von Amazon dazu nutzen können, ihre eigene Marke aufzubauen, indem diese Ihre Produkte über Amazon anbieten und verkaufen.

Doch für Sie als Betreiber einer eigenen Website ist das eigentlich egal, denn Sie verdienen Geld in Form von Verkaufsprovisionen, indem Ihre Besucher über Ihre Website zu Amazon gelangen und dann dort etwas kaufen. So erhalten Sie beispielsweise 5% des Warenwerts pro Kunde – und Amazon hat ja bekanntlich nahezu alles, von Büchen über Unterhaltungselektronik bis hin zu Kinderspielzeug usw.

Doch was für einen Website-Betreiber besonders interessant ist, ist der neue sog. Amazon a-Store, bei dem Sie seitens Amazon als Partner quasi einen eigenen kompletten Webshop zur Verfügung gestellt bekommen, den Sie zudem bei Bedarf auch selbst bestücken können.

Das Gute dabei ist, dass Sie auch hier trotzdem keinerlei Aufwand und Risiko haben bzgl. Versand, Bestellabwicklung, Retouren, Reklamationen, Kundenanfragen usw. – denn Sie sind nicht der Shopbetreiber, sondern Affiliate-Partner und Amazon regelt natürlich wie immer den Rest, nachdem Sie einfach nur durch Ihre Website die Kunden schicken!

Geldstrom 3: Affiliate-Marketing – Geld verdienen mit Provisionen

Ganz ähnlich wie der Amazon a-Store funktioniert natürlich auch das ganz normale Affiliate-Marketing. Hier haben Sie komplett freie Hand und können als sog. Affiliate Werbung auf Ihrer Website machen, durch die Ihre Besucher dann auf die jeweilige Website oder den Webshop des Betreibers (Merchant) gelangen und dort dann etwas in Anspruch nehmen.

Das kann in diesem Fall entweder ein klassischer Einkauf sein oder auch ein Newslettereintrag. Selbst für den Endverbraucher komplett kostenlose Dinge können aufgrund von Werbeaktionen o.ä. zu Provisionen für Sie sorgen.

Solche Werbung kann wunderbar in Form von Werbebannern und/oder Textlinks auf Ihrer Website eingebunden werden. Aber das muss es natürlich zuerst auch mal und genau hier liegen die Hauptprobleme bei der ganzen Sache, auf die gerade Einsteiger vor allem bei diesen handelsüblichen Homepage-Baukästen stoßen.

Lösung: Der Business-Designer erstellt Ihre eigene Cash-Website vollautomatisch

Doch was sagt uns das jetzt und was bringt Ihnen das als Einsteiger, wenn auch diese Geldströme natürlich zunächst einmal in eine Website eingebaut werden müssen? Ganz klar, ich präsentiere Ihn en natürlich auch die Lösung!

Google, Amazon und diverse Shop-Betreiber schütten an Websitebetreiber jedes Jahr über 7(!) Milliarden Euro aus. Eine gewaltige Summe, von der auch Sie profitieren können – wenn Sie die verschiedenen Geld-Ströme einbauen:

Nochmal: Es gibt heutzutage viele sog. Homepage-Baukästen im Internet, mit denen Sie mit wenigen Klicks eine eigene Website basteln können. Und genau das ist es dann aber auch: Ein einziges Basteln…

Damit Sie mit Ihrer Website auch tatsächlich erfolgreich sind und Geld verdienen, müssen Sie mit einem Websitebaukasten arbeiten, der Ihnen nicht nur eine attraktive Website erstellt, sondern Ihnen darauf aufbauend direkt die erfolgreichsten Internet-Geldströme integriert:

Der Business-Designer ist der EINZIGE Webbaukasten auf dem deutschsprachigen Markt, mit dem Sie Ihre eigene verkaufsstarke Cash-Website mit 3 direkt integrierten massiven Geldströmen erstellen können.

Der neue Business-Designer hat die drei wichtigsten von oben bereits fest eingebaut: Sie erstellen den Content (oder lassen ihn erstellen) – der Business Designer fügt dann 3 Geld-Ströme hinzu und erstellt eine komplette, fix & fertige Website! Er kombiniert einen leistungsstarken Website-Baukasten mit den 3 oben genannten erfolgreichsten Geldströmen.


Video anschauen: Software erstellt Ihre eigene Cash-Website mit 3 Geldströmen vollautomatisch!

» Video: Software erstellt Ihre eigene Cash-Website…(hier klicken)… «


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!