Werbung und Marketing Archiv

Heute präsentiere ich Ihnen wieder einen Gastartikel von Christina Brunn. Sie ist als Content Marketing Manager für mehrere internationale Onlineplattformen auf dem deutschen Markt verantwortlich und hat zuvor als freie Texterin sowie Übersetzerin gearbeitet.

In diesem Gastbeitrag gibt sie 4 Tipps zum Thema Content Marketing und spricht über die Bedeutung wirklich hochwertiger Texte. Dabei geht sie speziell darauf ein, warum Werbesprache im Content-Marketing nichts zu suchen hat. Den kompletten Beitrag lesen…

« Lesen Sie zunächst Teil 1 dieses Artikels…

Im ersten Teil dieser zweiteiligen „Miniserie“ ging ich bereits auf zwei der insgesamt 7 wichtigen Regeln für erfolgreiche Kooperationsanfragen ein. Zugunsten der Übersichtlichkeit und Lesbarkeit folgen nun in einem 2. Teil die restlichen. Den kompletten Beitrag lesen…

Vor über 3 Jahren hatte ich hier bereits darüber geschrieben, wie Sie Kooperationspartner finden und warum man sich – wenn man es falsch angeht – auch viel Ärger damit einhandeln kann. Damals ging ich bereits auf das grundsätzliche Auftreten ein, das Sie an den Tag legen sollten (oder eben auch nicht), wenn Sie potentielle Kooperationspartner kontaktieren.

Ich habe es schon öfter geschrieben: Wenn Sie im Online-Business langfristig erfolgreich sein möchten, dann müssen Sie bzw. Ihr Business wachsen! Und wenn Sie mit Ihrem Business wachsen wollen, dann müssen Sie Ihre Reichweite erhöhen. Und diese erhöht sich nun einmal vor allem durch Kooperationen.

Weil dieses Thema bis heute überhaupt nichts an seiner Aktualität eingebüßt hat – im Gegenteil – dabei aber viel falsch gemacht werden kann und auch wird, möchte ich heute noch einmal darauf eingehen und das Ganze noch mit gezielten Tipps ergänzen. Den kompletten Beitrag lesen…


Nach ein wenig Auszeit hier im Blog (mehr dazu demnächst) freue ich mich, Ihnen heute wieder einen interessanten Gastartikel präsentieren zu können. Diesmal besonders deshalb so interessant, weil es wieder einmal um ein Thema geht, welches aus dem Internetmarketing nicht wegzudenken ist und ohne das im Internet wirklich ohne Ausnahme niemand Geld verdienen kann: Traffic – ergo Besucher auf der eigenen Website.

Besonders Einsteiger und Neugründer, sog. Start-Ups, haben meist große Probleme jenen wirklich zu Genüge zu generieren und daher sollten besonders diese folgenden Gastbeitrag aufmerksam lesen.

Der nachfolgende Beitrag stammt von Fabian Strodhiek, Content Manager der Gruender.de GmbH und handelt – mittlerweile sollte es klar sein – von Traffic für Start-Ups. Den kompletten Beitrag lesen…


Wer im Internet erfolgreich Geld verdienen möchte, der muss bereit sein, auch wirklich effektives Marketing zu machen. Und dazu gehört in der heutigen Zeit – ob man will oder nicht – auch die Psychologie. Was vor einigen Jahren noch völlig undenkbar war, obwohl es in Teilen bereits sehr effektiv umgesetzt wurde, ist heute ein sehr weit erforschtes Gebiet: Die Werbepsychologie.

Nicht zuletzt Werke wie etwa „Die Psychologie des Überzeugens“ von Robert B. Cialdini etc. zeigen, wie sehr die Psychologie heutzutage im Marketing eine Rolle spielt. Und weil die Psychologie im Marketing eine so große Rolle spielt, weil sie derart effektiv ist, wird sie von einigen Menschen auch gerne verteufelt, doch wenn man ehrlich ist, gehört diese heute zum Verkauf dazu, wie das berühmte Klappern zum Handwerk.

