Erst einmal ein Frohes Neues – nachträglich – mit der Hoffnung, dass Sie auch gut ins neue Jahr gerutscht sind und mit neuer Kraft sowie neuem Elan gestartet sind.

Wie angekündigt, möchte ich das neue Blog-Jahr mit einer weiteren Verlosung starten. Die Aktion im Oktober letzten Jahres ist recht gut angekommen und viele Leser hatten mitgemacht, um einen Amazon Kindle Ebook-Reader abzustauben.

Aber ich bekam auch viele Zuschriften von Menschen, die nicht mitmachen konnten/wollten, weil sie schlichtweg keinen Facebook-Account haben und deshalb auch kein Fan werden konnten.

Das verstehe ich natürlich und deshalb habe ich mir für diesmal etwas anderes einfallen lassen, was natürlich auch sinnvoll ist, um eine gewisse Abwechslung bei solchen Aktionen zu gewährleisten. Aber auch heute müssen Sie nichts kaufen o.ä. und haben kaum Arbeit damit… Den kompletten Beitrag lesen…

Wie angekündigt folgt heute auch schon der definitiv letzte Teil meiner großen Jahresabschluss-Serie, im Zuge dessen ich kurz auf die Themen 2-5 der prägnantesten Artikel hier in 2012 eingehen werde.

So schnell geht auch eine solche Serie wieder zu Ende und wie Sie an den letzten Teilen sehen konnten, war es mal wieder sehr viel Text! Ein Faktor, für den ich aber mittlerweile bekannt sein dürfte, der aber – muss ich ehrlich sagen – in diesem Jahr des Öfteren durchaus auch ganz anders war.

Da es in dieser Serie aber wieder sehr viel Stoff gab, ist dem dann doch sehr turbulenten und ereignisreichen Jahr 2012 geschuldet, welches diesen Stoff erst möglich gemacht hatte! Doch nun zum letzten Teil – den Punkten 2-5 der prägnantesten Artikel in 2012… Den kompletten Beitrag lesen…

Wenn man eine bestimmte Sache eine längere Zeit lang macht, dann sollte man zwischendurch immer mal eine Art Zwischenfazit ziehen und sich die Frage stellen „Läuft das Ganze noch in die richtige Richtung oder muss ggf. etwas verändert werden?“ Und so eben auch beim Bloggen, wie ich es bereits im vorigen Jahr getan hatte:

Ende 2011 hatte ich hier bereits angekündigt, meinem Blog eine etwas andere Ausrichtung zu geben, hatte dies jedoch nicht genauer definiert oder erklärt, was ich damit meine. Jetzt in 2012 habe ich es jedoch knallhart durchgezogen und aufmerksame Leser haben das natürlich sofort erkannt: Weniger negativ-kritische Artikel, weniger kontroverse Beiträge und eher informative oder themenbezogene Artikel.

Meine Ankündigung, öfter und in kürzeren Abständen zu posten, konnte ich allerdings nicht einhalten, aber auch das ist für mich völlig in Ordnung. Warum der „Wandel“ und was dahinter steckt, möchte ich in diesem Artikel erläutern. Ja, und es wird heute auch mal wieder etwas länger, was es auch schon länger nicht mehr in der Form hier gab. Den kompletten Beitrag lesen…

Vor nun über einem Monat hatte ich hier im Blog, wie auch an meine Liste einen kleinen „Aufruf zu Gastartikeln„, in dem ich aus den dort genannten Gründen in den darauf folgenden Wochen freiwillige und interessierte Gastautoren suchte.

Mein Ziel war es, so vielleicht ein paar Gastartikel „gewinnen“ zu können, um meinen Lesern in dieser Zeit trotzdem neue Artikel liefern zu können und meinen Blog in dieser Zeit weiter zu füllen.

Doch was dann – vor allem nach meinem Mailing an meine Liste – passierte, hat selbst mich überrascht und jetzt bin ich in der Situation, dass ich die kleine „Artikel-Flut“ erst einmal ordnen und sortieren muss – was ich aber sehr gerne mache, jedoch hoffe, dass der ganze Zeitersparniseffekt dadurch jetzt nicht doch verpufft. 😀

Mit so vielen Zuschriften und Vorschlägen für Gastartikel hätte ich ehrlich gesagt in dem Maße nicht gerechnet und weil ich nicht jedem nochmal detailliert antworten kann und möchte, habe ich mich dazu entschlossen, auf diesem Wege für Klarheit zu sorgen: Den kompletten Beitrag lesen…

Verlorene Artikel 1: Preisverdoppelung, Platz 1 bei Google und aussterbendes Affiliate-MarketingIn den letzten Wochen und Monaten gab es hier kaum kontroverse Artikel und ich hatte vermehrt einige Gastartikel veröffentlicht. Grund dafür war schlicht und einfach, dass ich endlich mal wieder ein wenig „lebte“ und andere Prioritäten setzte.

Darüber hinaus hatte ich ja schon zum Ende letzten Jahres angekündigt, dass ich diesen Blog ein wenig anders ausrichten werde, was ich somit auch getan hatte. Kürzlich hatte ich mich dann mit meinem Artikel zum Penguin-Update wieder ein wenig zurückgemeldet.

Und keine Sorge: Auch wenn ich dem Blog in letzter Zeit eine etwas andere Ausrichtung gegeben habe, werde ich versuchen, auch in Zukunft hier wieder die ein oder andere Kontroverse auszulösen – versprochen! 😉

Wie dem auch sei… Heute möchte ich Ihnen den ersten Teil meiner angekündigten Mini-Serie zu einigen verlorenen Artikeln präsentieren. Den kompletten Beitrag lesen…

Verlorene Artikel auf GI wieder entdecktJetzt gibt es meinen Blog nicht ganz zwei Jahre und mit der Zeit haben sich da immerhin auch schon einige Artikel angesammelt. Dabei ergibt sich zwangsläufig und fast schon automatisch hier und da natürlich die Tatsache, dass innerhalb eines Beitrags an passender Stelle auf einen anderen bereits veröffentlichten Beitrag verlinkt werden kann.

Dadurch entsteht zum einen mit der Zeit eine schöne Vernetzung einzelner und jeweils themenrelevanter Artikel und zum anderen werden vor allem besonders passende – da stets aktuelle – Artikel immer wieder aufs Neue in Erinnerung gebracht.

Aber auch meine Auflistung der Top 5 der beliebtesten Artikel oben im Header sorgt dafür, dass bestimmte und besonders beliebte Artikel immer an oberster Stelle in Erinnerung und Sichtweite der Leser bleiben. Doch das betrifft eben nicht alle Artikel… Den kompletten Beitrag lesen…


Neben einem aufregenden Jahresstart, wie in Teil 1 dieses kleinen Rückblicks erläutert, und einer recht ruhigen Jahresmitte, in der ich u.a. einige interessante Interviews führen und geben durfte war das Jahresende nochmal recht turbulent.

Auch tat sich in diesem Jahr wieder so einiges, was meine hier schon oft erwähnte interne Top-5 der beliebtesten Artikel betrifft. Denn gegen Ende September wurde zum ersten Mal seit ihrer Veröffentlichung die bis dato ewige Nummer 1 vom Thron gestoßen…

Während ich gegen Ende des Jahres dann meinen persönlichen Bestseller in seiner neuesten Version einführte, fiel ich erst vor wenigen Wochen einem Server-Hack zum Opfer, bei dem sich meine Leser mehr Sorgen um meinen Blog zu machen schienen, als ich selbst.

Dennoch machte dieser Vorfall einmal mehr deutlich, wie abhängig man vor allem im Internet-Business von der Technik ist und wie anfällig diese ist. Trotzdem hat diese Anfälligkeit überhaupt keine nennenswerten Auswirkungen auf das eigene Business, wenn man sich von Beginn an durch entsprechende Maßnahmen gar nicht erst abhängig davon macht.

Zum Schluss möchte ich dann diesen 2. Teil dazu nutzen, einen kleinen und dezenten Ausblick auf 2012 zu wagen, wobei jener diesmal jedoch eher kurz ausfallen wird. Den kompletten Beitrag lesen…


Für mich fühlt es sich so an, als wäre es erst gestern gewesen, als ich den kleinen Jahresrückblick für 2010 hier veröffentlicht hatte. Aber es ist tatsächlich schon wieder ein ganzes Jahr her und so geht es nun erneut darum, auf ein komplettes Jahr zurückzublicken und einen kurzen Ausblick auf das bald folgende zu wagen.

Auch in diesem Jahr hat sich bei mir vor allem beruflich wieder sehr viel getan und so darf ich erfreulicherweise auf ein erneut sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Eine kleine Auswahl an Ereignissen rund um mein Internet-Business – vor allem diesen Blog hier – möchte ich im Folgenden mit Ihnen teilen und im Anschluss daran einen kurzen Ausblick auf 2012 geben und was Sie dort möglicherweise erwarten wird.

Im Gegensatz zum letzten Jahr, bringe ich den Rückblick diesmal schon einen Tag früher, weil ich denke, dass die meisten Leser morgen damit beschäftigt sein werden, sich auf eine Silvester-Party o.ä. vorzubereiten. 😉

Natürlich gab es auch in diesem nun 2. Kalenderjahr meines Blogs wieder verhältnismäßig viele interessante Artikel und Interviews, auf die ich hier eingehen möchte. Teilweise rein informative, aber auch durchaus kritische und kontroverse Themen.

Dennoch möchte ich mich bei diesem Punkt eher kurz halten, weil mein Blog an sich natürlich noch keine 2 Jahre alt ist, weil der Start erst Ende 2010 erfolgte und ich darauf gesondert bereits vor einigen Monaten eingegangen bin, als mein Blog sein 1. Jahr feierte. Den kompletten Beitrag lesen…

Auswertung der Mini-Umfrage zur Länge meiner ArtikelVor fast 3 Wochen hatte ich im Artikel „Was denken Sie über die Länge meiner Artikel?“ eine kleine Mini-Umfrage gemacht, um herauszufinden, was Sie als meine Leser vor allem von der Länge meiner Artikel halten.

Wer mich kennt und auch schon länger liest, der weiß, dass ich gerne viel und lang schreibe, wenn ich der Meinung bin, dass es angebracht ist und auch dem Informationsgehalt eines Artikels bzw. einer Sachlage dient.

Aber weil in der Vergangenheit immer wieder mal Stimmen hier im Blog laut wurden, meine Artikel wären teilweise doch arg lang, sah ich mich dazu motiviert, diese Mini-Umfrage zu machen. Heute, nach fast 3 Wochen, habe ich die Umfrage und vor allem auch die darauf folgenden Kommentare analysiert sowie ausgewertet und möchte diesen Artikel nun dazu nutzen, die Ergebnisse und mein Fazit aufzuzeigen.

Dabei scheint das Ergebnis auf den ersten Blick ziemlich ausgewogen und nicht wirklich eindeutig, bei näherer Betrachtung und unter Einbeziehung der Kommentare einiger Leser scheint sich jedoch eine Meinung dann doch eher durchgesetzt zu haben. Den kompletten Beitrag lesen…


Heute möchte ich mal etwas in eigener Sache posten, was mir ein Anliegen ist und bei dem ich hoffe, dass sich möglichst viele Leser ernsthaft und konstruktiv beteiligen, weil es dann letztlich jedem zu Gute kommen wird.

Wer mich schon länger hier auf meinem Blog begleitet, der weiß, dass ich gerne recht viel und lang schreibe. Das liegt zum einen daran, dass mir das Bloggen einfach sehr viel Spaß macht und zum anderen daran, dass ich bestimmte Sachverhalte je nach dem natürlich auch möglichst ausführlich schildern und behandeln möchte.

Meiner Meinung nach bringt es niemandem etwas – am wenigsten dem Leser – wenn Dinge nur am Rande oder oberflächlich behandelt werden, denn dann bleiben sehr häufig einfach zu viele Fragen offen.

Klar könnten dann einige Fragen über die Kommentarfunktion beantwortet werden, doch genau das verläuft sich dann gerne auch ab einer bestimmten Anzahl von Kommentaren recht schnell.

Dennoch war in einigen Kommentare in der Vergangenheit zu lesen, dass meine Artikel doch recht lang seien. Dass die Artikel zu lang wären, das kam zwar noch in keinem Kommentar vor, aber vielleicht hat sich da bisher einfach noch keiner getraut!? 😉

Zwar halten sich generell solche Kommentaren absolut in Grenzen und vergleicht man es mit der Gesamtanzahl an Kommentaren, dann machen diese gerade einmal 0,1 bis 0,2 Prozent aus, aber dennoch nehme ich das natürlich ernst. Den kompletten Beitrag lesen…