Internethandel Archiv

Inbound-Marketing - Mehr Besucher, höhere Umsätze und satte GewinneIm Grunde genommen gibt es im online-Marketing ha nur zwei – streng genommen drei – Möglichkeiten im Bezug auf den Erfolg Ihres Business: Entweder Ihr Business floriert und Sie machen Traum-Gewinne oder Ihr Business dümpelt vor sich hin und Sie verdienen wenig bis gar nichts. Die dritte Möglichkeit ist die, dass Sie zwar gut verdienen, aber es „ruhig etwas mehr sein kann“…

Doch so oder so können die beiden letzteren Möglichkeiten ihren Ursprung in vielen verschiedenen Gründen wiederfinden. Sicherlich gibt es die unterschiedlichsten Stellschrauben, an denen man drehen kann, um den Erfolg zu steigern. Einige davon sind sofort mit wenigen Handgriffen umsetzbar – andere wiederum unterliegen einer gewissen Abhängigkeit von außen.

In diesem Artikel jedoch geht es um eine Strategie, die eigentlich kein Hexenwerk ist, die jedoch nur sehr wenige – aber extrem erfolgreiche – Internetunternehmer und Shopbetreiber anwenden.

Es geht um das sog. Inbound-Marketing, welches – vereinfacht ausgedrückt – zum Ziel hat, mit seinen Produkten und/oder Dienstleistungen dorthin zu gehen, wo die Menschen (potentiellen Kunden) auch tatsächlich sind bzw. danach suchen. Den kompletten Beitrag lesen…

So bieten Sie Rechnungskauf ohne ZahlungsausfälleHeutzutage gibt es zahlreiche verschiedene Bezahlsysteme im Internet und jeder Kunde hat somit die breite Ausahl, sich für jenes zu entscheiden, das er am liebsten nutzt zum Bezahlen.

Die bekanntesten und am häufigsten genutzten hierbei sind u.a. Paypal, Sofortüberweisung, Kreditkarte und die klassische Banküberweisung. Die unangefochtene Nummer 1 in klassischen Online-Shops jedoch ist der Kauf auf Rechnung. Für den Kunden ist das eine prima Sache: Er kann kaufen und braucht erst dann zu bezahlen, wenn er die Ware hat.

Oder aber auch erst später – und genau das ist das Problem, warum viele Onlineshops auf genau diese Bezahlmethode verzichten, obwohl ihnen somit enorm viel Umsatz entgeht.

Fast 80% aller Online-Kunden haben schon einmal im Internet auf Rechnung gekauft und sogar ganze 70% davon wählen diese Bezahlmethode regelmäßig. Erstaunlicherweise jedoch bieten lediglich 58% der Onlineshops den Rechnungskauf überhaupt an.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass über 40 Prozent der Online-Händler auf massiven Umsatz verzichten und sich dieser zum Großteil auf eben nur 58% der anderen Händler verteilt. Den kompletten Beitrag lesen…

So kommen Sie an Fördermittel, Zuschüsse und DarlehenAuch wenn die Gründung und Selbstständigkeit im Internet nahezu kostenlos möglich ist – immer wieder spreche ich dieses Thema an – so gibt es natürlich trotzdem noch Bereiche und Branchen, in denen kann man schon alleine aufgrund bestimmter Begebenheiten nicht kostenlos starten.

Ein berühmtes Beispiel hierfür sind etwa klassische Onlineshops, der Verkauf klassische Produkte wie Kleidung, Spielzeug, Unterhaltungselektronik oder sogar Autos usw. Natürlich gibt es auch noch andere Bereiche, bei denen der Start nicht ganz kostenlos ist, aber ich denke, Sie wissen, worauf ich hinaus möchte.

Jedenfalls gibt es sogar einige Bereiche, in denen ein Start – auch im Internet – nur mit hohen Vorinvestitionen möglich ist und hat mein dieses Budget bei der Gründung nicht, ist der Traum, sich im Internet damit selbstständig zu machen, nicht selten schon im Vorfeld ausgeträumt.

Dabei wissen viele Menschen überhaupt nicht, dass das nicht sein muss – im Gegenteil: Der Staat unterstützt Neugründer meist sehr fürstlich, doch nur die Wenigsten nehmen das an oder kennen diese Möglichkeit… Den kompletten Beitrag lesen…

Eine Frage, die sich nahezu immer stellt, wenn man vor hat, sich selbstständig zu machen, ist die nach der Geschäftsidee. Was tut man bzw. mit was kann man Geld verdienen. Es gibt viele Geschäftsideen und vor allem das Internet bietet unzählige Möglichkeiten, mit und durch die man im Internet Geld verdienen kann.

