Der folgende Artikel ist Teil einer 6-teiligen Artikel-Serie zum Thema DropShipping, die alle 2 Wochen, jeweils sonntags fortgesetzt wird…

Im letzten Artikel der Serie über 6 allgemeine Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping hatte ich es bereits in einem Punkt angesprochen: Das A und O für den Erfolg mit DropShipping ist die penible Auswahl eines DropShipping-Anbieters.

Sie müssen sich im Klaren darüber sein, dass Ihr Erfolg mit Ihrem Online-Shop bei der Wahl dieses Systems in großen Teilen davon abhängt, wie Ihr DropShipping-Partner arbeitet und wie zuverlässig dieser ist, denn über ihn läuft später das Kernstück; der Versand und die Reklamationen. Beides gehört zu den maßgeblichsten Entscheidungskriterien aus Kundensicht, in einem Online-Shop einzukaufen.

In diesem Artikel der Serie werde ich auf 4 sehr entscheidende Kriterien eingehen, die bei der Auswahl des geeigneten DropShipping-Anbieters von sehr großer Bedeutung sind und den Erfolg damit maßgeblich bestimmen können.

Ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl des DropShipping-Anbieters ist vor allem auch die Rechtsform eines Unternehmens, mit dem Sie ins Geschäft kommen möchten. Hier sollten Sie unabhängig von den einzelnen allgemeinen Kriterien darauf achten, dass es sich bei einem möglichen Partner um Unternehmen handelt, mit einer nachvollziehbaren Firmenhistorie und überprüfen Sie gerade kleine und neue Unternehmen sehr genau, bevor Sie hier eine Vereinbarung eingehen.

Doch davon abgesehen gibt es mindestens 4 sehr wichtige Kriterien, die außerdem von großer Bedeutung sind, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Partners für DropShipping geht, die ich im Folgenden kurz einzeln vorstellen möchte.

1. Die Zuverlässigkeit des Anbieters ist überlebenswichtig

Eines der wichtigsten Kriterien für einen Kunden, einem bestimmten Webshop sein Vertrauen zu schenken und dort einzukaufen, ist zu einem sehr großen Anteil der Umstand, wie reibungslos, zuverlässig und zufriedenstellend der Versand ist und wie die Abwicklung bei einer möglichen Reklamation oder Retoure abläuft.

An diesem Umstand – abgesehen von den Preisen – machen wohl die allermeisten Menschen Ihre Kaufentscheidung abhängig. Und aus diesem Grund sollte es eines Ihrer obersten Kriterien sein, hier einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Und weil Sie beim DropShipping hier natürlich bei aller Vorteile des Systems von Ihrem DropShipping-Anbieter abhängig sind und evtl. Fehlverhalten zwangsläufig auf Sie zurückfällt, sollte diese Tatsache bei Ihrer Wahl oberste Priorität haben.

Kunden werden Ihren Online-Shop später vor allem aufgrund dieser Umstände bewerten und weiterempfehlen – oder eben nicht. Daher sollten Sie bei der Auswahl des geeigneten Partners vor allem auf die Zuverlässigkeit achten, aber eben auch auf möglichst kurze Lieferzeiten. Machen Sie vorher mehrere Probebestellungen, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden.

2. Beachten Sie erhebliche Unterschiede in der Abwicklung

Auch wenn das Prinzip des DropShipping grundsätzlich immer das Gleiche ist, so unterscheiden sich die einzelnen Anbieter in der Abwicklung selbst oft enorm und darauf sollten Sie ebenfalls bei der Auswahl achten.

Hierbei sollten Sie vor allem auf die geltenden Zahlungsziele der Anbieter achten, denn diese entscheiden maßgeblich über Ihre Liquidität. Bei längeren Zahlungszielen haben Sie mehr Luft und können sehr viel flexibler arbeiten, wenn es zum Beispiel um Kosten für Werbung und Marketing geht.

Neben den Zahlungszielen sollten Sie unbedingt auch auf evtl. Mindestbestellmengen achten, die einzelne Anbieter möglicherweise vorgeben. Wenn Sie selbst aufgrund dessen bei jeder Bestellung mehr als ein Produkt ordern müssen, dann beißt sich das eigentlich schon mit den Grundprinzipien des DropShipping und Sie sollten sich anderweitig umschauen.

3. Ein ganz heißes Pflaster: Retouren und Reklamationen

Ein ganz wichtiges Kriterium für Kunden, wenn es darum geht, auch später erneut in einem Online-Shop einzukaufen, ist der Umstand, wie dort mit Reklamationen und Rücksendungen umgegangen wird. Ist diese Abwicklung zu kompliziert und langwierig oder ist der Betreiber gar zu unflexibel und fehlt jegliche Kulanz, dann ist das nicht selten ein Grund für den Kunden, diesen Shop künftig zu meiden.

Daher sollten Sie bei der Auswahl Ihres DropShipping-Partners zudem darauf achten, wie mögliche Retouren gehandhabt sind und wie Sie hier bestimmte Vereinbarungen schon im Vorfeld treffen können.

Beachten Sie also: Während Endkunden das Recht haben normale Waren ohne Begründung innerhalb von 14 bzw. 30 Tagen wieder zurückzugeben, besteht dieses Recht zwischen Ihnen und einem DropShipping-Anbieter keinesfalls. Rückgaben gelten generell nicht zwischen Unternehmen, sondern immer nur in einer B2C-Beziehung (Business to Customer).

Eine Ausnahme bilden gesonderte Vereinbarungen zwischen den jeweiligen Vertragspartnern, also Ihnen und dem Anbieter. Daher sollten Sie hier entweder ein gesondertes Rückgaberecht vereinbaren oder eine Vermarktung von möglichen Retouren zu günstigeren Konditionen über externe Plattformen, wie zum Beispiel Ebay, mit in Ihre Planung einbeziehen.

4. Der persönliche Kontakt ist unersetzbar!

Auch wenn es natürlich außerhalb Deutschlands – oder zumindest dem deutschsprachigen Raum – viele gute DropShipping-Partner gibt (es kommt ja immer auf die Waren an, die Sie verkaufen), so sollten gerade Anfänger zu Beginn möglichst auf einen deutschsprachigen Anbieter setzen, da nur so eine reibungslose Kommunikation gewährleistet ist.

Und da wäre also schon das vierte entscheidende Kriterium für die Auswahl eines geeigneten Anbieters für DropShipping. Suchen Sie möglichst immer den direkten und persönlichen Kontakt zu potentiellen Partnern, um sich so ein klares Bild vom Unternehmen machen zu können, mit dem Sie dann künftig zusammenarbeiten werden.

Besonders für Verhandlungen ist es oftmals hilfreich, wenn man sich in einem Vieraugengespräch gegenüber sitzt (oder auch mehr), als beispielsweise per Telefon. Dabei ist das persönliche Gespräch nicht nur beim ersten Kontakt empfehlenswert, sondern auch später ist ein stetiger Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Partner sehr wichtig für einen guten und regelmäßigen Austausch.

2 Gedanken zu „4 Praxistipps für die Auswahl des geeigneten DropShipping Anbieters“
  1. Oh ja, das liebe Thema Dropshopping. Ich habe mich an diesem Thema vor einigen Jahren auch versucht, bin aber genau an diesem Punkt gescheitert: einen guten Dropshipping-Anbieter zu finden. Lag aber eher daran, dass dieses Konzept der Vermarktung damals noch nicht so stark verbreitet war. Kann aber heute wirklich jedem Neuunternehmen (eigener Shop, ebay, Amazon, etc.) empfehlen mit Dropshipping zu beginnen. Ist günstiger und weniger risikoreich!

  2. Dropshipping bzw. Streckenhandel ist natürlich sehr lukrativ. Man kann halt mit einer “einfachen” Koordination Geld verdienen. Jedoch meine ich, dass ein Streckengeschäft aufgrund der direkten Störquelle (Lieferant zum Kunden) nicht einfacher sonder schwieriger sein kann. Einen Großteil der Verantwortung übergibt man halt dem Lieferanten – hier muss alles stimmen. Ach ich würde den ersten Punkt (Zuverlässigkeit, Vertrauen, Liefertreue) entsprechend zu den wichtigsten zählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert