Heute präsentiere ich Ihnen wieder einen Gastartikel von Christina Brunn. Sie ist als Content Marketing Manager für mehrere internationale Onlineplattformen auf dem deutschen Markt verantwortlich und hat zuvor als freie Texterin sowie Übersetzerin gearbeitet.

In diesem Gastbeitrag gibt sie 4 Tipps zum Thema Content Marketing und spricht über die Bedeutung wirklich hochwertiger Texte. Dabei geht sie speziell darauf ein, warum Werbesprache im Content-Marketing nichts zu suchen hat. Den kompletten Beitrag lesen…

Alexander Boos im Interview bei Elisabeth und Rene PenselinVor fast genau 4 Wochen hatte ich Ihnen hier den Gastbeitrag zum Thema „Kundengewinnung über Webinare“ von Elisabeth und Rene Penselin präsentiert. Die beiden sind selbstständige Unternehmensberater sowie KfW-Gründercoach und unterstützen Freiberufler wie auch KMU beim Aufbau von Strategien zur Kundengewinnung im Internet.

Vor Kurzem dann erhielt ich eine Mail von Frau Penselin, die sich darin für den Gastbeitrag bedankte und mich im selben Atemzug um ein Experten-Interview bat, dem ich natürlich spontan und gerne zusagte.

So wurden es wieder einige sehr interessante – und vor allem abwechslungsreiche – Fragen, die ich auch diesmal gewohnt ausführlich beantwortet habe. Auch dieses Interview wird Ihnen als Leser sicherlich wieder den ein oder anderen Aspekt näher bringen, verschiedene Sichtweisen aufzeigen und vor allem nützliche Infos bringen.

In den insgesamt 13 Fragen des Interviews. ging es zunächst natürlich kurz meiner Person, wurden aber dann schnell konkret… Den kompletten Beitrag lesen…

Heutzutage gibt es im Internet fast unzählige Homepage-Baukästen – meist von verschiedenen Internet-Providern, mit denen Sie sich mit nur wenigen Klicks eine eigene Website basteln können. Das klingt natürlich super, denn dadurch sind keinerlei Programmier-, Technik- oder Webdesign-Kenntnisse notwendig und wirklich jeder Einsteiger kann völlig ohne diese eine eigene Website basteln.

Ja, und wenn ich basteln schreibe, dann meine ich in diesem Fall auch basteln, denn diese Homepage-Baukästen haben allesamt eines gemeinsam: Sie kosten zum einen sehr viel Geld, weil sie nur gegen eine monatliche (!) Gebühr genutzt werden können und zum anderen kann man bei diesen Baukästen im wahrsten Sinne von Basteln sprechen.

Denn zwar benötigt man keinerlei Programmierkenntnisse, doch im Endeffekt muss dies entsprechende Vorlage trotzdem noch mühsam angepasst. Selbst wenn man damit als Anwender keine Probleme hat und eine solche Bastel-Website vielleicht gerade so reicht, um die privaten Fotos einzustellen, so stößt man ganz schnell auf Grenzen, wenn man mit dieser Website auch tatsächlich Geld verdienen möchte. Den kompletten Beitrag lesen…

6 Gründe, warum WordPress das Fundament Ihrer Unternehmens-Webseite bilden sollteZweifelsfrei gibt es keinen erfolgreichen Internetunternehmer, der keinen eigenen Blog betreibt – unabhängig davon, wie häufig und intensiv er darin schreibt. Warum das so ist, liegt auf der Hand: Es gibt dem Internetunternehmer die Möglichkeit, sich selbst, seine Produkte, aber vor allem seine Ansichten, seine Arbeit, seine Erfahrungen und besonders sein Wissen mit seiner Zielgruppe – seinen Lesern – zu teilen sowie es weiterzugeben.

Zudem ermöglicht ihm ein eigener Blog u.a. das entscheidende Expert-Banding innerhalb seines Tätigkeitsbereiches und unterstützt ihn im so wichtigen Prozess des Vertrauensaufbaus.