Was man jedoch spätestens während der eigentlichen Ideenfindung für sich klären sollte, ist die Frage, ob man sich lieber in den Massenmarkt trauen sollte oder ob man dann doch lieber eine Marktnische besetzt, um so dem meist vorhandenen Konkurrenz- aber auch Preisdruck zu entgehen.

Dabei sollte kurz noch einmal verdeutlicht werden, dass man eine Nische nicht mit dem Begriff des Monopols gleichsetzen sollte, denn das ist sie nicht, wenngleich sie auch ähnliche Eigenschaften aufweisen kann.

Jedenfalls möchte ich Ihnen in diesem Artikel kurz die Unterschiede zwischen dem typischen Massenmarkt und einer Marktnische aufzeigen sowie ein Beispiel geben, von dem Sie lernen können… Den kompletten Beitrag lesen…

Geld verdienen im Internet - 10 Wege in die digitale ArbeitsweltWenn es noch vor etwa 10 Jahren um das Geld verdienen im Internet ging, war das für die allermeisten nur böhmische Dörfer. Auch wenn es selbst heutzutage für viele etwas ganz Neues und Besonderes ist, so sind sich die allermeisten Menschen jedoch mittlerweile durchaus darüber bewusst, welches Potential bzw. welche Chancen das Internet bietet, wenn es darum geht, sich entweder komplett selbstständig zu machen oder aber auch ein wenig Geld nebenbei verdienen zu können.

Schon in meinem Abschluss-Artikel für 2012 hatte ich erläutert, welchen Stellenwert das Online-Marketing mittlerweile hat und wer daran in den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen daran partizipiert. Sowohl selbst als Internetunternehmer, als auch als Mitarbeiter und Helfer dieser.

Denn im Endeffekt hat sich über die letzten Jahre eine echte Internet-Branche entwickelt, in der sich die unterschiedlichsten Berufe einander unterstützen und ergänzen: weitergebende Internetmarketer, professionelle bzw. kommerzielle Blogger, (Werbe-) Texter, Grafiker, Videoexperten, Sprecher, virtuelle Assistenten, allgemeine Freelancer usw. Den kompletten Beitrag lesen…

So wird Ihre Produktseite zum UmsatzboosterJe mehr Traffic Sie auf Ihre Website oder Ihren Webshop ziehen können, desto mehr Umsatz werden Sie erzielen. Dieser Satz ist ein Fakt, den man so ohne wenn und Aber unterschreiben muss und aus diesem Grund ist es extrem wichtig, so viel Traffic wie möglich auf das eigene Angebot zu ziehen.

Doch so faktisch dieser Satz auch ist, er gilt immer nur individuell im Verhältnis betrachtet und sagt natürlich nichts darüber aus, wie viel Umsatz Sie erzielen, sondern eben „nur“ dass es zu 100% mehr sein wird, wenn das Mehr an Traffic auch stets auf demselben Niveau generiert wird.

Zudem haben Sie es als Onlinehändler selbst nur sehr bedingt in der Hand, ob beispielsweise eine bestimmte Werbemaßnahme tatsächlich zum Erfolg führen wird, denn dies hängt auch immer von verschiedenen Kriterien ab, wie etwa dem Inhalt Ihrer Werbekampagne, dem Produkt, der Zielgruppe usw.

Sie haben es letztlich also nicht zu 100% selbst in der Hand, wie viel Traffic Sie tatsächlich durch Maßnahme X generieren können, um somit Ihren Umsatz um den Faktor Y zu steigern. Was wäre also, wenn Sie Ihren Umsatz durch 100% kontrollierbare Maßnahmen steigern könnten – ohne dabei gleichzeitig auch Ihren Traffic steigern zu müssen? Den kompletten Beitrag lesen…

A-Commerce - Wie Amazon-Services Ihnen zur Umsatzsteigerung verhelfenDen Online-Riesen Amazon kennt mittlerweile eigentlich fast jeder doch was nicht unbedingt jeder weiß und was häufig „vernachlässigt“ wird, ist die Tatsache, dass Amazon nicht nur den eigenen Verkauf und Versand von Waren abwickelt, sondern dass Amazon quasi eine Art „Gemeinschaftsplattform“ vieler unabhängiger Online-Händler darstellt.

Konkret bedeutet das, dass Amazon mit seinen Tools, seinem Service und vor allem seiner Technik von externen Online-Händler dazu genutzt wird, ihre Waren in alle Welt zu vermarkten – und ganz entscheidend dabei ist natürlich die Reichweite von Amazon, auf die jene Online-Händler zurückgreifen können.

