Nach ein wenig Auszeit hier im Blog (mehr dazu demnächst) freue ich mich, Ihnen heute wieder einen interessanten Gastartikel präsentieren zu können. Diesmal besonders deshalb so interessant, weil es wieder einmal um ein Thema geht, welches aus dem Internetmarketing nicht wegzudenken ist und ohne das im Internet wirklich ohne Ausnahme niemand Geld verdienen kann: Traffic – ergo Besucher auf der eigenen Website.

Besonders Einsteiger und Neugründer, sog. Start-Ups, haben meist große Probleme jenen wirklich zu Genüge zu generieren und daher sollten besonders diese folgenden Gastbeitrag aufmerksam lesen.

Der nachfolgende Beitrag stammt von Fabian Strodhiek, Content Manager der Gruender.de GmbH und handelt – mittlerweile sollte es klar sein – von Traffic für Start-Ups.

Nicht nur in den USA machen sich immer mehr Leute mit einer frischen Geschäftsidee und ein bisschen Startkapital selbstständig, sondern auch in Deutschland wird laut Statistik gegründet was das Zeug hält.

Sei es dabei ein handwerklicher Kleinbetrieb oder ein Internetbasiertes Unternehmen, zur heutigen Zeit gehört eine anständige Internetpräsenz und Online Marketing zum absoluten „must have“ der Unternehmensgründung!

Doch viele Start-Ups plagt dasselbe Problem, große Investitionen müssen getätigt werden, um aus der profitablen Geschäftsidee ein funktionierendes Geschäftsmodell werden zu lassen, um somit auch Gewinn generieren zu können.

Es wird natürlich völlig legitim beim Unternehmensaufbau in essenzielle Faktoren investiert und dort gespart, wo es nur möglich ist.

Und das ist meist leider bei der Öffentlichkeitsarbeit der Fall – und das trotz enormen Potenzials für die so wichtige Kundenakquise!

Aber egal wie klein die finanziellen Ressourcen auch sein mögen, wir von Gründer.de präsentieren Ihnen 6 Möglichkeiten, mit denen Sie für ganz kleines Geld eine angemessene Internetpräsenz erzeugen und somit Traffic generieren und Neukundenakquise betreiben.

6 Tipps zur Traffic Generierung für kleines Geld

1. Nutzen Sie die sozialen Netzwerke

Immer mehr Menschen verbringen zugleich immer mehr Zeit in sozialen Netzwerken – das ist Fakt! Die Anmeldungen für die größten sozialen Netzwerke, wie Facebook, XING, Twitter und Instagram sind dabei auch noch kostenlos. Kein Unternehmer mit einem online Auftritt sollte sich dessen Marketingwegen fern halten, sondern über alle möglichen Kanäle versuchen zu werben.

Dabei muss zu Beginn nicht einmal eine große erste Kundenbasis existieren, sondern wenn allein Freunde Beiträge von Ihnen teilen und deren Freunde nochmal, dann ist das die weitreichendste Werbung, die man für umsonst nur haben kann.

Durch den darin mehrwertschaffenden Content, welcher gepostet wird, symbolisiert man selber Seriosität und über Bilder können zusätzlich wichtige Impressionen geteilt werden.

2. Nutze Sie die unmittelbare Kommunikation mit Hilfe von Einrichtungen, etc.

Eine unmittelbare Kommunikation zu neuen Kunden, potenziellen Mitarbeitern oder Investoren sollten Sie nicht verpassen. Die Werbung über die digitale Welt schafft natürliche eine Präsenz über Ländergrenzen hinaus, aber manchmal befinden sich eben wichtige Geschäftspartner, etc. auch in direkter Umgebung. Nutzen Sie dabei Ihre vorhandene Expertise als Gründer und referieren Sie z.B. umsonst an Hochschulen in der Umgebung.

Natürlich sollte das Publikum auch etwas mit Ihrem Vortrag anfangen können. So wäre es doch verschwendete Zeit, als Stahlproduzent vor einem Saal von Literaturstudenten zu referieren. Zudem können Sie durch einen positiv hinterlassenen Eindruck in den Hochschulen auch wichtige Kontakte zu Professoren oder Programmen knüpfen.

3. Online Umfragen starten

Das Angebot immer an die Kundenbedürfnisse anpassen gilt als einer der Eckpfeiler einer erfolgreichen Unternehmensführung. Doch wozu teure Statistiken erstellen lassen und erst dann auf die Kundenmeinungen reagieren, wenn es vielleicht schon zu spät sein könnte?

Eine Nutzerumfrage über Facebook erzielt dabei einen vergleichbar starken Nutzen. Ein Großteil Ihrer Kunden, die Ihre Meinung kundtun möchten, wird auch über Facebook an einer Umfrage teilnehmen.

Integrieren Sie bei der Umfrage auch gewollt brisante oder ungewöhnliche Fragen, welche zwar der Auswertung keinen enormen Nutzen stiften, aber noch mehr Interesse an einer Teilnahme weckt. So könnte eine mögliche Frage sein: Was war das Verrückteste, was Sie mit einem unserer Produkte jemals gemacht haben? Kreativität in Sache Fragen ist da keinen Grenzen gesetzt.

