Erst einmal vorweg möchte ich Ihnen allen noch ein frohes neues Jahr wünschen und hoffe, dass Sie gesund und frisch reingerutscht sind!

Dann also doch: Wie regelmäßige Leser meines Blogs längst festgestellt haben, gab es Ende 2014 zum ersten Mal keinen Rückblick auf die wichtigsten Bezahlsysteme. Denn eigentlich wollte ich keinen mehr machen, weil ich dachte, dass es nicht unbedingt jedes Jahr nötig sei.

Weil ich aber daraufhin in den letzten Tagen viele Zuschriften bekam, habe ich mich entschlossen, doch nochmal einen Rückblick zu machen. Natürlich kann jeder Einzelne auch für sich selbst eine solche Aufstellung machen, aber gerade Einsteiger haben einfach noch nicht die Umsätze und Anzahl Sales, auf deren Basis aussagekräftige Zahlen möglich wären.

Und vor allem dann ist es wichtig, dass die Sales sowie der Umsatz mit den richtigen Bezahlsystemen gesteigert sowie optimiert werden kann. Den kompletten Beitrag lesen…

Wenn es um Affiliate-Marketing geht, neben diversen anderen Faktoren die Art der Cookiebehandlung immer eines der wichtigsten Gründe, sich als Affiliate für oder eben gegen ein Netzwerk zu entscheiden.

Neben dem Verfahren des sog. „First-Cookie-Wins“ gibt es auch das Verfahren „Last-Cookie-Wins“. Da ich mich in der Vergangenheit mit beiden Verfahren sowie deren jeweiligen Vor- und Nachteile hier im Blog schon ausführlich beschäftigt habe, möchte ich hier nicht mehr weiter darauf eingehen.

Auch wenn ich der Meinung bin (was sich mit meiner Erfahrung auch deckt), dass es unterm Stricheigentlich egal ist, welches Verfahren angewandt wird, spielt das Thema für viele Affiliates dennoch eine entscheidende Rolle.

Und weil ich immer wieder Anfragen von potentiellen Partnern bekomme und auch wie oft versprochen gezielt auf meine Affiliates eingehen möchte, habe ich mich nun entschieden, mein Partnerprogramm zu erweitern… Den kompletten Beitrag lesen…


Eigentlich sollte mein Weihnachtsgruß am Heiligen Abend ja den Abschluss dieses Jahres bilden, doch ich konnte das Jahr hier im Blog dann doch nicht abschließen, ohne zuvor noch die aktuelle Analyse der gängigsten Bezahlsysteme für 2013 zu bringen, weil ich aufgrund dieser immer wieder sehr positive Rückmeldungen erhalte.

Bereits seit 2010 ziehe ich jeweils am Jahresende eine kleine Bilanz, welche Bezahlsysteme im fast abgelaufenen Jahr am häufigsten genutzt wurden – seit dem zweiten Jahr gibt es dabei zusätzlich auch immer einen Vorjahresvergleich.

Während es in der letzten Analyse von 2012 eine große Überraschung gab, blieb diese in diesem Jahr aus – oder etwa doch nicht? Zumindest ist ein Ergebnis recht interessant…

Doch bevor ich zu den eigentlichen Ergebnissen komme, möchte ich auch in diesem Jahr wieder betonen, dass diese Werte natürlich absolut individuell zu betrachten sind und keinerlei Garantie dafür sind, dass sie in allen Branchen und Bereichen exakt so vorzufinden sind. Allerdings sind sie gerade für Einsteiger immer wieder wertvolle Orientierungshilfen. Den kompletten Beitrag lesen…

« Lesen Sie Teil 2 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt…

Teil 3 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt:

Den kompletten Beitrag lesen…

« Lesen Sie Teil 1 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt…

Teil 2 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt:

Den kompletten Beitrag lesen…

Interview mit Reiner BernhardtBacke, backe Kuchen, das Internet hat gerufen… oder so ähnlich: Heute freue ich mich, Ihnen mal wieder ein großes Interview präsentieren zu dürfen mit einem Menschen, der mal wieder zeigt, was im Internet möglich ist und wie man sein Hobby wunderbar zum Beruf machen kann bzw. die Vorzüge des Internets dafür nutzt.

Er schildert darin aber auch beispielhaft, wie man aus Rückschlägen lernen kann, aus der Not eine Tugend macht und nach einem Tiefschlag wieder aufsteht, anstatt andere für das eigene Scheitern verantwortlich zu machen, die man dafür neidet und seiner Frustration dann freien Lauf lässt.

Die Rede ist von Reiner Bernhardt. Reiner ist Bäckermeister und musste Ende 2010 schmerzlich erfahren, wie man mit dem eigenen Geschäft auch scheitern kann. Statt die Fehler aber bei anderen zu suchen und fortan als „Don Quijote des Internets“ gegen „Windmühlen“ zu kämpfen, stand er auf, analysierte seine Fehler und wagte den Neustart.

Heute ist er dabei, sich einen ganz entscheidenden Kernwunsch vieler Menschen zu erfüllen: Selbstständige Arbeit, die Spaß macht und die aus seiner wahren Liebe besteht… Den kompletten Beitrag lesen…


Als ich vor über 2 Jahren den Artikel „Die wichtigsten Bezahlsystemen“ veröffentlichte, dachte ich nicht, dass er einmal so beliebt werden würde.

