Ich möchte es in diesem Jahr ein wenig kürzer machen als sonst und Ihnen zu meinem Weihnachtsgruß ein kleines Geschenk machen. Lesen Sie dazu einfach den Artikel bis zum Ende und Sie werden es entdecken. 😉

Heute am Heiligen Abend ist es wieder einmal Zeit, sich zu besinnen und einfach mal loszulassen. Zeit, über die Feiertage abzuschalten und sich vom Alltagsstress zu erholen, um so Kraft zu tanken fürs neue Jahr.

Auch wenn das Jahr nach Weihnachten noch ganze 5 Tage hat, so bedeutet der Heilige Abend für viele Menschen immer auch eine Art Schlusspunkt des aktuellen Jahres. Man ist froh, wenn die letzten Arbeiten erledigt und gerade im Beruflichen die noch ausstehenden Projekte beendet sind, um in die Feiertage gehen zu können.

Die darauf folgenden letzten Tage des Jahres dienen dann oftmals nur noch dazu, das aktuelle Jahr langsam ausklingen zu lassen, sich für das kommende Jahr neue Ziele zu stecken und diese mit frischem Elan anzupacken, um sie letztlich auch (wieder) zu erreichen. Den kompletten Beitrag lesen…

Alexander Boos im Interview bei Elisabeth und Rene PenselinVor fast genau 4 Wochen hatte ich Ihnen hier den Gastbeitrag zum Thema „Kundengewinnung über Webinare“ von Elisabeth und Rene Penselin präsentiert. Die beiden sind selbstständige Unternehmensberater sowie KfW-Gründercoach und unterstützen Freiberufler wie auch KMU beim Aufbau von Strategien zur Kundengewinnung im Internet.

Vor Kurzem dann erhielt ich eine Mail von Frau Penselin, die sich darin für den Gastbeitrag bedankte und mich im selben Atemzug um ein Experten-Interview bat, dem ich natürlich spontan und gerne zusagte.

So wurden es wieder einige sehr interessante – und vor allem abwechslungsreiche – Fragen, die ich auch diesmal gewohnt ausführlich beantwortet habe. Auch dieses Interview wird Ihnen als Leser sicherlich wieder den ein oder anderen Aspekt näher bringen, verschiedene Sichtweisen aufzeigen und vor allem nützliche Infos bringen.

In den insgesamt 13 Fragen des Interviews. ging es zunächst natürlich kurz meiner Person, wurden aber dann schnell konkret… Den kompletten Beitrag lesen…

Gastartikel von Jutta Wolfram über alternative NetzwerkeVor etwa einer Woche hatte ich Ihnen den Gastartikel über alternative Soziale Netzwerke besonders für „Künstler“ von Jutta Wolfram präsentiert. Darin ging es auf die vielen Lesern sicherlich noch eher unbekannten Netzwerke RebelMouse und About.me, die ganz ähnlich aufgebaut sind, wie etwa Pinterest, über das ich hier ebenfalls schon mal berichtete.

Aus diesem Grund war es besonders interessant, erneut die Frage zu stellen, ob weitere solcher Netzwerke überhaupt noch echte Alternativen sein können, wenn selbst Pinterest als solches noch nicht ganz etabliert zu sein scheint.

In diesem heutigen kurzen Artikel wird Jutta Wolfram ihren Gastartikel durch ein weiteres Netzwerk ergänzen, welches sie auch diesmal wieder aus ihrer persönlichen Sicht einer aktiven Nutzerin vorstellen und beschreiben wird… Den kompletten Beitrag lesen…

Gastartikel von Jutta Wolfram über alternative NetzwerkeSchon in meinem Artikel über Pinterest vor fast 9 Monaten machte ich deutlich, dass es aus unternehmerischer Sicht nicht ratsam ist, sich stets sofort auf alles Neue zu stürzen, sondern erst einmal abzuwarten, wie sich das ein oder andere künftig entwickeln wird.

