Die besten Geschäftsideen aus AmerikaImmer wieder hört und liest man Aussagen wie „Was in den USA funktioniert, funktioniert auch hier“ – und meint damit i.d.R. Europa und speziell Deutschland.

Was schon wie eine Floskel wirkt und fast schon ein Klischee für die USA – das selbsternannte Land der unbegrenzten Möglichkeiten – scheint, ist bei näherer Betrachtung alles andere als das. Denn in der Tat kommen die meisten Geschäftsideen ursprünglich aus Amerika und werden dann – bei entsprechendem Erfolg – auch hierzulande kopiert sowie umgesetzt.

Dabei sind es oftmals die verrücktesten Ideen, die hierzulande meist sofort für blödsinnig deklariert würden, während sie in den USA bereits sehr erfolgreich praktiziert werden. Besonders Banken und Behörden in Deutschland stehen solchen „verrückten“ Geschäftsideen i.d.R. extrem skeptisch gegenüber, was dann zur Folge hat, dass der nötige und gewünschte Gründungskredit dem „Pionier“ versagt wird. Den kompletten Beitrag lesen…

Die 100 goldenen Regeln für Online-HändlerFast unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht: Seit nun fast genau 1,5 Jahren berichte ich hier im Blog schon regelmäßig über das Magazin INTERNETHANDEL, welches damals noch unter dem Namen Auktionsideen lief.

In diesem Monat feiert das Online-Magazin bereits seine 100. Ausgabe, in der es neben einem besonderen Special zudem eine besondere Aktion speziell für Blogger und Online-Händler durchführt.

Lesen Sie in diesem Artikel, was die Jubiläums-Ausgabe des bekannten Magazins liefert und was hinter der speziellen Sonder-Aktion steckt, bei der interessierte Blogger und Online-Händler die Chance haben, sich durch eine kleine Empfehlung volle 12 Ausgaben inkl. 12 Monate Vollzugriff auf das umfangreiche Lieferantenverzeichnis zu sichern.

In der aktuellen – diesmal 82 Seiten starken – Jubiläums-Ausgabe von INTERNETHANDEL kommt das Team mit einem besonderen Special daher: In der Titel-Story zeigt es insgesamt 100 goldene Regeln für Online-Händler auf, geht noch einmal auf die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung ein und präsentiert ein atemberaubende Erfolgsstory. Den kompletten Beitrag lesen…

« Teil 1 des Interviews: Allgemeine Fragen an Matteo Wacker…

Interview mit Matteo Wacker von Elevio.deIn diesem zweiten Teil des Interviews mit Matteo Wacker geht es gezielt um sein aktuelles Projekt Elevio.de. Darin geht er besonders auf das Potential und den Nutzen der Plattform für Autoren, aber auch Endkunden ein und beschreibt u.a. auch, warum es lohnend sein kann, Online-Kurse auf der Plattform auch kostenlos anzubieten, statt sie zu verkaufen.

Eine gewisse Abhängigkeit drängt sich dem ein oder anderen User hier sicherlich auf, was er ebenfalls kommentiert und erläutert. Jeder kann irgendwas und jeder will irgendwas können! Wie sich beides ergänzt, zeigt sein Projekt… Den kompletten Beitrag lesen…

Interview mit Matteo Wacker von Elevio.deSchon wieder mehr als 4 Monate sind vergangen, als ich hier zum letzten Mal ein Interview (Joschka Budach) präsentierte, welches zugleich unter alles bisherigen Interviews auch das, mit dem bis dato größten Zuspruch war, sodass es den zuvor seit seiner Veröffentlichung beliebtesten Artikel vom Thron der internen Top-5 stieß.

Heute präsentiere ich Ihnen in einem neuen Interview einen ebenfalls jungen Mann, der mit einem sehr interessanten Projekt den Schritt ins Internetmarketing gewagt hat. Aktuell befindet er sich nach seinem Abitur noch im Studium und betreut sein bisher größtes Projekt demnach noch nebenher.

In diesem 2-teiligen Interview hat er mir – wie gewohnt – einige klassische Fragen rund ums Internet-Business beantwortet, aber auch explizite Fragen zu seinem aktuellen und bisher größten Projekt.

Dabei gefiel mir besonders seine Bodenständigkeit, bei der er es jedoch trotzdem schafft, immer wieder zu motivieren und er spricht darin über das immer wieder wichtige Durchhaltevermögen, über seine Stolpersteine und wie ein so zeitaufwändiges und teilweise kostspieliges Projekt finanziert. Den kompletten Beitrag lesen…

Gratis Ratgeber mit den besten Geschäftsideen 2010Vor einer Woche hatte ich Ihnen u.a. den Geschäftsideen Masterkurs von Thomas Klußmann vorgestellt, der zeigt, wie wirklich jeder mit ein wenig Fleiß eine lukrative Geschäftsidee entwickeln und erfolgreich umsetzen kann.

