Oh, was ist denn das jetzt schon wieder für eine böse und Affiliate-Marketing negative Headline… Aber alles der Reihe nach… Besonders die Stammleser unter Ihnen wissen mittlerweile, dass ich besonders 2 Dinge immer explizit herausstelle: Fokussierung und Unabhängigkeit.

Doch vor allem bei Letzterer, meine ich diesmal nicht die klassische finanzielle oder zeitliche Unabhängigkeit, die beispielsweise die selbstständige Arbeit im Internet bringt, sondern vielmehr die Unabhängigkeit von außen.

Es ist im Leben natürlich grundsätzlich nie so toll, wenn man von etwas oder jemandem absolut abhängig ist, doch auch im Business sollte man als erfolgsorientierter Internetunternehmer, der sich etwas Nachhaltiges aufbauen möchte, versuchen, eben jene äußeren Einflüsse positiv zu steuern.

Auch wenn man diese äußeren Abhängigkeitseinflüsse aufs eigene Business niemals gänzlich abstellen kann, so sollte man jedoch zumindest versuchen, diese zu gering wie nur möglich halten zu können. Grundsätzlich erreicht man im Internet-Business eine gewisse Unabhängigkeit – wie schon häufiger dargestellt – vor allem durch eigenes professionelles Email-Marketing.

Doch ein riesiges Problem im finanziellen Bereich ist die Abhängigkeit so oder so vor allem im Affiliate-Marketing – gerade aus Sicht es Merchants, der sich im Zuge des Business-Aufbaus auch einen Affiliate-Stamm für sein eigenes Partnerprogramm aufbaut. Was ich genau damit meine, möchte ich im Folgenden kurz erläutern. Den kompletten Beitrag lesen…

Alexander Boos im Interview bei Social Media Coach Erik JenssSeit fast 3 Monaten mal wieder ein großes Interview mit mir. Diesmal hat mich besonders gefreut, dass mich mal jemand ganz klassisch um ein Interview gebeten hatte und deshalb fiel es mir nicht schwer, gerne zuzusagen. Vor etwa einer Woche erreichte mich per Post ein Brief, in dem mich der Social Media Coach Erik Jenss um ein Interview bat, das er auf seinem Blog veröffentlichen möchte.

Ganze 20 Fragen sollten es sein und weil ich natürlich weiß, dass ich mich auch bei Interviews i.d.R. nicht immer kurz halten kann und gerne etwas ausführlicher schreibe, dachte ich im ersten Moment nur „Uff, das wird wieder sehr lang…“

Aber natürlich sagte ich gerne zu und schon während den ersten Antworten merkte ich wieder, wie viel Spaß es macht, mal wieder von Interview zu Interview stets neue Sichtweisen auf verschiedene Dinge kundzutun und zu erläutern. Man merkt einfach, wie sich Vieles im Laufe der Zeit auch enorm verändern kann bzw. wie schnell oftmals die Zeit vergeht… Den kompletten Beitrag lesen…

Heutzutage gibt es im Internet fast unzählige Homepage-Baukästen – meist von verschiedenen Internet-Providern, mit denen Sie sich mit nur wenigen Klicks eine eigene Website basteln können. Das klingt natürlich super, denn dadurch sind keinerlei Programmier-, Technik- oder Webdesign-Kenntnisse notwendig und wirklich jeder Einsteiger kann völlig ohne diese eine eigene Website basteln.

Ja, und wenn ich basteln schreibe, dann meine ich in diesem Fall auch basteln, denn diese Homepage-Baukästen haben allesamt eines gemeinsam: Sie kosten zum einen sehr viel Geld, weil sie nur gegen eine monatliche (!) Gebühr genutzt werden können und zum anderen kann man bei diesen Baukästen im wahrsten Sinne von Basteln sprechen.

Denn zwar benötigt man keinerlei Programmierkenntnisse, doch im Endeffekt muss dies entsprechende Vorlage trotzdem noch mühsam angepasst. Selbst wenn man damit als Anwender keine Probleme hat und eine solche Bastel-Website vielleicht gerade so reicht, um die privaten Fotos einzustellen, so stößt man ganz schnell auf Grenzen, wenn man mit dieser Website auch tatsächlich Geld verdienen möchte. Den kompletten Beitrag lesen…

Und schon sind wir beim 5. und letzten Teil der großen Gastartikel-Serie von Norbert Treese angekommen, in der er auf die Vermarktung eigener Produkte und/oder Dienstleistungen und die damit verbundenen Aspekte eingegangen ist.

