Die besten Tools und Programme zum Erstellen und Bearbeiten von Videos

Zum professionellen Erstellen sowie Bearbeiten von Videos gibt es heutzutage unzählige Programme und Tools. Doch wie immer ist auch in diesem Bereich nicht immer alles Gold, was glänzt. Aus diesem Grund stelle ich dir im Folgenden einige seriöse und professionelle Plattformen, Tools und Softwares vor.

Einige Tools erlauben das Erstellen, Bearbeiten und Veröffentlichen deiner Videos direkt online und brauchen daher nicht stationär auf deinem Notebook oder PC installiert zu werden. Andere – meist hochprofessionelle – Software musst du fest installieren. Beides hat seine Vor- und Nachteile, doch du alleine entscheidest, was für dich geeignet ist.

Der größte Teil der hier vorgestellten Anwendungen legen den Fokus auf Erklärvideos oder Videokurse. Denkbar sind auch Videos, die du besonders für Webinare, Präsentationen oder E-Learning-Inhalte verwenden kannst. Aber natürlich kannst du viele Dienste auch für deine „normal“ gedrehten Videos nutzen, wenn es ums Schneiden, Aufwerten und Vertonen geht.

Übrigens: Hier fehlt was, ein Link funktioniert nicht (mehr) oder du kennst weitere Tools? Dann zögere nicht und lass es uns alle wissen.

Simpleshow

Besonders auf das Erstellen von sogenannten Erklärvideos hat sich die Plattform Simpleshow* spezialisiert. Das bereits 2008 von drei Studenten gegründete Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedem das Erstellen professioneller Videos zu ermöglichen, die in unzähligen Themenbereichen und Branchen Anwendung finden können.

Mit dem Online-Editor kannst du deine Videos direkt online erstellen und musst hierzu nichts auf deinem Computer oder Notebook installieren. Mithilfe von KI hast du zudem die Möglichkeit, deine Texteingaben sofort automatisch visualisieren zu lassen. Durch verschiedene Zusatzservices kannst du auf passende Illustrationen wie Bilder und Grafiken zugreifen oder interaktive Elemente hinzufügen.

Wenn du möchtest, kannst du das Profiteam von Simpleshow auch damit beauftragen, dein Erklärvideo für dich komplett zu erstellen, falls du selbst keine Zeit oder Lust dazu hast. Du hast keine Idee für ein passendes Video? Kein Problem: Auch einen professionellen Drehbuchautor kannst du über Simpleshow* beauftragen, der dir deine Geschichte schreibt.

Animaker

Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es bei Animaker um die Animation von Inhalten. Genauer gesagt, kannst du mithilfe der Plattform direkt online eigene Videos erstellen. Dabei geht es in diesem Fall speziell um kleinere Animationsfilmchen fürs Netz – ähnlich wie zum Beispiel die Instagram Reels oder YouTube Shorts.

Von der eigentlichen Erstellung eines Videos (oder eines einfachen animierten GIF-Bilds) über die Nachbearbeitung bis hin zur finalen Veröffentlichung unterstützt dich die Plattform vollumfänglich. Herunterladen beziehungsweise abspeichern kannst du dein fertiges Video zum Schluss dann als zeitgemäßes HTML5-Video und kannst dieses dann nahezu plattformunabhängig verwenden.

Im Übrigen sind im Service von Animaker zahlreiche Tools wie etwa animierte Charaktere, Hintergrundgrafiken, Vorlagenvideos, Bilder und sonstige Objekte enthalten, die du für deine Videos problemlos nutzen kannst.

Typito

Auch auf Typito kannst du direkt online professionelle Videos erstellen, ohne dazu eine stationäre Software auf deinem PC installieren zu müssen. Die Besonderheit hier ist die Spezialisierung auf sogenannte Text-Videos, was im ersten Moment eher widersprüchlich klingt. Doch hierbei werden vor allem Nutzerinnen und Nutzer angesprochen, denen es besonders um ganz simple Erklärvideos geht, bei denen die reine Information im Vordergrund stehen soll. (Siehe zum Beispiel meine 7 Erfolgsfaktoren)

Trotzdem kannst du bei Bedarf natürlich auch auf diverse Video-Tools wie beispielsweise Vorlagen oder lizenzfreie Bilder und Fotos zugreifen, mit denen du deine Videos sinnvoll ergänzen kannst. Wenn du Typito zuvor kostenlos testen möchtest, kannst du das problemlos tun und dich mit auf maximal fünf Minuten begrenzten Videos und 250 MB Speicherplatz ausprobieren.