Klar ist aber auch, dass man als „Außenstehender“ eines solchen neuen Netzwerkes nur Einschätzungen und einen eigenen Eindruck abgeben kann und so ist es natürlich so, dass gerade die etwas unkonventionellen Plattformen vielleicht keine reale Chance gegen Größen wie Facebook & Co haben, jedoch eine eigene „kleine“ Stammgemeinde anziehen können, weil sie eine ganz spezielle Zielgruppe ansprechen.

Speziell die Plattformen About.me, Alternion oder auch RebelMouse sind vergleichsweise eher unbekannt, was natürlich hauptsächlcih daran liegt, dass diese eher englischsporachig ausgerichtet sind. Das wiederum hindert den Nutzer ja keineswegs daran, sich auch in seiner Muttersprache zu präsentieren. Stellt sich also auch hier wieder die Frage: Sind Plattformen wie RebelMouse & Co wirkliche Alternativen zu etablierten Sozialen Netzwerken? Den kompletten Beitrag lesen…

Wie angekündigt und mit Spannung erwartet (*lol*) die prägnantesten und beliebtesten Artikel in 2012, die zum einen interessante, aber auch teilweise kontroverse Themen durchleuchtet hatten – manchmal aber auch Themen aufgegriffen hatten, die im ganzen Netz für heftige Reaktionen gesorgt haben und deshalb echte Aufreger waren – und das meiner Meinung nach nicht immer unbedingt zurecht.

Diese Artikel werde ich thematisch passend in insgesamt 5 Kategorien einteilen, damit Sie sich bei Interesse die Artikel noch einmal „gönnen“ können, die Sie auch wirklich (noch einmal) lesen wollen.

Eingeteilt habe ich die Artikel in Social Media, Interview(s), Aufreger in 2012, Gastartikel und „in eigener Sache“, die da wie folgt im Detail wären: Den kompletten Beitrag lesen…

40 Tipps für erfolgreichen E-Commerce - Erprobte Strategien, um Besucher, Umsätze und Gewinne sofort zu steigerEs gibt im Internet zweifelsohne einerseits jene Internetunternehmer, die mit Ihrem Business einfach nicht von der Stelle kommen und andererseits auch diese, die ihre Umsätze und Gewinne Jahr für Jahr steigern und so ständig in neue „Sphären“ aufsteigen.

Diese Unterschiede haben sicherlich verschiedene Gründe, doch ein ganz entscheidender ist der, dass es unglaublich viele Menschen gibt, die scheinbar fast schon „Angst“ davor haben, ihre Produkte im Internet wirklich aktiv zu vermarkten. Dabei sind die Voraussetzungen für nahezu jeden gleich, wenn es darum geht, im Internet-Business zu starten.

Dabei spielt die Branche, das Thema und die Ausrichtung fast keine Rolle, denn das (Online-) Marketing selbst ist stets das Gleiche und ist einfach nur an die jeweiligen Begebenheit der eigenen Branche anzupassen. Das Problem, welches jedoch viele eher erfolglosen Menschen im Internet haben, ist schlichtweg die Einstellung zum Marketing. Den kompletten Beitrag lesen…

Die weltweiten Einkaufsquellen führender Online-HändlerWann immer es hier um das Thema Online-Handel und das „Überleben am Markt“ geht, werde ich nicht müde, zu betonen, dass man als Online-Händler mit einem klassischen Onlineshop nur dann gegen die immer größer werdende Konkurrenz bestehen kann, wenn man entweder verdammt viel besser ist oder eben einfach (sehr viel) günstiger.

Letzteres ist natürlich leichter gesagt, als getan und das einfach ist in diesem Fall auch eher in Anführungszeichen zu setzen. Aber dennoch ist genau diese Möglichkeit nicht ganz unrealistisch und in der Tat gibt es Online-Händler, die sowohl hervorragende Qualität, aber vor allem auch extrem günstige Preise anbieten können und so manch einer hat sich beim Betrachten verschiedener Konkurrenz-Shops sicherlich schon die Augen gerieben, wenn er sehen musste, dass die Preise dort zum Teil sogar unter dem eigenen Einkaufspreis liegen.

Doch diese Online-Händler verstehen kein Hexenwerk und sind auch nicht lebensmüde im unternehmerischen Sinne, sondern verfügen teilweise über Insider-Wissen, das eben nicht vielen zugange ist und können ihre Waren demnach extrem günstig einkaufen. Den kompletten Beitrag lesen…


Mittlerweile bekanntermaßen, ist die letzten Monate rund um mein Business das große Reinemachen angesagt und dazu gehört dann natürlich auch u.a. mein Büro usw. Und so fand ich die Tage noch einen ungenutzten Amazon Kindle (Ebook-Reader) – neu, original verpackt, den ich mal als Werbegeschenkt bekommen hatte.

Da ich damals jedoch bereits einen hatte, kam er nie zum Einsatz und geriet irgendwie in Vergessenheit. Doch was nun tun damit, dachte ich mir, und da kam mir die Idee, ihn hier im Blog einfach zu verlosen…

Schnell verschenkt man so etwas willkürlich weiter und wirft es im schlimmsten Fall sogar einfach weg, doch das gibt es bei mir nicht. Aus diesem Grund möchte ich eine kleine Verlosung daraus machen exklusiv für meine Leser:

Weil es praktisch ist und Ebooks immer beliebter werden, braucht man natürlich auch einen passenden Reader mit der „papierechten“ sog. E-Ink („elektronische Tinte“) dafür und daher möchte ich hier garnicht viel Wind darum machen sowie direkt auf den Punkt kommen… Den kompletten Beitrag lesen…

Julian MurrellVor fast genau einem Jahr, am 19. August 2011, entschied das Landgericht Aschaffenburg, dass künftig auch auf Facebook-Seiten (Fanseiten) die sog. Impressumspflicht gilt. Das bedeutet, dass Betreiber einer Facebook-Seite auch dort direkt ein ordentliches Impressum zu hinterlegen haben, wie es auch für normale Websites gilt.

Wie so oft in solchen Fällen, kam in einigen Reihen sofort wieder Panik auf, während andere dem Ganzen gelassen entgegen sahen. Vielleicht zu gelassen, denn wie immer gab es auch hier kaum einen Mittelweg bzgl. der unterschiedlichen Reaktionen im Netz.

Vor einigen Tagen bekam ich eine Email von einem Kunden meines umfangreichen Online-Marketing-Videokurses, dem Webworker und Webdesigner Julian Murrell.

Darin berichtete er mir davon, dass wenige Tage zuvor einer seiner Kollegen – ebenfalls Webdesigner – kostenpflichtig abgemahnt wurde. Und tatsächlich ist derzeit wohl schon seit einigen Wochen eine echte Abmahnwelle aktiv, wie auch diverse andere Portale im Internet berichten. Den kompletten Beitrag lesen…

Vor gut 2 Wochen traten die neuen Nutzungsbedingungen auf Facebook endgültig in Kraft, nachdem diese zuvor (und auch bis heute) scharf kritisiert wurden, sodass es letztlich sogar zu einer Abstimmung durch die Nutzer kam.

Harsche Kritik an den Nutzungsbedingungen, die u.a. vorsehen, Nutzerdaten zum einen noch länger zu speichern und zum anderen diese noch weitreichender selbst verarbeiten zu können, kam vor allem von Seiten der Datenschützer, aber diesmal auch verstärkt von vielen Nutzern auf Facebook.

Facebook – wie Social Media im Allgemeinen – gilt weitreichend als absolute Waffe, wenn es darum geht, vor allem geschäftlich neue Kontakte und Kunden zu gewinnen. Ein Reichweite von derzeit über 900 Millionen (!) Nutzern weltweit lässt kaum einen anderen Entschluss zu.

Dass die neuen Nutzungsrichtlinien von Facebook jedoch letztlich trotz aller Gegenstimmen und massiven Proteste doch in Kraft treten konnten und besonders das Ergebnis der Abstimmung wirft jedoch die Frage in den Raum, ob Facebooks Nutzer wirklich so aktiv sind, wie es scheint – wenn es drauf ankommt… Den kompletten Beitrag lesen…