Im heutigen bereits 3. Teil der Gastartikel-Serie „Internetmarketing Sideshows“ geht Arthur Gerletz auf das Thema Werbepsychologie ein und beschreibt dabei einige Teilbereiche. Den kompletten Beitrag lesen…

Gastartikel-Serie von Arthur GerletzIch freue mich, heute mit der ersten Gastartikel-Serie dieses Blogs zu starten, die Ihnen in den nächsten Wochen verteilt Arthur Gerletz präsentieren wird. Im Rahmen dieser kleinen Serie wird er auf einige Bereiche des Internetmarketings eingehen, die man eher als Nebenaspekte bezeichnen würde, die jedoch meist wichtiger und erfolgsentscheidender sind, als man vielleicht denkt.

Und weil in diesen Bereichen teilweise auch mehr los ist, als man glaubt, würde ich sie auch eher noch als Nebenschauplätze bezeichne, weshalb ich diese insgesamt 5-teilige Gastartikel-Serie unter das Motto „Internetmarketing Sideshows“ stellen möchte.

Insgesamt wird Arthur darin jeweils kurz auf Werbebriefe als Alternative zur Online-Werbung, das Logodesign und dessen Wichtigkeit im Internet, die Werbepsychologie und einige Aspekte im Internet, die Auswirkungen und Chancen des Penguin-Updates sowie das Corporate Design innerhalb der Corporate Identity eingehen.

Um die Spannung etwas aufrecht zu erhalten, aber auch die Abwechslung zu gewährleisten, werde ich die einzelnen Artikel-Teile auf insgesamt mehrere Wochen verteilen und zwischendurch wie gehabt „normale“ Artikel veröffentlichen. Dran zu bleiben und den Blog-Feed zu abonnieren macht also durchaus Sinn, um nichts zu verpassen… Den kompletten Beitrag lesen…

Links kaufen und verkaufen in Zeiten von Panda & Co?Hier im Blog hatte ich in der Vergangenheit schon öfter über Artikel-Marketing berichtet. Dabei haben Menschen, die noch keine eigene Website besitzen die Möglichkeit, mit eigenen Artikeln recht gutes Geld zu verdienen. Das Prinzip war einfach: Interessierte Nutzer melden sich auf einer Plattform für Artikel-Marketing an, verfassen eigene Artikel zu Ihrem Wunsch-Thema und verdienen mit der Veröffentlichung an den im jeweiligen Artikel platzierten Werbeeinnahmen mit.

Andreas Beraz hat sich nun zum Ziel gesetzt, eine Plattform zu entwickeln, die es nun auch für Websitebetreiber interessant macht, die eigenen Projekte mit Inhalten zu füllen und gleichzeitig sofort 1:1 damit Geld zu verdienen, da sich diese praktisch sofort refinanzieren.

Gleichzeitig haben Werbetreibende die Möglichkeit diesen Umstand für sich zu nutzen, um wertvolle Backlinks im Netz zu erhalten und gleichzeitig die eigene „Marke“ zu branden. Den kompletten Beitrag lesen…

Immer wieder empfehle ich vor allem auch Einsteigern im Internetmarketing die Möglichkeit kostenloser Presseportale, um ohne großes Budget auf sich und die eigenen Projekte aufmerksam zu machen. Dabei dienen kostenlose Pressemitteilungen in erster Linie dem Aufbau wertvoller Backlinks und etwas Aufmerksamkeit.

Für fortgeschrittenes und professionelles Online-Marketing, stehen einem mit kostenpflichtigen Nachrichtenportalen oftmals sehr viel mehr Optionen offen. Heute präsentiere ich Ihnen einen Gastbeitrag von Alexandra Wagner über Pressemitteilungen im Netz und wie Unternehmen davon profitieren.