Da das Thema wirklich mehr Leser zu interessieren scheint, als angenommen, möchte ich Ihnen heute nochmals etwas zu diesem Thema vorstellen. Es ist zweifelsfrei wichtig, eine gute Geschäftsidee zu haben, wenn man mit dem Gedanken spielt, im Internet wirklich erfolgreich Geld verdienen zu wollen.

Natürlich kann man mit entsprechend perfektem Marketing durchaus auch mit einer weniger ausgeklügelten Geschäftsidee gutes Geld verdienen, doch perfektes Marketing mit einer ebenfalls perfekten Geschäftsidee kann eine wahre Goldgrube sein!

Doch diese zu finden, bedarf zum einen Fleiß und Kreativität, aber auch eine gewisse Portion Know-How, den es kommt hier auch immer darauf an, wie man die Ideenfindung angeht. Wer einfach ins Blaue hinein im Internet startet ohne zumindest sinnvolle Geschäftsidee, der wird früher oder später zwangsläufig scheitern.

Und das ist nicht nur im Internet so, sondern generell in jedem Bereich, in dem man sich selbstständig macht und Geld verdienen möchte. Doch kaum irgendwo ist dies so günstig und vor allem risikofrei möglich, als im Internet-Business. Den kompletten Beitrag lesen…

DropShippingWie ich hier nun schon mehrfach berichtete, durchlief Ebay in den letzten Monaten und Jahren einen deutlichen Wandel. Ebay möchte weg vom ursprünglichen Online-Flohmarkt und hin zu einer professionellen Plattform, auf der vornehmlich gewerbliche Händler Ihre Waren über Ihre Ebay-Shops vertreiben.

Diese Waren sind keine gebrauchten Dinge mehr oder auch Sammlerstücke über Auktionen mehr, sondern Neuware, die durch Festpreis-Angebote sofort verkauft werden. Diese Umstellung sorgte vor allem unter Privat-Verkäufern für höchst kontroverse Diskussionen.

Doch wie bei fast allem, gibt es neben „Verlierern“ einer Umstellung, eben auch Gewinner! Nämlich Menschen, die Ihr Geld mit einem Onlineshop im Internet verdienen und Ihre Waren auch über Plattformen wie Ebay verkaufen möchten.

Eine Möglichkeit, die hier immer mehr Online-Händler nutzen, ist die des DropShipping, weil diese Art des Online-Handels dabei hilft enorme Kosten für Beschaffung, Lager, Versand usw. sehr gering oder sogar bei null zu halten.

Bis vor einiger Zeit jedoch, war eben gerade DropShipping auf Ebay jedoch verboten – was sich im Zuge des Wandels und auch der Einsicht mittlerweile jedoch geändert hat. Dieser Umstand bietet für professionelle Händler jetzt sogar große Chancen. Den kompletten Beitrag lesen…


Kein anderes soziales Netzwerk, keine andere allgemeine Website, hat sich in den letzten Monaten so entwickelt wie Facebook. Mit mittlerweile 20 Millionen Teilnehmern allein in Deutschland, ist Facebook die meist besuchte Website der Welt – noch vor anderen Größen wie Google und YouTube.

Da ist es kein Wunder, dass angesichts dieser Tatsachen auch immer mehr Unternehmen und kommerziell orientierte Teilnehmer das Netzwerk für sich entdecken. Unternehmen haben gezielt die Möglichkeit, sich in Google eine extra Fanseite für Ihr Unternehmen, Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung anzulegen, mit Interessenten und Kunden direkt zu kommunizieren und die Macht der großen Reichweite von Facebook für sich zu nutzen.

Social Media im Allgemeinen ist eine riesige Chance für Unternehmer, denn nirgendwo sonst – selbst über Google Adwords kaum noch – ist es momentan möglich, derart hochqualifizierten Traffic zu generieren, wie über Facebook.

Sei es über Werbeanzeigen, die aktive und zielgerichtete Teilnahme am sozialen Netzwerk oder einfach der Präsentation des eigenen Unternehmens, seiner Produkte oder sich selbst, um sich beispielsweise dort als Experte zu positionieren und zu etablieren.

Aber neben diesen riesigen Chancen, die insbesondere Facebook bietet, gibt es auch Gefahren und rechtliche Stolperfallen, die schnell ziemlich teuer werden können. Darüber hinaus muss sich jeder Teilnehmer bei Facebook im Klaren sein, dass er praktisch jeden Tag alles verlieren kann und für kommerzielle Nutzer ist das eine Katastrophe, wenn man nicht vorsorgt! Den kompletten Beitrag lesen…


Eigentlich war dazu nichts extra geplant, aber dann entschloss ich mich spontan und kurzfristig dazu, doch was anzubieten. Jedenfalls möchte ich mich in diesem ganz kurz gehaltenen Artikel aus gegebenem Anlass bei all meinen treuen (Stamm-) Kunden, Lesern und Partnern bedanken.

