Oh, was ist denn das jetzt schon wieder für eine böse und Affiliate-Marketing negative Headline… Aber alles der Reihe nach… Besonders die Stammleser unter Ihnen wissen mittlerweile, dass ich besonders 2 Dinge immer explizit herausstelle: Fokussierung und Unabhängigkeit.

Doch vor allem bei Letzterer, meine ich diesmal nicht die klassische finanzielle oder zeitliche Unabhängigkeit, die beispielsweise die selbstständige Arbeit im Internet bringt, sondern vielmehr die Unabhängigkeit von außen.

Es ist im Leben natürlich grundsätzlich nie so toll, wenn man von etwas oder jemandem absolut abhängig ist, doch auch im Business sollte man als erfolgsorientierter Internetunternehmer, der sich etwas Nachhaltiges aufbauen möchte, versuchen, eben jene äußeren Einflüsse positiv zu steuern.

Auch wenn man diese äußeren Abhängigkeitseinflüsse aufs eigene Business niemals gänzlich abstellen kann, so sollte man jedoch zumindest versuchen, diese zu gering wie nur möglich halten zu können. Grundsätzlich erreicht man im Internet-Business eine gewisse Unabhängigkeit – wie schon häufiger dargestellt – vor allem durch eigenes professionelles Email-Marketing.

Doch ein riesiges Problem im finanziellen Bereich ist die Abhängigkeit so oder so vor allem im Affiliate-Marketing – gerade aus Sicht es Merchants, der sich im Zuge des Business-Aufbaus auch einen Affiliate-Stamm für sein eigenes Partnerprogramm aufbaut. Was ich genau damit meine, möchte ich im Folgenden kurz erläutern.

Nein, es geht diesmal nicht um den Affiliate, sondern um den Merchant selbst, der sich in diesem Bereich schnell vollkommen abhängig macht – besonders dann, wenn er ganz neu startet. Wer dabei ist, sich ein eigenes Internet-Business aufzubauen, der sollte gleichzeitig auch so früh wie möglich ein eigenes Partnerprogramm aufziehen.

Das funktioniert prinzipiell in nahezu jeder Branche, jedem Bereich und zu jedem Thema: Sei es eine Provision für Produktverkäufe durch den Partner, kostenlose Newslettereinträge zum Aufbau einer Email-Liste oder auch Vergütungen für reinen Traffic auf die eigene Website – da sind einem als Merchant eigentlich keinerlei Grenzen gesetzt.

Für den Merchant selbst klingt das natürlich absolut klasse: Er zahlt nur im Erfolgsfall, geht daher keinerlei Risiken ein, kann sich irgendwann bei einer gewissen Anzahl an Affiliate-Partnern entspannt zurücklehnen und braucht sich um nichts mehr zu kümmern.

Und in der Tat ist das grundsätzlich so, denn die beispielsweise 100, 200 oder gar 1.000 Affiliate-Partner machen die Arbeit für den Merchant und dieser verdient jeweils seinen Prozentsatz daran. Es gibt Internetunternehmer, deren gesamtes Business scheinbar ausschließlich auf diesem Prinzip beruht – doch wie lange geht das gut?


Wunderbare Einnahmequelle – solange es gut geht…

Wenn Großteile meiner eigenen Einnahmen im Internet oder sogar alle daraus entstehen, dass externe Affiliate-Partner meine Produkte etc. über mein Partnerprogramm bewerben, dann ist das einerseits ein extrem lukratives Geschäft – andererseits jedoch auch höchst riskant in Bezug auf absolute Abhängigkeit!

Wie lange geht das gut? Was ist, wenn plötzlich zumindest Ihre umsatzstärksten Affiliates keine Werbung mehr für Ihre Produkte machen? Das kann völlig unterschiedliche Gründe haben: Entweder sind diese nicht mehr von Ihren Produkten überzeugt oder sie möchten Abwechslung in ihre Promotions bringen und konzentrieren sich fortan auf andere (ähnliche) Produkte. Vielleicht haben diese Affiliates selbst weniger Neukunden und Ihre Produkte sind für deren Stamminteressenten nun nicht mehr interessant…

Doch der Grund ist letztlich vollkommen egal, denn Fakt ist, Ihre besten Affiliates machen keine Affiliate-Werbung mehr für Sie. Und was ist dann? Wenn Sie jetzt nicht mindestens ein weiteres Einkommens-Standbein haben, ist das für Sie der finanzielle Ruin!

Das klingt für Sie jetzt vielleicht krass, übertrieben sowie unrealistisch und vielleicht denken Sie, dass das bei Ihnen niemals passieren wird, aber denken Sie mal selbst drüber nach, falls Sie bereits ein laufendes Business haben:

Wie viele ernstzunehmende Einkommens-Standbeine haben Sie tatsächlich und wie abhängig sind Sie aktuell von Ihren Affiliates? Wenn Sie diese Frage jetzt mit „keine“ bzw. „sehr/völlig“ beantworten müssen, dann sollten Sie unbedingt handeln!


Sollten Sie Affiliate-Marketing jetzt komplett sein lassen?

Um Gottes Willen, nein! 😀 Natürlich sollten Sie das nicht tun und wenn Sie gerade erst dabei sind, sich ein eigenes Internet-Business aufzubauen, dann rate ich Ihnen dringend: Bauen Sie sich auch so früh wie möglich einen eigenen Affiliate-Stamm auf!

Aber: Machen Sie diese Einnahmequelle nicht zu Ihrem einzigen Standbein und schaffen Sie sich nicht schon zu Beginn Ihres Business eine völlige Abhängigkeit von außen, denn sonst werden Sie früher oder später ein ernsthaftes Problem (s.o.) haben, auf das Sie dann nicht so schnell werden reagieren können.

Affiliate-Marketing ist eine der absolut besten und lukrativsten Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen – sowohl als Affiliate, als auch als Merchant. Gerade als letzterer bedeutet das Umsätze (also Einnahmen), die man sonst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nie gemacht hätte.

Aber man sollte sich nie davon abhängig machen, sondern stets weitere Einkommens-Quellen erschließen, damit man sofort reagieren kann – und vor allem keinen finanziellen Druck dabei hat – falls eines davon einmal wegbrechen sollte.


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!