Das Wort hat Alexandra Wagner für www.onlinepresse.info:

Geld verdienen im Internet ist eine boomende Branche, mit der sich auf seriöse Art und Weise Geld verdienen lässt. Entscheidend ist, dass die Webseite oder der Online-Shop, der zum Geld verdienen genutzt wird, über die Suchmaschinen und andere Medien auch gefunden wird. Neben vielen anderen Möglichkeiten bietet sich die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf Nachrichtenportalen an, die für den Seitenbetreiber gleich mehrere Vorteile bietet. Den kompletten Beitrag lesen…

Beispiel QR CodeGanz leise, aber flink kamen sie über uns und mischten sich in den Alltag: QR-Codes! QR-Codes sind kleine Barcode-ähnliche Grafiken, die mittlerweile einfach überall zu finden sind. Ob auf großen Plakaten, an Bushaltestellen, in Zeitschriften und Werbebroschüren oder auf Websites.

Ich selbst habe sogar schon Bilder von Menschen gesehen, die sich einen QR-Code auf den Rücken tätowieren ließen. Doch was genau steckt hinter diesen neuartigen Codes?

QR-Codes beinhalten verschlüsselte Mini-Nachrichten, die entweder aus reinem Text, einer URL oder sogar einer Email bzw. SMS bestehen können. Diese verschlüsselten Codes können dann mittels eines modernen Smartphones und dem darauf befindlichen QR-Code-Reader (Leseprogramm) wieder entschlüsselt werden, damit die eigentliche Botschaft zutage kommt.

Ein Beispiel, wie ein solcher Code aussieht, finden Sie hier rechts oben. Probieren Sie es ruhig aus, aber erwarten Sie nicht zu viel! 😉 Doch welchen Sinn haben QR-Codes und warum sollte man gerade im Marketing Informationen verschlüsseln? Den kompletten Beitrag lesen…

Wie Sie sicherlich wissen, bin ich ein großer Freund von Splittests. Wenn Sie im Internetmarketing erfolgreich sein möchten, dann kommen Sie nicht drum herum, von dem Gedanken wegzukommen, alles „glauben“ zu wollen.

Niemals glauben oder ahnen, sondern immer testen und wissen! Immer?...
Foto: © Barbara Eckholdt / pixelio.de

Was ich damit sagen möchte ist, dass niemals zählt, was Sie glauben oder meinen, sondern was Sie wissen! Und das geht einfach nur über Splittests. Splittests sind die einzige wirklich aussagekräftige Möglichkeit, herauszufinden, welche Überschrift auf einer Website die erfolgreichste ist, welche anrede beispielsweise in Ihren Emails am besten funktioniert oder welche Links innerhalb Ihrer Website am häufigsten angeklickt werden.

Wenn Sie also herausfinden möchten, welche Headline die meisten Besucher auf Ihrer Website verweilen lässt, damit sich diese auch intensiv mit ihr auseinandersetzen oder wenn Sie sogar wissen möchten, welche generelle Version Ihrer Website (unterschiedliche Linkplatzierungen, verschiedene Grafikelemente usw.) zu den meisten Conversions für Ihren Newsletter führt, dann sind Splittests ein hervorragendes Marketing-Instrument, um sein Web-Business zu optimieren.

Auch ich führe selbstverständlich hier und da diverse Splittests durch, denn wissen ist allemal besser als glauben oder meinen. Doch an einen Splittest habe ich mich bis heute nicht ein einziges Mal herangetraut, weil ich der Meinung bin, dass dieser extrem gefährlich sein kann – auch für die Reputation und die Gewinnung von Stammkunden, die einem vertrauen.

In einem meiner letzten Artikel bin ich besonders auf das Marketing-Instrument der Exit-Pop-Ups eingegangen und deren meist vorhandene schlechte Programmierung. Hier möchte ich ein weiteres, aus meiner Sicht grenzwertiges Instrument eingehen, den Preis-Splittest… Den kompletten Beitrag lesen…