Er zeigt auf, wie durch die sinnvolle Kombination der wichtigsten Bezahlsysteme im Internet der Gesamtumsatz um gut 45% gesteigert werden kann, weil man eben ohne das ein oder andere System sehr viel Umsatz liegen lassen würde.

Warum das so ist, machte der Artikel ebenfalls deutlich und aufgrund dessen, dass ich viele positive Zuschriften dazu erhielt, machte ich auch 2011 eine neue Analyse und verglich die Ergebnisse, um zu wissen, wie die aktuelle Entwicklung war.

Und weil viele User immer wieder an diesen Trend interessiert sind, was auch die Suchanfragen hier seit dem ersten Artikel dazu belegen, habe ich mir die Mühe gemacht, auch dieses Jahr wieder eine neue Analyse zu machen. Den kompletten Beitrag lesen…

Clickbank und der verlorene Schatz...Es ist kein Geheimnis, dass ich dem Affiliate- und Bezahlsystem Clickbank eher skeptisch bzw. etwas reserviert gegenüberstehe. Nicht zuletzt wegen den Problemen und Hürden, die ich schon vor über einem Jahr im Artikel über die „Geldbrennerei Clickbank“ durchleuchtete.

Ein Jahr ist eine lange Zeit, in der sich sehr viel tun kann und so sind heute ganz bestimmt einige der damals vorhandenen Probleme beseitigt, aber mit Sicherheit längst nicht alle. Heute soll es aber weniger darum gehen, welche Probleme noch vorhanden sind oder nicht, sondern um die Tatsache, dass ich vor einigen Wochen überrascht wurde.

Neben verschiedenen kleineren Problemen, war eines der größten ganz sicher die Auszahlungsbedingungen, nach denen man u.a. Umsätze über 5 einzigartige Verkäufe durch Kreditkarte oder Lastschrift und 2 verschiedene Bezahlsysteme (Paypal, Kreditkarte…), wobei Paypal aber wiederum nicht als Kreditkarte galt, erzielen musste, um in den Genuss der ersten Auszahlung kommen zu können.

Das zweite entscheidende Problem – und da wurde es ungemütlich – war das „Geldsterben“ nach einer gewissen Zeit, wenn man keine weiteren Umsätze erzielte bzw. länger keine Auszahlung bekommen konnte. Zusammen mit den obigen Bedingungen ein echtes Dilemma.

Wie sieht es heute aus und wieso beziehe ich mich besonders auf diese Punkte? Den kompletten Beitrag lesen…


Neulich konnte ich in meiner Lieblingsgruppe auf Facebook, der Online Marketing News Gruppe, wieder eine interessante Diskussion verfolgen, bei der es darum ging, welche Bezahlsysteme sinnvollerweise eingesetzt werden sollten oder gar müssen, um den maximalen Umsatz erzielen zu können, wenn man eigene Produkte vermarktet.

Hierbei bezog sich das Ganze ausschließlich auf digitale Infoprodukte, wie beispielsweise Ebooks und Videokurse, sodass mich diese Diskussion spontan an meinen Artikel über die wichtigsten Bezahlsysteme von vor über einem Jahr am 3. September 2010 erinnerte.

Damals hatte ich die prozentualen Anteile der verschiedenen gängigen Bezahlsysteme an meinem Gesamtumsatz beim Verkauf meiner Infoprodukte aufgeschlüsselt, um so aufzuzeigen, welche Systeme wirklich Sinn machen und auf keiner Salespage fehlen dürfen.

Jetzt ist ein Jahr natürlich verdammt lange und da kann sich viel verändern. Und aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, meine Bestellungen seit diesem Artikel noch einmal neu zu durchleuchten, weil ich finde, dass diese Ergebnisse auch für meine Leser sehr interessante Rückschlüsse geben können, was die eigenen Aktivitäten in diesem Bereich betreffen. Den kompletten Beitrag lesen…

Kurzmitteilung: Anpassung der Provision im Partnerprogramm
Foto: © Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Aus gegebenem Anlass möchte ich mich heute hier per Kurzmitteilung melden, weil Sie als Partner meines Produkt-Partnerprogramms sicherlich vor einigen Tagen durch ShareIT davon unterrichtet wurden, dass ich die Provision scheinbar gesenkt habe.

Dem ist aber nicht so! Weil sich aber einige User bei mir gemeldet hatten und das nicht verstanden hatten, möchte ich heute erklären, was es damit genau auf sich hat. Wie in meinem offiziellen Artikel zur Umstellung der Partnerprogramme (im Produktbereich) hatte ich davon berichtet, dass ich fortan generell eine Provision von 50% auf alle kostenpflichtigen Produkte zahle.

Das ist auch korrekt so und wird auch natürlich so bleiben. Jetzt haben Sie aber von ShareIT in den letzten Tagen als Partner eine Info-Mail bekommen, in der Sie davon unterrichtet werden, dass eine Provisions-Anpassung auf 42% erfolgte. Den kompletten Beitrag lesen…