Eine Verbreitung der zusammengefassten Ergebnisse würde Ihre Kunden natürlich auch interessieren, also posten Sie so etwas auch, denn neben wichtigen Informationen können auch positive Ergebnisse Ihre unternehmerische Glaubwürdigkeit untermauern.

4. Lassen Sie Kunden für sich werben

Über die letzten Jahre ist eine Welle an Online Contests ausgebrochen. Neben Slogans wie „bei 1000 Likes folgt […]“ oder „Drück Gefällt mir und du gewinnst […]“ werden immer mehr kommerzielle Contests verbreitet – und das mit Erfolg!

Nutzen also auch Sie diese Möglichkeit und setzen zu kreativen Aktionen an, wodurch Ihre Kunden etwas gewinnen können. So könnte der Contest daraus bestehen, welcher Kunde ein von Ihnen gekauftes Produkt in einem Bild am besten in Szene setzen kann. Zum einen können dadurch wirklich faszinierende Bilder entstehen, welche dann in einer Weiterverbreitung natürlich die beste Werbung überhaupt darstellt.

Die notwenige Verbreitung wird dann über ein Bewertungssystem nach der Anzahl an Likes, die ein Kundenbild bekommt, erzeugt. Dadurch müssen keine eigenen Bewertungen und Auswertungen vornehmen werden und die Bewerber vermarkten das eigene Bild natürlich auch noch einmal selber, um eben den Contest zu gewinnen.

5. Podcasts entdecken

Das Podcasting bezeichnet das Anbieten abonnierbarer Mediendateien, in Form von Audio oder Video. Dabei handelt es sich lang nicht mehr nur um eine nette Nebenmöglichkeit, um ein bisschen Marketing betreiben zu betreiben, sondern über die Jahre nahmen die aktiven Zugriffe auf dieses kontinuierlich zu. Und diesen Aufschwung sollte man für sein eigenes Business definitiv nutzen!

Durch regelmäßige Serien können Experteninhalte vermittelt und die eigene Webseite direkt beworben werden.

Insgesamt bieten sich als Anbieter solcher Podcasts auch mehrere kostenlose Plattformen an, unter anderem die prestigeträchtige Plattform von iTunes, welche aufgrund ihrer Popularität schon ein enormes Grundvolumen an Besuchern aufweist, wovon Sie sich einen Teil als Traffic abgreifen könnten.

6. Mit Videos Vertrauen schaffen

Für das Online Business erweist es sich als essenziell, einen E-Mail Verteiler zu integrieren, um erste Kundenkontakte knüpfen zu können, mit dem Ziel eines späteren Produktverkaufes.

Fakt ist jedoch, dass für Start-Ups hohe Conversionraten extrem schwierig sind, basierend auf einem recht überschaubaren Volumen an E-Mail-Kontakten. Doch Videos erweisen sich als hilfreiches Mittel, um mehr Kontakteintragungen zu erzielen.

Idealerweise binden Sie auf Ihrer Seite direkte neben dem Eintragungsfeld für die E-Mails ein kurzes Video ein, in welchem das Unternehmen und die Geschäftsidee präsentiert werden.
In einem Atemzug sollten natürlich auch die so wichtigen Kundenvorteile erwähnt werden, welche durch das Hinterlassen der persönlichen Kontaktdaten erlangt werden und somit einen Grund zur Eintragung liefern.

Schließlich gibt niemand ohne Grund einfach so seine Kontaktdaten auf einer Webseite an.
Durch die Videos verschaffen Sie sich deutlich mehr Spielraum, um Kunden zu überzeugen, als ein Text, welcher oftmals aufgrund zu viel erscheinender Informationen nicht zu Ende gelesen wird und dadurch wichtige Leads verloren gehen.

Es müssen somit nicht immer nur Angebote oder schwer umsetzbare Versprechungen sein, sondern manchmal verschaffen auch solche persönlicheren Videos einen enormen wirtschaftlichen Vorteil.

Fazit

Wie wir Ihnen zeigen konnten, bietet es sich für Start-Ups auch an, Zeit und Mühe in Öffentlichkeitsarbeiten zu investieren, ohne auf große Investitionen zurückzugreifen.

Und dies rentiert sich enorm schnell, denn die 6 Tipps finden auch Anwendungen bei vielen anderen Online Unternehmen, welche dadurch rentablen Traffic generieren.

Es müssen somit also nicht immer die teuren externen Agenturen zur Contentgenerierung sein, um den Stein ins Rollen zu bringen, sondern auch kostenfreie Alternativen erweisen sich als äußerst profitable Methodik, um den so wichtigen Umsatz zu generieren.

Wir hoffen natürlich, dass wir Ihnen mit den 6 Tipps motivierende Methoden aufzeigen konnten, mit denen Sie auch als nicht Start-Up profitieren können.

Mit besten Grüßen,
Fabian Strodhiek, Content Manager der Gruender.de GmbH


Gratis-Report Geld verdienen im Internet


Dieser Beitrag gefällt Ihnen?
Dann abonnieren Sie meinen RSS feed und bleiben Sie auf dem Laufenden oder verfolgen Sie alle neuen Artikel kostenlos per Email!