Auswertung der Mini-Umfrage zur Länge meiner ArtikelVor fast 3 Wochen hatte ich im Artikel „Was denken Sie über die Länge meiner Artikel?“ eine kleine Mini-Umfrage gemacht, um herauszufinden, was Sie als meine Leser vor allem von der Länge meiner Artikel halten.

Wer mich kennt und auch schon länger liest, der weiß, dass ich gerne viel und lang schreibe, wenn ich der Meinung bin, dass es angebracht ist und auch dem Informationsgehalt eines Artikels bzw. einer Sachlage dient.

Aber weil in der Vergangenheit immer wieder mal Stimmen hier im Blog laut wurden, meine Artikel wären teilweise doch arg lang, sah ich mich dazu motiviert, diese Mini-Umfrage zu machen. Heute, nach fast 3 Wochen, habe ich die Umfrage und vor allem auch die darauf folgenden Kommentare analysiert sowie ausgewertet und möchte diesen Artikel nun dazu nutzen, die Ergebnisse und mein Fazit aufzuzeigen.

Dabei scheint das Ergebnis auf den ersten Blick ziemlich ausgewogen und nicht wirklich eindeutig, bei näherer Betrachtung und unter Einbeziehung der Kommentare einiger Leser scheint sich jedoch eine Meinung dann doch eher durchgesetzt zu haben. Den kompletten Beitrag lesen…


Bereits im April diesen Jahres wurde das sog. Panda-Update von Google in den englischsprachigen Ländern gestartet. Durch dieses Update wollte Google u.a. seinen Suchalgorithmus aufräumen und künftig vor allem Websites mit hochwertigem Inhalt in den Suchergebnissen besser platzieren.

Im Gegenzug bedeutet das natürlich folglich eine Abstrafung schlechter Websites, die quasi kaum oder keinen nennenswerten Content mit Mehrwert bieten. Eine feine Sache sollte man meinen, doch schon bald wurden vor allem in den USA einige Stimmen laut, die sich und ihre Website zu Unrecht abgestraft sahen.

Jetzt könnte man auf die sicherlich etwas sarkastische Idee kommen, dass diese Stimmen wohl gerade von denen kommen, die es zurecht getroffen hatte. Aber dem war wohl wirklich nicht in allen Fällen so, wie es scheint, was Google später auch zugeben musste.

Vor allem im deutschsprachigen Raum, den das Panda-Update im August dann ebenfalls erreichte, wollte man daher etwas vorsichtiger sein und im Zweifelsfalle lieber eine Website nicht abstrafen, als möglicherweise doch wieder zu Unrecht abzustrafen.

Jetzt ist auch die Einführung des Panda-Updates in Deutschland schon wieder fast 3 Monate her und wie es scheint, hinterlässt es überhaupt keine Spuren – im Gegenteil, man scheint entweder zu brav gewesen zu sein oder hat zurückgerudert… Den kompletten Beitrag lesen…


Heute möchte ich mal etwas in eigener Sache posten, was mir ein Anliegen ist und bei dem ich hoffe, dass sich möglichst viele Leser ernsthaft und konstruktiv beteiligen, weil es dann letztlich jedem zu Gute kommen wird.

Wer mich schon länger hier auf meinem Blog begleitet, der weiß, dass ich gerne recht viel und lang schreibe. Das liegt zum einen daran, dass mir das Bloggen einfach sehr viel Spaß macht und zum anderen daran, dass ich bestimmte Sachverhalte je nach dem natürlich auch möglichst ausführlich schildern und behandeln möchte.

Meiner Meinung nach bringt es niemandem etwas – am wenigsten dem Leser – wenn Dinge nur am Rande oder oberflächlich behandelt werden, denn dann bleiben sehr häufig einfach zu viele Fragen offen.

Klar könnten dann einige Fragen über die Kommentarfunktion beantwortet werden, doch genau das verläuft sich dann gerne auch ab einer bestimmten Anzahl von Kommentaren recht schnell.

Dennoch war in einigen Kommentare in der Vergangenheit zu lesen, dass meine Artikel doch recht lang seien. Dass die Artikel zu lang wären, das kam zwar noch in keinem Kommentar vor, aber vielleicht hat sich da bisher einfach noch keiner getraut!? 😉

Zwar halten sich generell solche Kommentaren absolut in Grenzen und vergleicht man es mit der Gesamtanzahl an Kommentaren, dann machen diese gerade einmal 0,1 bis 0,2 Prozent aus, aber dennoch nehme ich das natürlich ernst. Den kompletten Beitrag lesen…

Neues Pagerank Update trifft nun auch meinen BlogViele von Ihnen, die sich mit dem Thema intensiver beschäftigen, hatten es gestern im Laufe des Tages sicher mitbekommen: Google hat den Pagerank nach genau 157/158 Tagen eben gestern, am 27. Juni und pünktlich zum Ende des nun 6. Monats, wieder einem Update unterzogen.

Wurden die Abstände eines Updates in 2010 noch regelmäßig größer und es wurde (auch hier) schon über eine Abschaffung des Pageranks spekuliert, so scheint Google diese Abstände in 2011 wieder ein wenig kürzer zu gestalten.

Allerdings gab es in 2011 aber auch erst 2 Updates des Pageranks und jenes gestrige ist trotz allem immerhin wieder erst nach über 5 Monaten erfolgt. War mein Blog beim vorletzten Update im Januar diesen Jahres noch zu jung und frisch, durfte er sich nun gestern über eine erste Pagerank-Zuweisung freuen und ist somit endlich angekommen. Den kompletten Beitrag lesen…


Heute präsentiere ich Ihnen den 2. Teil meiner Schilderungen über wichtige WordPress-Plugins, welche ich persönlich einsetze und wie ich diese individuell angepasst habe.

Mein Teil 1 zeigte bereits 10 der 20 (19) Plugins in meinem Blog und ging jeweils auf die Wichtigkeit der einzelnen Plugins aus meiner Sicht ein. Zusätzlich erläuterte ich jeweils noch, was ich am entsprechenden Plugin selbst individuell noch angepasst habe.

Hier nun werde ich die restlichen 10 (9) Plugins vorstellen und erneut die oben genannten Faktoren mit einfließen lassen. Den kompletten Beitrag lesen…


Eigentlich wollte ich einen solchen Artikel nie bringen, weil ich der Meinung bin, dass dazu schon genug Blogger bei sich etwas geschrieben haben. Es geht um die Plugins, die ich in meinem Artikel einsetze und jene, die aus meiner Sicht unverzichtbar, weil sehr wichtig, sind.

Weil aber vor allem in letzter Zeit immer wieder Leser an mich herantreten und fragen, wie ich wo welchen Plugin einsetze – auch in den Kommentaren hin und wieder – habe ich mich dazu entschlossen, dass doch jetzt mal dies bezüglich einen Artikel zu veröffentlichen.

Im Folgenden also werde ich die WordPress-Plugins vorstellen, die ich hier selbst nutze und aktiviert habe und meine Einschätzung über die jeweilige Wichtigkeit abgeben.

Wie sicherlich die meisten Leser mittlerweile wissen, bin ich ursprünglich gelernter Fachinformatiker im Bereich der Anwendungsentwicklung und deshalb ist es mir eben im Gegensatz zu Usern, die nicht aus dem Bereich kommen, auch leichter möglich, einzelne Plugins, falls nötig oder gewünscht, meinen individuellen Bedürfnissen anzupassen.

An den Stellen, an denen ich das tat, werde ich kurz darauf eingehen und hoffe, dann auch mit meinem Beitrag über eingesetzte Plugins – dem gefühlt tausendsten im Netz – einige Anregungen zu geben, vor allem den Einsteigern, die erst frisch einen neuen Blog starten. Den kompletten Beitrag lesen…

Ein Trend über den immer häufiger berichtet wird und der gerade für Einsteigern ins Internetmarketing ein sehr guter Weg zu sein scheint, ist das Artikel-Marketing.

Geld verdienen mit und durch Artikel-Marketing
Foto: © Viktor Mildenberger / pixelio.de

Gut, Artikel-Seiten und Portale, auf denen man eigene Artikel veröffentlichen kann, gibt es sicherlich schon immer und das ist erst einmal auch nichts Außergewöhnliches und Neues. Zum Beispiel bieten Portale für kostenlose Pressemitteilungen oder auch sog. Artikelverzeichnisse die Möglichkeit, dass man dort kostenlos eigene Artikel veröffentlicht.

Das Ganze diente bisher ausschließlich dazu, die eigene PR zu pflegen oder zu steigern oder generell auf sich, sein Unternehmen oder ein neues Produkt bzw. eine Dienstleistung aufmerksam zu machen.

Das Neue an den im Folgenden vorgestellten Möglichkeiten des Artikel-Marketing ist die Tatsache, dass Sie als Autor eines Artikels hier eine weitere tolle Möglichkeit haben, vor allem als Einsteiger vollkommen ohne eigene Website Geld im Internet zu verdienen.

Sie brauchen weder einen eigenen aufwendigen Blog, noch eine statische Landingpage und können direkt Ihr eigenes Geld verdienen. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie Spaß am Schreiben haben, sich auf einem bestimmten Gebiet ein wenig auskennen und bereit sind, etwas Arbeit und Zeit zu investieren.

Wie das geht und warum Sie keine eigene Homepage benötigen, zeige ich in diesem Artikel. Den kompletten Beitrag lesen…


Würden sich einige SEO-Anbieter und teilweise auch größere Agenturen einmal outen, dann würde sich das sicher so oder so ähnlich wie in der Headline dieses Artikels anhören. Wie sicherlich jedem User, der sich mit dem kommerziellen Internet beschäftigt, klar sein müsste, ist es durchaus extrem wichtig und kann sehr erfolgsentscheidend sein, wenn man mit der eigenen Website bei Google möglichst auf Platz 1 steht oder zumindest ein Top 10 Ranking hat.

Wie ich aber in einem früheren Artikel zum Thema „In Google auf Platz 1“ deutlich gemacht hatte, ist das Vorhaben, eben dieses zu erreichen, ein Unterfangen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit – trotz aller Bemühungen der Suchmaschinenoptimierung – wohl nie eintreffen wird, wenn man nicht gerade ein Themengebiet besetzt, das wirklich kaum oder keine Konkurrenz aufweist.

Weiter hatte ich dort aber auch deutlich gemacht, dass es für ein erfolgreiches Online-Business trotz allem keinesfalls notwendig ist, diesem Traumgedanken ewig hinterherzulaufen, denn auch ohne ein Top-Ranking bei Google ist es durchaus möglich, eine sehr erfolgreiche Website zu betreiben und damit auch gutes Geld zu verdienen…

Aber weil eben sehr viele Webmaster dennoch dem Traumgedanken hinterherlaufen, es wäre möglich, durch einen Fingerschnipp ein Top-Ranking oder sogar Platz 1 bei Google zu erreichen, tummeln sich auf dem Markt eben auch sehr viele SEO-Agenturen oder auch einzelne Anbieter, die einem weiß machen möchten:

„Ich bringe Sie bei Google auf Platz 1 und verschaffe 1.000 Backlinks…“

Ich bin absolut sicher, dass es vergleichsweise viele sehr seriöse SEO-Agenturen gibt, die wirklich Ahnung davon haben und genau wissen, was sie tun. Aber es gibt eben auch viele Schwarze Schafe, bei denen man genau hinschauen sollte… Den kompletten Beitrag lesen…

Im letzten Monat hatte ich über die Möglichkeit berichtet, wie man dem von jedem angestrebten Platz 1 bei Google ein großes Stück näher kommen kann und ging dabei auf die sog. Onpage-Optimierung ein. Dabei stellte ich das Magazin Auktionsideen vor, welches im 1. Teil der kleinen Reihe detailiert auf diese Möglichkeit einging.

Heute im 2. Teil der Reihe möchte ich auf das Gegenstück, die Offpage-Optimierung, eingehen und Ihnen zeigen, warum es so wichtig ist, dass Sie von fremden Websites verlinkt werden und wieso dennoch so wenige Website-Betreiber sich dieser Tatsache bewusst sind und sich dann wundern, wenn trotz aller Suchmaschinenoptimierung kein besseres Ranking erreicht werden kann.

Denn Suchmaschinenoptimierung endet nicht beim Gestalten der eigenen Website, sondern muss außerhalb der eigenen Website fortgeführt werden – eben durch Offpage-Optimierung. Den kompletten Beitrag lesen…

Wie Sie aus früheren Artikel von mir wissen, bin ich selbst ein harter Kritiker von sog. „Platz 1 bei Google“ Versprechungen und damit verbundenen Systemen oder Diensten. Ich habe aber auch immer wieder deutlich gemacht, dass es an Google und einer prinzipiell guten Platzierung kein Vorbeikommen gibt. Und wenn mich ein Konzept überzeugt und ich ruhigen Gewissens sagen kann „Ja, das ist seriös und fundiert“, dann empfehle ich das sehr gerne:

So war ich zum Beispiel von einem Bericht in der aktuellen Ausgabe von Auktionsideen sofort begeistert. Hier werden keine plumpen Versprechungen gemacht, sondern es wird auf die sog. Onpage-Optimierung eingegangen, mit der Sie Ihre Website bei Google in der Tat mittelfristig auf ein Top-Ranking heben können. Den kompletten Beitrag lesen…