Heute präsentiere ich Ihnen wieder einen Gastartikel von Christina Brunn. Sie ist als Content Marketing Manager für mehrere internationale Onlineplattformen auf dem deutschen Markt verantwortlich und hat zuvor als freie Texterin sowie Übersetzerin gearbeitet.

In diesem Gastbeitrag gibt sie 4 Tipps zum Thema Content Marketing und spricht über die Bedeutung wirklich hochwertiger Texte. Dabei geht sie speziell darauf ein, warum Werbesprache im Content-Marketing nichts zu suchen hat. Den kompletten Beitrag lesen…

Inbound-Marketing - Mehr Besucher, höhere Umsätze und satte GewinneIm Grunde genommen gibt es im online-Marketing ha nur zwei – streng genommen drei – Möglichkeiten im Bezug auf den Erfolg Ihres Business: Entweder Ihr Business floriert und Sie machen Traum-Gewinne oder Ihr Business dümpelt vor sich hin und Sie verdienen wenig bis gar nichts. Die dritte Möglichkeit ist die, dass Sie zwar gut verdienen, aber es „ruhig etwas mehr sein kann“…

Doch so oder so können die beiden letzteren Möglichkeiten ihren Ursprung in vielen verschiedenen Gründen wiederfinden. Sicherlich gibt es die unterschiedlichsten Stellschrauben, an denen man drehen kann, um den Erfolg zu steigern. Einige davon sind sofort mit wenigen Handgriffen umsetzbar – andere wiederum unterliegen einer gewissen Abhängigkeit von außen.

In diesem Artikel jedoch geht es um eine Strategie, die eigentlich kein Hexenwerk ist, die jedoch nur sehr wenige – aber extrem erfolgreiche – Internetunternehmer und Shopbetreiber anwenden.

Es geht um das sog. Inbound-Marketing, welches – vereinfacht ausgedrückt – zum Ziel hat, mit seinen Produkten und/oder Dienstleistungen dorthin zu gehen, wo die Menschen (potentiellen Kunden) auch tatsächlich sind bzw. danach suchen. Den kompletten Beitrag lesen…

So schnell kann es gehen und so neigt sich auch diese Gastartikel-Serie von Norbert Treese wieder dem Ende zu. Heute präsentiere ich Ihnen bereits den 4. Und damit vorletzten der insgesamt 5 Teile. Im vorherigen Teil ging es darum, aus einem Massenprodukt ein Nischenprodukt zu machen und sich dadurch ein gewisses Alleinstellungsmerkmal zu schaffen, um sich so von der Konkurrenz abzuheben.

Im heutigen Artikel wird Norbert Treese an den letzten Teil der Serie anknüpfen und darin schildern, wie man bei der Markteinführung eines neuen Produktes vorgehen sollte und warum man sich dabei nicht unbedingt immer nur auf die eigene Heimat konzentrieren sollte.

Wie schon im letzten Serien-Teil erläutert Norbert das Ganze anhand eines realen Beispiels aus seiner Praxis und bezieht dabei das Gesundheitswesen mit ein. Auch wenn es sicherlich einiges daran zu bemängeln gibt, so haben wir in Deutschland eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Und dennoch spielte Deutschland in diesem Fall zumindest als erstes Anlaufziel für die Einführung eines neuen Produktes in diesem Bereich erst einmal keine Rolle. Warum das so war schildert er im Folgenden… Den kompletten Beitrag lesen…

Was ich in meinen Produkten auch immer wieder betone, ist, dass Sie Ihre Ideen Produkte, Dienstleistungen) im Vorfeld stets auf einen Markt hin überprüfen sollten und dabei niemals gegen den Markt arbeiten dürfen.

Was eigentlich zum unternehmerischen 1×1 gehört, machen immer wieder viele (angehende) Internetunternehmer falsch, wenn sie ein eigenes Business starten möchten mit dem Verkauf eigener Produkte oder Dienstleistungen. Die Folge ist in 99% der Fälle das schnelle Scheitern, denn wo keine Nachfrage, da kein Absatz und kein Umsatz!

Der Kunde bestimmt heute mit seinem Bedarf, was produziert und vermarktet wird und nicht (mehr) umgekehrt. Die Menschen wissen, was sie möchten und was sie brauchen und danach wird hergestellt und verkauft. Doch wie kommt das Angebot zum Nachfrager? Den kompletten Beitrag lesen…

« Lesen Sie Teil 2 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt…

Teil 3 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt:

Den kompletten Beitrag lesen…

« Lesen Sie Teil 1 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt…

Teil 2 des großen Interviews mit Bäckermeister Reiner Bernhardt:

Den kompletten Beitrag lesen…

Interview mit Reiner BernhardtBacke, backe Kuchen, das Internet hat gerufen… oder so ähnlich: Heute freue ich mich, Ihnen mal wieder ein großes Interview präsentieren zu dürfen mit einem Menschen, der mal wieder zeigt, was im Internet möglich ist und wie man sein Hobby wunderbar zum Beruf machen kann bzw. die Vorzüge des Internets dafür nutzt.

Er schildert darin aber auch beispielhaft, wie man aus Rückschlägen lernen kann, aus der Not eine Tugend macht und nach einem Tiefschlag wieder aufsteht, anstatt andere für das eigene Scheitern verantwortlich zu machen, die man dafür neidet und seiner Frustration dann freien Lauf lässt.

Die Rede ist von Reiner Bernhardt. Reiner ist Bäckermeister und musste Ende 2010 schmerzlich erfahren, wie man mit dem eigenen Geschäft auch scheitern kann. Statt die Fehler aber bei anderen zu suchen und fortan als „Don Quijote des Internets“ gegen „Windmühlen“ zu kämpfen, stand er auf, analysierte seine Fehler und wagte den Neustart.

Heute ist er dabei, sich einen ganz entscheidenden Kernwunsch vieler Menschen zu erfüllen: Selbstständige Arbeit, die Spaß macht und die aus seiner wahren Liebe besteht… Den kompletten Beitrag lesen…

Wenn Sie im Internet wirklich erfolgreich Geld verdienen möchten, dann müssen Sie Werbung machen. So plump und floskelhaft das für viele User klingen mag, genauso wahr ist es aber auch.

Wenn Sie zum Beispiel ein Produkt verkaufen oder eine Dienstleistung anbieten, dann wird in aller Regel niemand auf Sie zukommen, sondern Sie müssen zum Kunden. Wenn es um dieses Thema geht, nehme ich immer gerne die Immobilienbranche als Beispiel. Denn was dort „Lage, Lage, Lage“ bedeutet, das ist beim Internetmarketing „Traffic, Traffic, Traffic“ – und der entsteht nun mal nur durch Werbung in verschiedenster Form.

Doch richtig effektive Werbung kostet Geld und ist zum Teil richtig teuer. Und besonders Einsteiger, die noch keinen ausreichenden finanziellen Background haben, können und wollen sich das noch nicht leisten.

Ich habe hier im Blog u.a. schon über verschiedene kostenlose Werbemöglichkeiten für Einsteiger berichtet, doch es geht noch effektiver mit sog. Low-Budget-Strategien… Den kompletten Beitrag lesen…

SmartJobAds - kontextbezogene StellenanzeigenNeben ganz normalem Affiliate-Marketing ist vor allem für Blogger, die regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen, die kontextbezogene Werbung eine sehr lukrative Möglichkeit, Geld im Internet zu verdienen. Beispiele hierfür sind u.a. Google Adsense oder auch Contaxe.

Diese Art der Monetarisierung geht in diesem Fall aber speziell über die Bezahlung per Klicks, was die jeweiligen Einnahmen hier für den Blogger dann abhängig von der Anzahl an Klicks bzw. Besuchern auf seinem Blog macht.

In diesem nun folgenden Gastartikel, stellt Ihnen Kathrin Clausen im Auftrag von SmartJobAds eine Plattform vor, die die kontextbezogene Werbeschaltung einmal aus einem etwas anderen Blickwinkel vorstellt:

Ein Werbemarktplatz für personalisierte Stellenangebote, durch die Blogger gutes Geld verdienen, Jobsuchende einen neuen Job finden und Arbeitgeber hochkarätige Bewerber finden können… Den kompletten Beitrag lesen…


Heute einmal etwas ganz Ungewöhnliches. Ich präsentiere Ihnen einen Gastartikel von einer Dame, die aber nicht als Autorin genannt werden möchte. Normalerweise finde ich das nicht so toll, der Grund ist aber nachvollziehbar:

Weil ich hier immer offen und ehrlich sein möchte, erkläre ich auch kurz, um was es geht: Die Dame wurde beauftragt, auf guten und passenden Blogs Backlinks zu setzen und kam mit der Bitte auf mich zu. Weil ich aber keine Links verkaufe, wollte ich zumindest einen Gastbeitrag mit Mehrwert haben, ähnlich z.B. dem Prinzip von Trustlink – was dann ja auch gelang.

Besonders die absoluten Neueinsteiger ins Thema Internetmarketing sind in letzter Zeit hier ein wenig zu kurz gekommen, daher freue ich mich, Ihnen diesen Beitrag präsentieren zu können, der die Grundlagen des Internetmarketings zusammenfasst und fast schon eine Art „Ode aufs Online-Marketing“ darstellt. Den kompletten Beitrag lesen…