Doch vor allem viele Einsteiger tun sich aus verschiedenen und individuellen Gründen immer wieder schwer damit sich einen eigenen Blog aufzubauen, aber auch Fortgeschrittene schaffen es oftmals einfach nicht, den eigenen Blog auch wirklich sinnvoll zu nutzen – was man vor allem daran sieht, dass dieser fast ausschließlich aus Werbepostings besteht und kaum aus echtem Content.

Heute präsentiere ich Ihnen einen Gastartikel von Gordon Kuckluck, der Ihnen darin 6 Gründe aufzeigt, warum WordPress das Fundament Ihrer Unternehmens-Webseite bilden sollte… Den kompletten Beitrag lesen…

Schon öfter habe ich in der Vergangenheit u.a. hier im Blog davon berichtet, wie nebensächlich die „Schönheit“ einer Website ist, wenn es darum geht, mit ihr wirklich erfolgreich viel Geld zu verdienen. Wann immer das zur Sprache kommt, laufen immer wieder vor allem einige Webdesigner Sturm und lassen ihrem Ärger darüber freien Lauf.

Doch es sind natürlich nicht alle, denn die meisten Webdesigner haben mittlerweile längst erkannt, dass es bei einer verkaufsstarken Website eben nicht auf das Aussehen ankommt – ganz im Gegenteil. Dabei ist gerade das der Hauptgrund dafür, dass heutzutage wirklich jeder eine eigene erfolgreiche Website erstellen kann, denn die Haupt-Angst vieler Nutzer – die aufwändige und „schöne“ Gesaltung – fällt grundsätzlich weg!

Aber es gibt eben immer wieder Menschen, die genau das nicht wahr haben wollen und die beim Erstellen einer Website immer wieder den Haupt-Fokus auf das Aussehen legen und damit den größten Fehler machen, der hierbei möglich ist. Ich gehe aus Erfahrung sogar so weit, zu sagen, dass die „hässlichsten“ Websites dem Betreiber meistens das größte Geld im Internet bringen… Den kompletten Beitrag lesen…

Und schon sind wir beim 5. und letzten Teil der großen Gastartikel-Serie von Norbert Treese angekommen, in der er auf die Vermarktung eigener Produkte und/oder Dienstleistungen und die damit verbundenen Aspekte eingegangen ist.

In diesem heutigen letzten Teil – der mir persönlich am besten gefällt – geht er auf die grundlegenden Unterschiede zwischen Deutschland und den USA ein, wenn es besonders um (Internet-) Marketing geht! Es ist kein Geheimnis, dass sehr viel aus den USA nach Deutschland kommt und erst dann hier Fuß fasst.

Doch das hat einen Grund: Es hat funktioniert und war/ist erfolgreich – und in aller Regel ist es das dann auch in Deutschland. Natürlich gibt es auch Dinge, die in Deutschland vielleicht eher nicht funktionieren, doch wenn man ehrlich ist, dann trifft das auf sehr wenig zu.

Wie bereits zu Beginn dieser Serie angemerkt, konnte Norbert Treese in über 20 Jahren Asien, Europa und eben auch USA sehr viele Erfahrungen sammeln und so die unterschiedlichen „Einstellungen“ miteinander vergleichen. In diesem heutigen letzten Teil wird er genau darauf eingehen und wieder einmal verdeutlichen, wie groß die Unterschiede besonders zwischen Deutschland und den USA sind, wenn es darum geht, sich ein eigenes Business aufzubauen und dieses zum Erfolg zu führen. Den kompletten Beitrag lesen…

Wie angekündigt und mit Spannung erwartet (*lol*) die prägnantesten und beliebtesten Artikel in 2012, die zum einen interessante, aber auch teilweise kontroverse Themen durchleuchtet hatten – manchmal aber auch Themen aufgegriffen hatten, die im ganzen Netz für heftige Reaktionen gesorgt haben und deshalb echte Aufreger waren – und das meiner Meinung nach nicht immer unbedingt zurecht.

Diese Artikel werde ich thematisch passend in insgesamt 5 Kategorien einteilen, damit Sie sich bei Interesse die Artikel noch einmal „gönnen“ können, die Sie auch wirklich (noch einmal) lesen wollen.

Eingeteilt habe ich die Artikel in Social Media, Interview(s), Aufreger in 2012, Gastartikel und „in eigener Sache“, die da wie folgt im Detail wären: Den kompletten Beitrag lesen…

Arthur Gerletz über die Auswirkungen und Chancen des Penguin-UpdatesÜber das große Penguin-Update von Google in diesem Jahr hatte ich hier bereits berichtet und im Zuge dessen auch verdeutlicht, welche Meinung ich dazu habe – vor allem auch zu den allgemeinen Reaktionen darauf.

Ziel des Updates war laut Google u.a. die Bekämpfung von Suchmaschinen-Spam und dass Websites mit wenig Content ein deutlich schlechteres Ranking erhalten. Wenn man es genau betrachtet, ging diese Absicht zumindest meiner Meinung nach gründlich in die Hosen und glaubt man den zahlreichen Stimmen im Netz, so hat das Update mal wieder viele Existenzen grundlos ruiniert.

Nichts desto trotz hat das Update insgesamt zwar einige negative Auswirkungen gehabt, aber eben auch sicherlich positive. Im nun schon 4. Teil der Gastartikel-Serie „Internetmarketing Sideshows“ von Arthur Gerletz, geht es also diesmal um das Penguin-Update sowie dessen Auswirkungen und Chancen. Den kompletten Beitrag lesen…

Marktanteile Suchmaschinen August 2012
Quelle: Webhits – klicken für Großdarstellung…

Immer wenn ich gerade einen Text bearbeite – entweder für den Blog, ein Ebook, ein Special oder einen Newsletter – und ich dabei bestimmte Statistiken benötige, dann nehme ich hierbei immer gerne webhits.de zu Rate. Webhits ist schon seit unfassbaren 16 Jahren online und gilt als renommiertes Ziel in Sachen Nutzerstatistiken im Web.

Und so war ich auch vor einigen Tagen wieder unterwegs dort, weil ich nach einer Nutzungsstatistik suchte. Und was mir dabei auffiel, war sicherlich nicht erschreckend, aber dennoch sehr überraschend, weil es etwas ist, das ich – mal bewusster, mal weniger bewusst – schon seit über eineinhalb Jahren beobachte:

Google verliert langsam seine Vormachtstellung als Suchmaschine… Den kompletten Beitrag lesen…

Verlorene Artikel 1: Preisverdoppelung, Platz 1 bei Google und aussterbendes Affiliate-MarketingIn den letzten Wochen und Monaten gab es hier kaum kontroverse Artikel und ich hatte vermehrt einige Gastartikel veröffentlicht. Grund dafür war schlicht und einfach, dass ich endlich mal wieder ein wenig „lebte“ und andere Prioritäten setzte.

Darüber hinaus hatte ich ja schon zum Ende letzten Jahres angekündigt, dass ich diesen Blog ein wenig anders ausrichten werde, was ich somit auch getan hatte. Kürzlich hatte ich mich dann mit meinem Artikel zum Penguin-Update wieder ein wenig zurückgemeldet.

Und keine Sorge: Auch wenn ich dem Blog in letzter Zeit eine etwas andere Ausrichtung gegeben habe, werde ich versuchen, auch in Zukunft hier wieder die ein oder andere Kontroverse auszulösen – versprochen! 😉

Wie dem auch sei… Heute möchte ich Ihnen den ersten Teil meiner angekündigten Mini-Serie zu einigen verlorenen Artikeln präsentieren. Den kompletten Beitrag lesen…