Bücher und Lektüre Archiv

Reader's Digest eröffnet eigenen Ebook-Shop
Quelle: © Reader‘ Digest

Ganz frisch gegen Ende des letzten Jahres hat ein weiterer großer Verlag das Ebook-Geschäft für sich entdeckt. Der Verlag Reader’s Digest bestätigte bereits am 23. Dezember kurz vor Heilig Abend in einer Pressemitteilung den Start seines neuen Ebook-Shops.

Damit reagiert der Verlag auf den immer stärker werdenden Trend mit Ebooks und den daraus resultierenden starken Um- sowie Absatz mit Ebooks. Eine aktuelle Statistik zeigt, dass alleine zwischen 2010-2011 immerhin bereits 3,38 Millionen Ebooks in Deutschland abgesetzt wurden.

Von 2011 bis 2012 (Prognose) sind es mit 6,77 Millionen Ebooks bereits doppelt so viele und eine längerfristige Prognose bis 2015 spricht sogar von über 60 Millionen Ebooks in nur einem Jahr.

Betrachtet man alleine den Umsatz durch Ebooks in Deutschland, dann zeichnet sich hier ein ähnlicher Trend ab, was umso erstaunlicher bestätigt, welchen Stellenwert Ebooks in Zukunft haben werden und welches Potential auch für Autoren, Verlage und ganz normale Internet-Nutzer haben werden. Den kompletten Beitrag lesen…

Die Widersprüche der Infoprodukt-Gegner
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

Dieser Artikel ist Teil einer zweiteiligen Mini-Serie und knüpft daher an Teil 1 dieser Serie an, den Sie unter dem folgenden Link nochmal erreichen können:

» Alles Abzocke: Das gibt’s doch alles kostenlos im Netz…

In diesem zweiten Teil geht es nun darum, das zweite Grund-Argument der Gegner von Infoprodukten zu durchleuchten. Gleichzeitig zum im ersten Teil erläuterten Argument, dass im Internet noch alles kostenlos zu finden sei, was in den ganzen Infoprodukten stünde, wird zudem generell infrage gestellt, ob das Geld verdienen im Internet überhaupt funktioniert.

Mehr noch: Es wird schlichtweg behauptet, dass dem eben nicht so sei, was in sich ein Widerspruch ist und was die Argumentation dadurch erst recht unglaubwürdig werden lässt, weil es dabei offensichtlich nicht darum geht, die Thematik in einer sachlichen Diskussion zu besprechen, sondern das Ganze generell für unmöglich abzustempeln.

So besteht ein eigentlich schon altes und abgelutschtes Thema fortwährend weiter, während sich vor allem die ganz großen Konzerne wie Amazon, Weltbild & Co ins Fäustchen lachen, wie ich bereits im ersten Teil der Mini-Serie deutlich gemacht habe. Den kompletten Beitrag lesen…

Gibt es wirklich immer alle Information gratis im Netz?
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

In der Vergangenheit habe ich hier schon öfter über verschiedene falsche Vorstellungen und Mythen des Internetmarketings berichtet. Heute möchte ich mich speziell einer Vorstellung widmen, welche scheinbar nie aus den Köpfen bestimmter Menschen herauszubekommen ist, obwohl sie einfach schlichtweg falsch ist.

Ein wirklich immer und immer wieder gebrachtes Argument der Gegner speziell von Infoprodukten (im Internetmarketing) ist jenes, dass es doch alle Informationen, die beispielsweise über Internetmarketing verkauft werden auch überall kostenlos im Internet gibt und dass demnach alles Abzocke ist, was an Infoprodukten verkauft wird.

Dabei schießen sich diese Menschen vor allem auf digitale Infoprodukte, wie Ebooks, Checklisten usw. ein und sind der Meinung, dass sich auch Einsteiger in die Materie doch selbst alles im Internet leicht zusammensuchen können.

Doch es gibt noch weitere beliebte Thesen dieser Menschen, die bei genauerer Betrachtung jedoch in sich einen deutlichen Widerspruch ergeben, was deren Argumentation unglaubwürdig macht.

In dieser zweiteiligen Mini-Serie möchte ich dem Ganzen ein wenig auf den Grund gehen und werde im Folgenden mit Teil 1 beginnen, der die These durchleuchtet, dass es doch alles überall kostenlos im Internet gäbe. Den kompletten Beitrag lesen…


Bei meinen Streifzügen durchs Internet bin ich gelegentlich immer auf der Suche nach Anregungen für neue Artikel, doch was mich heute Morgen erwartete, hätte ich im ersten Moment nicht für möglichen Stoff für ein neues Posting gehalten.