In diesem heutigen letzten Teil – der mir persönlich am besten gefällt – geht er auf die grundlegenden Unterschiede zwischen Deutschland und den USA ein, wenn es besonders um (Internet-) Marketing geht! Es ist kein Geheimnis, dass sehr viel aus den USA nach Deutschland kommt und erst dann hier Fuß fasst.

Doch das hat einen Grund: Es hat funktioniert und war/ist erfolgreich – und in aller Regel ist es das dann auch in Deutschland. Natürlich gibt es auch Dinge, die in Deutschland vielleicht eher nicht funktionieren, doch wenn man ehrlich ist, dann trifft das auf sehr wenig zu.

Wie bereits zu Beginn dieser Serie angemerkt, konnte Norbert Treese in über 20 Jahren Asien, Europa und eben auch USA sehr viele Erfahrungen sammeln und so die unterschiedlichen „Einstellungen“ miteinander vergleichen. In diesem heutigen letzten Teil wird er genau darauf eingehen und wieder einmal verdeutlichen, wie groß die Unterschiede besonders zwischen Deutschland und den USA sind, wenn es darum geht, sich ein eigenes Business aufzubauen und dieses zum Erfolg zu führen. Den kompletten Beitrag lesen…

Ja, Sie merken sicherlich schon, dass jetzt nach und nach die Gastartikel (Serien) kommen, die Ende letzten Jahres auf meinen „Aufruf“ hin bei mir eingetroffen sind. Und weil es so viele richtig gute Beiträge waren und ich es den Gastautoren einfach schuldig bin, diese auch möglichst zeitnah zu bringen, habe ich daraus nun einen kleinen „Gastartikel-Marathon“ gemacht.

Natürlich werde ich zwischen den ganzen Gastbeiträgen hier und da eigene Artikel einbauen, doch in den nächsten Wochen dürfen Sie sich auf zahlreiche richtig gute Gastartikel freuen – denn es kommt ja bekanntlich auf den Inhalt an.

Und ich freue mich natürlich sehr, dass so viel Menschen gerne einen Gastartikel oder sogar eine Serie auf einem Blog veröffentlichen möchten, das bestätigt mit einfach immer wieder auch die Qualität meiner Arbeit…

Weiter geht es heute mit der größten Gastartikel-Serie, die sich insgesamt über 5 Teile erstreckt und diesmal von einem richtigen „Weltenbummler“ kommt, was mich extrem freut, weil hier extrem viel Erfahrung einbringen kann. Den kompletten Beitrag lesen…

Interview mit Alexander Boos bei Dejan NovakovicImmer häufiger kommen Menschen auf mich zu – besonders Blogger – die gerne ein Interview mit mir machen würden, wozu es aber nur sehr selten dann auch kommt.

Prinzipiell habe ich bei Interviews immer viel Freude, weil es Spaß macht, gute Fragen zu beantworten, aber vor allem auch deshalb – was ich hier in diesem Zusammenhang schon öfter verdeutlicht hatte – weil es mir die Möglichkeit gibt, selbst meinen Werdegang als Internetmarketer immer wieder aufs Neue etwas Revue passieren zu lassen.

Doch tatsächlich gebe ich nicht oft und nicht viele Interviews. Der Hauptgrund dafür ist einfach der, dass in aller Regel immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden und dann wird das Ganze sowohl für mich, als auch für die späteren Leser (zumindest die, die mich kennen) einfach langweilig.

Natürlich gibt es Fragen, die zwangsläufig ähnlich oder gleich sind, weil es einfach allgemeine, aber für ein Interview wichtige Fragen sind. Doch heute darf ich endlich mal wieder ein Interview präsentieren, das ich sehr gerne gegeben habe. Den kompletten Beitrag lesen…

Pinterest - Ernste Bedrohung für Facebook & Co oder gefährlicher Abklatsch?Momentan schlagen sich wieder „alle“ darum, eine Einladung für die Social-Media-Plattform Pinterest zu ergattern, um so (mal wieder) ein Teil des Ganzen zu sein. Aktuell scheint wieder so ein Hype ausgebrochen zu sein, dass mich das Ganze dann doch neugierig gemacht hat.

Als Internetmarketer ist man natürlich vor allem daran interessiert, herauszufinden, ob ein solches Portal prinzipiell einen Nutzen fürs Online-Marketing hat und so ging ich auf eine kleine Recherche. Prompt stieß ich dabei zwar auf positive Zahlen, aber leider auch auf durchaus entscheidende Hürden und einen kleinen „Skandal“…

Im folgenden Artikel möchte ich die Plattform Pinterest vor allem denjenigen Usern vorstellen, die bisher noch nichts davon gehört oder gelesen haben und es ein wenig durchleuchten im Bezug auf Nutzen und Sinn im Bereich Internetmarketing. Den kompletten Beitrag lesen…


Bitte verzeihen Sie mir die Ausdrucksweise im Titel, doch ich bin der Meinung, dass genau das die aktuelle Situation wieder einmal perfekt beschreibt – zumindest in Teilen der Internetgemeinde: Es geht mal wieder um ein großes Google-Update, das angeblich tausende von Existenzen zerstört.

Nachdem Google schon vor Monaten sein Panda-Update u.a. in Deutschland startete und in den USA bereits vor über einem Jahr, war ich damals schon der Meinung, dass sich zumindest in der Geld verdienen Branche eigentlich überhaupt nichts getan hat.

Jetzt hat Google nachgelegt und hat vor zwei Wochen den Pinguin entsandt, um dem Panda Beine zu machen, sollte man meinen, doch auch diesmal tut sich in der Szene meiner Ansicht nach überhaupt nichts und dennoch macht sich in großen Teilen der Gemeinde mal wieder Panik breit. Den kompletten Beitrag lesen…

« Teil 1 des Interviews: Allgemeine Fragen an Matteo Wacker…

Interview mit Matteo Wacker von Elevio.deIn diesem zweiten Teil des Interviews mit Matteo Wacker geht es gezielt um sein aktuelles Projekt Elevio.de. Darin geht er besonders auf das Potential und den Nutzen der Plattform für Autoren, aber auch Endkunden ein und beschreibt u.a. auch, warum es lohnend sein kann, Online-Kurse auf der Plattform auch kostenlos anzubieten, statt sie zu verkaufen.

Eine gewisse Abhängigkeit drängt sich dem ein oder anderen User hier sicherlich auf, was er ebenfalls kommentiert und erläutert. Jeder kann irgendwas und jeder will irgendwas können! Wie sich beides ergänzt, zeigt sein Projekt… Den kompletten Beitrag lesen…

Interview mit Matteo Wacker von Elevio.deSchon wieder mehr als 4 Monate sind vergangen, als ich hier zum letzten Mal ein Interview (Joschka Budach) präsentierte, welches zugleich unter alles bisherigen Interviews auch das, mit dem bis dato größten Zuspruch war, sodass es den zuvor seit seiner Veröffentlichung beliebtesten Artikel vom Thron der internen Top-5 stieß.

Heute präsentiere ich Ihnen in einem neuen Interview einen ebenfalls jungen Mann, der mit einem sehr interessanten Projekt den Schritt ins Internetmarketing gewagt hat. Aktuell befindet er sich nach seinem Abitur noch im Studium und betreut sein bisher größtes Projekt demnach noch nebenher.

In diesem 2-teiligen Interview hat er mir – wie gewohnt – einige klassische Fragen rund ums Internet-Business beantwortet, aber auch explizite Fragen zu seinem aktuellen und bisher größten Projekt.

Dabei gefiel mir besonders seine Bodenständigkeit, bei der er es jedoch trotzdem schafft, immer wieder zu motivieren und er spricht darin über das immer wieder wichtige Durchhaltevermögen, über seine Stolpersteine und wie ein so zeitaufwändiges und teilweise kostspieliges Projekt finanziert. Den kompletten Beitrag lesen…