Und im Zuge dessen wünsche ich Ihnen allen ein frohes und erholsames Osterfest und dass Sie die Tage – hoffentlich zumeist bestehend aus einem verlängerten Wochenende – dazu nutzen können, sich zu erholen, zu entspannen und Kraft zu tanken für die kommenden Aufgaben!

Das Jahr ist nicht einmal 4 Monate alt und schon jetzt kann ich sagen, dass ich hervorragend gestartet bin und das habe ich auch vor allem Ihnen zu verdanken und das muss an dieser Stelle einfach einmal erwähnt werden. Den kompletten Beitrag lesen…

Wie ich schon oft hier berichtete, kommen immer wieder sehr viele Leser und Kunden auf mich zu, welche von mir möchten, dass ich deren Website oder Webshop anschaue und die Erfolgschancen einschätze.

Der erfolgreichere Ansatz erfordert ein Umdenken
Foto: © Gerd Altmann / pixelio.de

Das mache ich natürlich immer gerne und dabei fällt mir nicht selten auf, dass die meisten User einfach den falschen, da überholten und wenig erfolgsversprechenden Ansatz wählen. So auch vor Kurzem einer meiner Leser, der auf mich zukam und meine Einschätzung zu seiner Landingpage haben wollte, auf der er einen Videokurs in einer wirklich guten Nische verkauft.

Jedenfalls passt bei ihm prinzipiell scheinbar alles: Er besetzt eine wirkliche Nische mit durchaus beachtlicher Nachfrage und wenigen bis gar keinen (!) Mitbewerbern. Weiter ist seine Landingpage bei Google (90% Marktanteil in Deutschland) mit 2 seiner wichtigsten Keywords bzw. Phrasen auf Platz 1 und mit einem auf Platz 3 – er zieht also regelmäßigen und ansprechenden Gratis-Traffic aus der organischen Suche von Google auf seine Landingpage und hat alleine damit respektable Zugriffszahlen pro Monat alleine durch diesen Traffic-Kanal.

Wie bereits erwähnt, ist die Nachfrage nach eben diesen Phrasen auch respektabel und die Konkurrenz eher schwach. Kurz um: Er besetzt eine Nische mit respektabler Nachfrage (fast) ohne Konkurrenz und unterhält Top-Rankings bei Google und demnach sehr gute Zugriffszahlen pro Monat – dennoch beschreibt er seine Verkäufe/Umsätze als eher bescheiden.

Doch wie kann das sein? Ganz einfach: Er geht den falschen, weil klassischen, Ansatz und versucht unbewusst mit den Großen wie Neckermann & Co mitzuhalten, was zwangsläufig schief geht und den Erfolg bremst oder verhindert. Den kompletten Beitrag lesen…

Dass man die eigenen Web-Projekte und deren Inhalte stets optimieren sollte und immer kontrollieren sollte, welche Inhalte am besten bei den Besuchern ankommen, das hat sich mittlerweile fast überall herumgesprochen.

Niemals glauben oder ahnen, sondern immer testen und wissen!
Foto: © Barbara Eckholdt / pixelio.de

Dabei macht man sog. Splittests und nutzt dafür diverse Splittest-Tools. Durch einen Splittest hat man die Möglichkeit, gleichzeitig, ohne dass es Ihre Besucher stört, zum Beispiel verschiedene Überschriften einer Website, verschiedene Verkaufspreise einer Verkaufsseite oder andere Dinge gegeneinander zu testen.

So ist es nicht selten, dass man nach einem ausführlichen Splittest merkt, dass sogar der höchste von zum Beispiel 3 Preisen – trotz Rückgang der Verkäufe deswegen – insgesamt dennoch den größten Gewinn bringt oder Überschrift A viel mehr Newsletter-Abonnenten bringt, als Überschrift B usw.

Auch wenn Splittests nicht mehr ganz neu sind, ist es umso erstaunlicher, dass viele Website-Betreiber solche entweder immer noch nicht einsetzen und nutzen oder einfach entscheidende Fehler dabei begehen.

Fehler, die man machen kann, gibt es sicher mehr, doch ich möchte in diesem Artikel auf die aus meiner Sicht 3 (4) entscheidendsten Fehler eingehen, die bei Splittests meist dazu führen, dass diese entweder nichts bringen oder solche sogar verhindern. Den kompletten Beitrag lesen…