Renderforest

Ein Komplett-Paket für die Erstellung von Videos, Präsentationen, Animationen, Grafiken, sogenannten Mockups und auch kompletten Websites, ist Renderforest. Dabei kannst du deine Videos und so weiter sowohl mit Renderforest direkt erstellen als auch bearbeiten, mit zahlreichen Tools sowie Templates ergänzen und sogar speichern.

Du kannst dich neben kostenpflichtigen Paketen auch (erst einmal) für die komplett kostenlose Variante von Renderforest entscheiden. In letzterer stehen dir sogenannte HD720-Videos (keine Full-HD-Auflösung) und maximal 500 MB Speicherplatz zur Verfügung. Auch hier kannst du bereits auf zahlreiche kostenlose Bilder und Vorlagen zugreifen sowie eigene Logos im PNG-Format erstellen.

Shotcut

Shotcut ist eine komplett kostenlose, plattformübergreifende Software unter sogenannter Open-Source-Lizenz. Dies bedeutet, dass sie sowohl kostenlos genutzt werden kann als auch die Einsicht in ihren Quellcode möglich ist. Das sorgt für größtmögliche Transparenz und Sicherheit bei der Verwendung.

Deine mithilfe des Tools erstellten Videos kannst du im Anschluss weiter bearbeiten und dann in mehr als 100 unterschiedlichen Codecs sowie Formaten ausgeben (lassen). Während der Bearbeitung stehen dir unzählige professionelle Tools wie beispielsweise eine Mutiformat-Timeline oder diverse Miniaturansichten zur Verfügung. Deine einzelnen Inhalte, wie etwa Bilder, Grafiken, Texte oder Clips, kannst du bequem via Drag-and-Drop einfügen. Besonders geeignet ist Shotcut für Erklärvideos und ermöglicht eine einfache Bildschirmaufnahme für professionelle E-Learning-Inhalte sowie visualisierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Magisto

Magisto ist ein kostenloser Editor zum Erstellen von Videos. Mittlerweile gehört die Software zur sehr bekannten Videoplattform vimeo und wird dort weiterhin angeboten. Die Videoerstellung selbst erfolgt online, wodurch keine stationäre Installation einer Software notwendig ist.

Neben einer durchaus übersichtlichen Benutzeroberfläche (absolut positiv und nicht ironisch gemeint) bietet der Video-Editor zahlreiche nützliche Funktionen, wie unter anderem etwa einen GIF-Maker, diverse Schnittwerkzeuge oder Filter. Zudem kannst du problemlos Texte, Musik, Grafiken und Wasserzeichen in deine Videos einfügen. Sogar das Konvertieren (Umwandeln) von Bildern in ein animiertes Video ist möglich.

Je nach Paket, für das du dich entscheidest, darfst du deine Videos je nach genutzter Tools und Inhalte für private oder kommerzielle Zwecke verwenden. Die Länge der Videoclips ist stets auf maximal zehn Minuten begrenzt. Im Übrigen steht das Video-Tool jeweils kostenlos als App im Play Store von Google sowie im App Store von Apple zur Verfügung.


Anzeige

Filmora

Filmora gehört wie Filmstock zum Unternehmen Wondershare. Während Filmstock eine Sammlung nützlicher Tools und Vorlagen bietet, ist Filmora tatsächlich eine echte Software zur Videoproduktion sowie -bearbeitung und wird fest auf deinem Computer installiert. Sie ist sowohl für Microsoft Windows* als auch Mac verfügbar und bietet sehr umfangreiche Funktionen – auch für echte Profis.

Zusätzlich hast du innerhalb der Software Zugriff auf eine riesige Sammlung mit lizenzfreien Bildern, Grafiken, Videos und Sounds, die aktuell insgesamt mit Millionen von Inhalten gefüllt ist. Natürlich ist Filmora kostenpflichtig – doch so hast du kompletten sowie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte und Funktionen.

iMovie

Kein Geringerer als Apple liefert mit iMovie ein eigenes Tool zur Produktion und Erstellung von Videos. Das komplett kostenlose Werkzeug ist sowohl als App im App Store von Apple erhältlich als auch für die stationäre Installation als „richtige“ Software für Mac zu haben.

Grundsätzlich kannst du deine Videos absolut flexibel mit deinem iPhone, iPad oder auch deinem Mac-Book erstellen, bearbeiten, schneiden und zusätzlich mit Musik, Soundeffekten, Bildern oder Grafiken bestücken. Ein besonderes Feature sind unter anderem die sogenannten Greenscreen-Effekte, aber auch sonstige nützliche Spezialeffekte, wie beispielsweise Bild-in-Bild, Split-Screen oder diverser Filter.

Adobe Premiere

Die bekannteste Software von Adobe ist zweifelsfrei Photoshop, eines der professionellsten und umfangreichsten Programme für die Bildbearbeitung. Mit Adobe Premiere* triffst du quasi auf das „Photoshop der Videoproduktion“, denn genau hierfür wurde es entwickelt.

Adobe Premiere ist die ultimative Lösung, wenn du deine eigenen Videos hochprofessionell erstellen, bearbeiten und schneiden möchtest und dabei auf nichts verzichten willst. Mit an Bord befinden sich unzählige nützliche Vorlagen (Templates), Soundeffekte, Clips, Grafiken und so weiter, die du allesamt für deine Projekte nutzen kannst.

Tipp: Normalerweise gibt es Adobe Premiere direkt beim Entwickler ausschließlich im monatlichen Abo. Aktuell bekommst du Adobe Photoshop und Adobe Premiere im Paket* bei SH gegen eine günstige Einmalzahlung.

Animoto

Auch bei Animoto ist der Name wieder Programm: Es geht um Animation, also die Erstellung bewegter Inhalte. Um es auf den Punkt zu bringen… die Videoproduktion. Diese sowie die Bearbeitung der Projekte finden komplett online statt und machen eine stationäre Installation einer Software auf deinem Notebook oder PC überflüssig. Die Plattform liefert für die Produktion unzählige Videovorlagen, lizenzfreie Sounds, spezielle Effekte, Fotos und sogar einzigartige Schriftarten, die du ganz einfach via Drag-and-Drop in deine Videos einfügen kannst.

Animoto kannst du mit vielen Standard-Funktionen komplett kostenlos nutzen, während die Videos hier jedoch auf eine Auflösung von 720p begrenzt sind. Das größte Manko hier sind sicherlich die Wasserzeichen, die in jedes deiner Videos eingefügt werden. Wenn du Videos in Full-HD-Auflösung produzieren, alle Features nutzen sowie auf Wasserzeichen verzichten willst, dann solltest du zu einer der kostenpflichtigen Varianten greifen.

Moovly

Ebenfalls ein Online-Editor zum Erstellen und Bearbeiten von Videos direkt im Web bietet Moovly und kommt tatsächlich mit einer ziemlich einfachen Oberfläche daher. Dennoch hat das Tool viel zu bieten und ist durch seine Schritt-für-Schritt-Funktion besonders für Einsteigerinnen und Einsteiger geeignet. Du startest mit einer ausgewählten Videovorlage und kannst diese nach und nach deinen Wünschen anpassen.

Hierzu liefert Moovly mehr als 120 Millionen unterschiedliche Inhalte wie beispielsweise Soundeffekte, Musik, Bilder und viele mehr, die du lizenzfrei für deine Projekte nutzen kannst. Zwei besondere Features sind sicherlich die Text-to-Video-Funktion sowie die KI-Integration von ChatGPT.

Placeit

Die Plattform Placeit bietet neben unzähligen Templates, Soundeffekten, Mockups, Animationen und Designs auch diverse Editoren, mithilfe derer du nahezu alle Inhalte selbst erstellen kannst. Dazu gehören vor allem Videos, aber auch einzelne Logos, Designs oder auch Flyer. Über den kostenlosen Account kannst du problemlos hineinschnuppern und das Ganze in begrenztem Ausmaß ausprobieren.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen