Im Folgenden präsentiere ich Ihnen heute einen Gastartikel meines Kollegen Christian Költringer, der sich darin mit dem Thema „Ebooks“ beschäftigt und dabei grob die Vor- und Nachteile sowie die Ideenfindung eingeht, wie auch letztlich die erfolgreiche Vermarktung.

Das Internet ist die wichtigste Informationsquelle unserer Zeit. Doch die Informationen stürzen ungefiltert auf uns ein. Welchen Quellen kann man trauen? Ebooks sind eine gut recherchierte Alternative und Deine Chance, erfolgreich zu sein. Mit Ebooks Schreiben und dem Online-Verkauf der Ratgeber-Ebooks kann JEDER Geld verdienen! Wir sagen, wie es geht. Den kompletten Beitrag lesen…

20 Sofort-Geld-Methoden mit denen Sie SOFORT gutes Geld im Internet verdienen - OHNE Homepage!

Wer gerne schreibt – und das im Idealfall auch noch viel – der hat verschiedene sehr lukrative Möglichkeiten, im Internet damit gutes Geld zu verdienen. Wie viel hängt auch hier natürlich vom Fleiß, der Arbeitsbereitschaft und nicht zuletzt von der eigentlichen Vermarktung ab, auf das ich in diesem Artikel heute eingehen werde.

Insgesamt werde ich 3 lukrative Möglichkeiten aufzeigen, mit denen Sie einfach durch Schreiben Geld verdienen können und werde diese auf ihre Vermarktungsmöglichkeiten sowie ihre „Konkurrenzsituation“ hin durchleuchten.

Mit „Konkurrenzsituation“ ist hier gemeint, dass ein Texter natürlich – wenn er beispielsweise als Infotexter auftritt – teilweise für dritte schreibt, die durch die Eigenvermarktung dann natürlich mehr Gewinn erzielen können, als der Texter mit dem Honorar. Ist es also sinnvoller die eigenen Texte selbst zu vermarkten oder gibt es den berühmten goldenen Mittelweg? Den kompletten Beitrag lesen…

Joschi Haunsperger vom plrclub im InterviewWie zu Beginn angekündigt, habe ich auch diesmal natürlich wieder spezielle Fragen zum neuen Projekt von Joschi gestellt, deren Antworten zum einen mich persönlich interessiert haben und die aus meiner Sicht auch Sie als meine Leser interessieren werden sowie das Projekt detaillierter vorstellen.

Dieser zweite Teil des Interviews ist gleichzeitig auch der größte und somit ausführlichste. Daher wie immer etwas Zeit mitbringen und genießen, denn es lohnt sich, mal wieder ein wenig über den berühmten Tellerrand hinwegzuschauen… Den kompletten Beitrag lesen…

Joschi Haunsperger vom plrclub im InterviewHeute habe ich mal wieder ein interessantes Interview für Sie: Es ist wieder ein 2-Teile-Interview, das ich in zwei Bereiche unterteilt habe und bei dem es zum einen um die Person dahinter geht und zum anderen um ein neues Projekt, das demnächst starten wird.

Im Zuge dessen habe ich wieder einige Fragen gestellt, die Ihnen den Interview-Partner selbst vorstellen (falls noch nicht bekannt) und eben das bald startende Projekt näherbringen sollen.

Wie gewohnt habe ich auch diesmal einige obligatorische Fragen zur Person gestellt, die einfach in jedes Personen-Interview gehören und habe diese mit wieder individuellen Fragen ergänzt.

Ich darf vorstellen: Joschi Haunsperger vom plrclub im Interview… Den kompletten Beitrag lesen…

Eigene Bücher und Ebooks veröffentlichen und verkaufen auf BookRixVor Längerem hatte ich Ihnen hier im Zuge eines Interview mit Matteo Wacker dessen Plattform Elevio vorgestellt, auf der es möglich ist, ohne technische Kenntnisse eigene Online-Kurse zu erstellen und zu vermarkten. Doch Online-Kurse sind nicht alles, denn auch Ebooks haben ein immer größeres Potential, was ich in meinem Artikel über Reader’s Digest bereits verdeutlichte.

Und daher möchte ich Ihnen auch heute wieder ein, wie ich finde, sehr interessantes Portal vorstellen, mithilfe dessen wirklich jeder sein eigenes Ebook schreiben und veröffentlichen kann, egal zu welchem Thema.

Hierbei geht es um BookRix, eine Plattform, die sich selbst als die erste „Bookunity“ bezeichnet, was ich persönlich für eine nette und gelungene Wortschöpfung halte. BookRix ermöglicht es seinen Mitgliedern, eigene Ebooks entweder einfach kostenlos einzustellen oder eben auch gegen ein Entgelt.

Dabei kann jeder Autor eines Ebooks ein ausführliches Profil erstellen und sich somit auf der Plattform präsentieren. Den kompletten Beitrag lesen…

Reader's Digest eröffnet eigenen Ebook-Shop
Quelle: © Reader‘ Digest

Ganz frisch gegen Ende des letzten Jahres hat ein weiterer großer Verlag das Ebook-Geschäft für sich entdeckt. Der Verlag Reader’s Digest bestätigte bereits am 23. Dezember kurz vor Heilig Abend in einer Pressemitteilung den Start seines neuen Ebook-Shops.

Damit reagiert der Verlag auf den immer stärker werdenden Trend mit Ebooks und den daraus resultierenden starken Um- sowie Absatz mit Ebooks. Eine aktuelle Statistik zeigt, dass alleine zwischen 2010-2011 immerhin bereits 3,38 Millionen Ebooks in Deutschland abgesetzt wurden.

Von 2011 bis 2012 (Prognose) sind es mit 6,77 Millionen Ebooks bereits doppelt so viele und eine längerfristige Prognose bis 2015 spricht sogar von über 60 Millionen Ebooks in nur einem Jahr.

Betrachtet man alleine den Umsatz durch Ebooks in Deutschland, dann zeichnet sich hier ein ähnlicher Trend ab, was umso erstaunlicher bestätigt, welchen Stellenwert Ebooks in Zukunft haben werden und welches Potential auch für Autoren, Verlage und ganz normale Internet-Nutzer haben werden. Den kompletten Beitrag lesen…

Die Widersprüche der Infoprodukt-Gegner
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

Dieser Artikel ist Teil einer zweiteiligen Mini-Serie und knüpft daher an Teil 1 dieser Serie an, den Sie unter dem folgenden Link nochmal erreichen können:

» Alles Abzocke: Das gibt’s doch alles kostenlos im Netz…

In diesem zweiten Teil geht es nun darum, das zweite Grund-Argument der Gegner von Infoprodukten zu durchleuchten. Gleichzeitig zum im ersten Teil erläuterten Argument, dass im Internet noch alles kostenlos zu finden sei, was in den ganzen Infoprodukten stünde, wird zudem generell infrage gestellt, ob das Geld verdienen im Internet überhaupt funktioniert.

Mehr noch: Es wird schlichtweg behauptet, dass dem eben nicht so sei, was in sich ein Widerspruch ist und was die Argumentation dadurch erst recht unglaubwürdig werden lässt, weil es dabei offensichtlich nicht darum geht, die Thematik in einer sachlichen Diskussion zu besprechen, sondern das Ganze generell für unmöglich abzustempeln.

So besteht ein eigentlich schon altes und abgelutschtes Thema fortwährend weiter, während sich vor allem die ganz großen Konzerne wie Amazon, Weltbild & Co ins Fäustchen lachen, wie ich bereits im ersten Teil der Mini-Serie deutlich gemacht habe. Den kompletten Beitrag lesen…

Gibt es wirklich immer alle Information gratis im Netz?
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

In der Vergangenheit habe ich hier schon öfter über verschiedene falsche Vorstellungen und Mythen des Internetmarketings berichtet. Heute möchte ich mich speziell einer Vorstellung widmen, welche scheinbar nie aus den Köpfen bestimmter Menschen herauszubekommen ist, obwohl sie einfach schlichtweg falsch ist.

Ein wirklich immer und immer wieder gebrachtes Argument der Gegner speziell von Infoprodukten (im Internetmarketing) ist jenes, dass es doch alle Informationen, die beispielsweise über Internetmarketing verkauft werden auch überall kostenlos im Internet gibt und dass demnach alles Abzocke ist, was an Infoprodukten verkauft wird.

Dabei schießen sich diese Menschen vor allem auf digitale Infoprodukte, wie Ebooks, Checklisten usw. ein und sind der Meinung, dass sich auch Einsteiger in die Materie doch selbst alles im Internet leicht zusammensuchen können.

Doch es gibt noch weitere beliebte Thesen dieser Menschen, die bei genauerer Betrachtung jedoch in sich einen deutlichen Widerspruch ergeben, was deren Argumentation unglaubwürdig macht.

In dieser zweiteiligen Mini-Serie möchte ich dem Ganzen ein wenig auf den Grund gehen und werde im Folgenden mit Teil 1 beginnen, der die These durchleuchtet, dass es doch alles überall kostenlos im Internet gäbe. Den kompletten Beitrag lesen…

Manchmal hilft es, einfach umzudenken, damit sich der Erfolg einstellt
Foto: © Konstantin Gastmann / pixelio.de

Sehr viele Leser kommen auf mich zu und bitten mich um Rat und Hilfe bei Ihrem Internet-Business bzw. Ihrer Website. Darunter sind immer mehr Menschen, die einen eigenen Ebook-Shop betreiben (möchten), es aber einfach nicht schaffen, diesen erfolgreich zu nutzen, um damit wirklich Geld zu verdienen.

In der Regel sind das Ebook-Shops, die fertig eingerichtet gekauft wurden und/oder auf der mittlerweile sehr bekannten Web-Shop-Lösung von xt:Commerce beruhen. Sie schreiben mir, dass Sie zwar alles versuchen und viel Werbung schalten, aber bisher einfach kein einziges Ebook verkauft haben und demnach kein Geld verdienen.

Jetzt mögen Einige sofort an die oft in diesem Zusammenhang fallenden Sätze und Aussagen denken wie „Diese Ebook-Shop sehen doch alle gleich aus…“ oder „Diese Ebook-Shops gibt es wie Sand am Meer…“ usw. – ok., das mag teilweise stimmen, aber meine Erfahrung zeigt, dass die meisten Menschen mit einem solchen Ebook-Shop selbst dann kein Geld verdienen würden, wenn sie der einzige Anbieter eines solchen Shops wären.

Warum das so ist, wieso die meisten Ebook-Shops tatsächlich scheitern und was Sie als Shop-Betreiber tun müssen, um auch damit erfolgreich Geld zu verdienen, das zeige ich in diesem Artikel und werde auf einige Faktoren speziell bei Ebook-Shops eingehen, die Sie unbedingt beachten sollten. Den kompletten Beitrag lesen…

7 wichtige Gründe für den Misserfolg mit EbooksJa, mit Ebooks und allgemein Infoprodukten lässt sich extrem gutes Geld im Internet verdienen. Wir leben schließlich im Informationszeitalter, denn immer mehr Menschen wissen gute, umfangreiche und sorgfältig aufbereitete Informationen (Wissen, Know-How etc.) sehr zu schätzen und sind dann auch natürlich gerne bereit, dafür Geld zu bezahlen.

Doch leider gibt es auch Menschen, die zwar versuchen, u.a. mit Ebooks Geld zu verdienen, doch die meisten davon schaffen es einfach nicht. Diese Menschen verdienen eben KEIN Geld mit Ebooks und wissen oft nicht, dass es nur ganz kleine Faktoren sind, die den Erfolg damit verhindern und wenn Sie diese Faktoren nutzen bzw. abschalten würden, würde auch der Erfolg i.d.R. nicht lange auf sich warten lassen.

In diesem Artikel will ich 7 wichtige Gründe benennen und erläutern, die meiner Meinung nach extrem entscheidend sind für den Misserfolg speziell mit Ebooks. Sicher gibt es noch einige weitere, doch aus meiner Sicht, sind diese folgenden 7 Gründe, mit die wichtigsten dafür, denn diesen Faktoren begegne ich persönlich immer wieder, wenn es darum geht, dass ich Ebook-Projekte von Lesern und Kunden „bewerten“ soll. Den kompletten Beitrag lesen…