Das Ganze funktioniert also quasi sehr ähnlich wie Ebay, wobei „böse Zungen“ gerne behaupten, dass Amazon die etwas erwachsenere Version von Ebay abbildet.

Das spiegelt der Erfolg von Amazon sowie die Beliebtheit beim Endkunden zweifelsfrei wider. Die Bezeichnung Commerce und insbesondere den E-Commerce kennen Sie sicherlich bereits und können es einordnen, doch was genau ist A-Commerce? Den kompletten Beitrag lesen…

8 clevere Strategien zur Finanzierung Ihres UnternehmensEs gibt kaum einer Medium, mit und in dem sich kostengünstiger „gründen“ lässt, als das Internet. Der Grund ist einfach: Eine Domain mit Webspace für etwa 2-3 Euro im Monat registriert, ggf. WordPress kostenlos installiert und eingerichtet und fertig.

Zugegeben, danach muss Werbung gemacht werden, das ist klar. Doch besonders für Einsteiger hatte ich hier schon häufiger über Möglichkeiten der kostenlosen Werbung berichtet. Doch besonders im klassischen Bereich – beispielsweise einem Online-Shop o.ä. bedarf es dann doch mehr, um damit erfolgreich sein zu können.

Denn hier ist es aufgrund des herstellenden Charakters – mit Ausnahme des DropShipping – zwangsläufig notwendig, dafür erst einmal in Vorlage zu gehen und dann kommt es auf die richtige Finanzierung an…

Die beste Geschäftsidee bringt überhaupt nichts, wenn Sie von vorneherein nicht zu finanzieren ist und genau das ist einer der häufigsten Gründe für das Scheitern im ersten Jahr bzw. noch vor der eigentlichen Unternehmensgründung. Den kompletten Beitrag lesen…

Die besten Start-Ups des E-Commerce in 2012

Die besten Internet-Startups 2012Das Erfolg zu einem großen Teil von der eigenen Einstellung zu tun hat, ist nichts Neues und wurde u.a. auch im letzten Gastartikel-Teil von Norbert Treese noch einmal unterstrichen mit einem Wink zu Adaptionen aus den USA.

Neben der Einstellung spielt es aber auch eine nicht minder wichtige Rolle, von den bereits Erfolgreichen zu lernen, anstatt – was auch viele tun – diese für ihren Erfolg zu neiden oder gar zu „verurteilen“. Denn während man verurteilt und selbst nicht weiterkommt, werden die Lernwilligen selbst erfolgreich und die Erfolgreichen i.d.R. sowieso immer erfolgreicher.

So gab es auch in 2012 natürlich wieder viele erfolgreiche Menschen – besonders im Internet und gerade im Online-Handel gab es wieder einige sehr interessante und zum Teil auch kuriose Start-Ups, von denen in der neuesten Ausgabe des Online-Magazins INTERNETHANDEL wieder die besten gekürt wurden…

Das Online-Magazin nahm diverse Start-Ups unter die Lupe und bewertete diese nach verschiedenen Kriterien, die denen namhafter Gründerwettbewerbe sehr ähnlich sind und ermittelte so die aus seiner Sicht 18 besten Start-Ups aus 2012 im Bereich E-Commerce, die es nun in seiner neuesten Ausgabe ausführlich vorstellt. Den kompletten Beitrag lesen…

Online-Handel im NebenjobWenn manch einer darüber nachdenkt, sich selbstständig zu machen, dann schwirrt im Hintergrund immer auch ein gewisser Risikogedanke mit. „Ich muss dafür sofort meinen Job kündigen“, „Was ist, wenn ich scheitere? Bekomme ich dann überhaupt wieder einen Job?“ – und so weiter, und so fort.

Dabei wird meist völlig außer Acht gelassen, dass die Selbstständigkeit nicht nur im Haupterwerb, sondern selbstverständlich auch im Nebenjob möglich ist. Und das ist fast immer extrem viel einfacher und schneller möglich, als man glaubt.

Die Selbstständigkeit im Nebenjob senkt nicht nur bestimmte Risiken der Unternehmerschaft, sondern bietet in vielen Bereichen sogar eine sehr viel höhere Sicherheit, was dazu führen kann, dass sich das eigene Unternehmen sehr viel effektiver führen und aufbauen lässt.

Wenn das eigene Unternehmen zum Beispiel einmal nicht so gut läuft, so ist das bei der hauptberuflichen Selbstständigkeit sofort mit finanziellen Verlusten und Einbußen gleichzusetzen, denn wo kein Umsatz, da kein Einkommen. Den kompletten Beitrag lesen…