Da berichtet doch eines der größten deutschsprachigen Internet- und Nachrichten-Portale, T-Online.de, davon, dass die ARD-Tagesschausprecherin Judith Rakers fortan mit Brille moderieren wird.

Ich bin mir sicher, dass an dieser Stelle jetzt auch Viele sofort denken „Oh Mann, wen interessiert denn sowas?“ – Ja, das hatten sich auch eigentlich alle User gedacht, die diesen Artikel auf T-Online.de gelesen und auch kommentiert hatten… – jeder dachte sich (zumindest im ersten Moment) wohl, dass sich T-Online.de mit diesem Artikel wohl kräftig vergriffen, ja sogar blamiert hat, doch tat das Portal dies wirklich?

Doch was hat das jetzt bitteschön mit Internetmarketing zu tun?

Das sage ich Ihnen gerne, denn ich hatte mir den Artikel und vor allem die dazugehörigen Kommentare einmal etwas genauer angeschaut und stellte sofort fest, dass T-Online.de sein Ziel mehr als erreicht hatte und ganz nebenbei noch ein zusätzliches „Phänomen“ zu beobachten war, welches auch für ein erfolgreiches (Internet-) Marketing von großer Bedeutung ist… Den kompletten Beitrag lesen…

Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bietet aktuell auch einen Fernkurs zum geprüften E-Commerce-Manager an. Sie ist Deutschlands führende Fernschule und hat eine Bestehensquote von unglaublichen 90%. Alle Fernkurse der SGD sind staatlich geprüft und zugelassen – bereits über 750.000 Teilnehmer!


SGD - Jetzt gratis Infomaterial anfordern! Mehr Erfolg durch Weiterbildung!

Ich möchte Ihnen heute den Kurs zum „E-Commerce-Manager“ deshalb vorstellen, weil er für Sie, wenn Sie speziell im Internet Geld verdienen möchten, eine hervorragende Möglichkeit bietet, einzusteigen und eine richtig fundierte und anerkannte Ausbildung zu erhalten. Der Kurs eignet sich laut SGD „wenn Sie als Selbstständige/r oder Freiberufler/in von Anfang an erfolgreichen E-Commerce betreiben wollen – ohne die vielen und vor allem teuren Anlauffehler anderer Unternehmen nachzumachen.“

Ich selbst empfehle nichts, was ich mir zuvor nicht auch angeschaute habe und somit kann ich bestätigen, dass die Inhalte wirklich durchdacht und inhaltlich richtig sind, denn ich habe mir die Inhalte angeschaut. Den kompletten Beitrag lesen…

Es gibt viele Menschen im Internet, die bestimmte Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Aber auch außerhalb kann die folgende Information Ihren Erfolg extrem beeinflussen – und zwar im Positiven! Ich möchte Ihnen in diesem Artikel einige sog. Waffen der Einflussnahme beim Verkaufen aufzeigen und wie Sie diese selbst für sich nutzen können…

Kennen Sie das? Sie bieten ein Produkt oder eine Dienstleistung an und machen dafür verhältnismäßig extrem viel Werbung. Denn Sie haben vorher die Konkurrenzsituation und die Nachfrage genau geprüft und kamen zur erfreulichen Erkenntnis, dass Sie ein Produkt haben, welches sehr stark nachgefragt wird und dessen Angebot rar ist – Sie also kaum Konkurrenz dafür haben.

Diese Situation ist wohl die, die man in der Marketing-Branche oft mit einem Sechser im Lotto vergleicht. Normalerweise müssten Ihnen die Menschen Ihr Produkt förmlich aus den Händen reißen, Ihr Umsatz und damit Gewinn müsste gerade zu explodieren und Sie könnten sich vor Aufträgen oder Verkäufen nicht retten.

Was? Dem ist nicht so? Dann machen Sie vermutlich den selben Fehler, den wirklich so viele Menschen machen, die vor allem im Internet ein eigenes Produkt verkaufen und sich wundern, dass „niemand“ kauft. Diesen Fehler machen mehr Menschen, als Sie denken und wenn ich Ihnen verrate, was das für ein Fehler ist, dann können Sie es vermutlich kaum glauben: Ihr Produkt ist zu billig! Den kompletten Beitrag lesen…