Neben einem aufregenden Jahresstart, wie in Teil 1 dieses kleinen Rückblicks erläutert, und einer recht ruhigen Jahresmitte, in der ich u.a. einige interessante Interviews führen und geben durfte war das Jahresende nochmal recht turbulent.

Auch tat sich in diesem Jahr wieder so einiges, was meine hier schon oft erwähnte interne Top-5 der beliebtesten Artikel betrifft. Denn gegen Ende September wurde zum ersten Mal seit ihrer Veröffentlichung die bis dato ewige Nummer 1 vom Thron gestoßen…

Während ich gegen Ende des Jahres dann meinen persönlichen Bestseller in seiner neuesten Version einführte, fiel ich erst vor wenigen Wochen einem Server-Hack zum Opfer, bei dem sich meine Leser mehr Sorgen um meinen Blog zu machen schienen, als ich selbst.

Dennoch machte dieser Vorfall einmal mehr deutlich, wie abhängig man vor allem im Internet-Business von der Technik ist und wie anfällig diese ist. Trotzdem hat diese Anfälligkeit überhaupt keine nennenswerten Auswirkungen auf das eigene Business, wenn man sich von Beginn an durch entsprechende Maßnahmen gar nicht erst abhängig davon macht.

Zum Schluss möchte ich dann diesen 2. Teil dazu nutzen, einen kleinen und dezenten Ausblick auf 2012 zu wagen, wobei jener diesmal jedoch eher kurz ausfallen wird.

Ein turbulentes Jahresende mit Fingerzeig!

Gegen Ende des Jahres wurde es dann noch einmal richtig turbulent, was einerseits damit zu tun hatte, dass ich erst vor nun gut 4 Wochen mein 3-teiliges Vollpaket in neuester Version 2012 eingeführt hatte und andererseits damit, dass mein Webspace gehackt wurde.

Erfolgreiche Einführung meines Bestsellers 3-teiliges Vollpaket

Vom 28. November an bis zum 4. Dezember führte ich die aktuelle Version 2012 meines extrem erfolgreichen 3-teiligen Vollpakets offiziell ein, während dessen interessierte Leser, wie gewohnt, von einem Einführungs-Rabatt profitieren konnten.

Der Zuspruch war auch diesmal wieder sehr groß, was auch die immer wieder neu hinzukommenden Kundenmeinungen zeigen, worauf ich sehr stolz bin, weil es mir zeigt, dass meine Produkte sehr gut ankommen und meine Kunden auch weiterbringen.

Auch pflege ich nicht einfach jedes Jahr die Versions- bzw. Jahreszahl hinter meinen Produkten zu erhöhen, sondern diese auch tatsächlich zu überarbeiten und/oder zu ergänzen, wie auch in diesem Fall wieder geschehen.

Wer mich verfolgt, der weiß, dass ich bis auf einige kleinere Cross-Selling-Produkte eigentlich nur 2 große Hauptprodukte – eben jene hier erwähnte – vermarkte. Das hat zum einen den Grund, dass ich dies aus Qualitätsgründen so handhabe und zum anderen der, dass ich das vorleben möchte, was ich meinen Lesern immer wieder vermitteln will:

Nämlich mein Geld nicht ausschließlich durch den Verkauf eigener Infoprodukte zu verdienen, sondern mehrgleisig zu fahren und mich zu keinem Zeitpunkt von irgendwas abhängig zu machen!

Wie ein Server-Hack meine Leser mehr beunruhigte, als mich selbst

Pünktlich zum Jahresende wurde mein Webspace – es betraf vor allem meinen Blog hier – gehackt, was zur Folge hatte, dass dieser für eine gewisse Zeit für die meisten meiner Leser nicht erreichbar war.

Grund dafür war ein durch den Zugriff auf den Webspace eingeschleuster schädlicher Code, der in einigen Dateien platziert worden war. Da das Google beispielsweise sofort erkannt hatte und daraufhin eine Warnmeldung ausgab, konnten die meisten meiner Leser den Blog nicht erreichen.

Wie jemand Drittes letztlich Zugriff auf meinen Webspace erlangen konnte, ist mir zwar bis heute schleierhaft, da ich logischerweise meine Zugänge nicht auf meinem PC herumliegen habe, doch Fakt ist eben, dass dem so war.

Was natürlich im ersten Moment sehr ärgerlich war und ein wenig Zeit kostete, das Ganze nachzuvollziehen, war aber im Endeffekt – wenn überhaupt – nur halb so schlimm. Vielmehr schien es so, dass sich meine Leser mehr Sorgen um den Blog machten, als ich selbst.

Das zeigten mir sehr viele Zuschriften, die mein Postfach schon fast zum Überlaufen brachten, weil mir natürlich „jeder“ Leser sofort mitteilen wollte, dass er besagte Meldung erhielt.

Wie immer bei solchen Dingen, gab es auch hier neben größtenteils ungläubiger und besorgter Zuschriften, natürlich auch wieder Mails von Usern, die sofort mit – sorry – stupiden Mails daherkamen und mir ernsthaft unterstellten, das Ganze käme absichtlich von mir.

Was natürlich wirklich sehr viel Sinn machen würde, da ich mir als öffentlicher Blogger durch sowas natürlich ganz und gar nicht ein Eigentor schießen würde… (Vorsicht Ironie!) Doch beruhigenderweise kamen diese wenigen aber absurden Mails mal wieder von den üblichen Verdächtigen Pappenheimern… 🙂

Warum also war das alles im Endeffekt eigentlich nicht einmal erwähnenswert? Selbst wenn im schlimmsten Fall alles – inkl. Datenbanken – gelöscht worden wäre durch einen Hack, hätte es mein Internet-Business nicht im Geringsten gefährdet!

Der Grund ist simpel: Mein gesamtes Business ist so abgesichert, dass selbst bei einer kompletten Löschung in Minutenschnelle alles wieder korrigiert gewesen wäre. Selbst meine Liste und das damit verbundene Email-Marketing (das übrigens ganz gemütlich weitergelaufen war) war abgeschottet, wie ich es u.a. hier im Blog immer wieder propagiere.

Dass es in diesem Fall aber doch ein wenig länger gedauert hatte, bis wieder alles auf Normalzustand war, lag in diesem Fall an König Zufall, der dadurch entstanden war, dass ich aufgrund privater Vorkommnisse ausgerechnet diesmal nicht sofort merkte, was eigentlich los war und daher erst verspätet reagieren konnte.

Weil der entsprechende Übeltäter jedoch (sorry) zu dumm war und von Deutschland aus agierte, konnte das Ganze zurückverfolgt werden – entsprechende Stellen kümmern sich aktuell darum…

Interessante Interviews und die Top-5

Unter all den Artikeln hier auf dem Blog gebe ich oben im Header immer die aktuelle Top-5 der beliebtesten Artikel aus. Die Ausgabe erfolgt hier auf Basis der abgegebenen Kommentare zu den jeweiligen Artikeln und wurde in meinem Rückblick zum ersten Jahrestags meines Blogs auch gesondert vorgestellt.

Diese interne Top-5 wurde seit der Veröffentlichung des Artikels über Launches von eben jenem unangefochten angeführt. Überraschenderweise wurde der Artikel jedoch Ende September 2011 dann vom Thron gestoßen.

Die unangefochtene Nummer 1 belegt seither der Interview-Artikel mit Joschka Budach, der die Szene zumindest zum Zeitpunkt der Veröffentlichung am 10. September durchaus ein wenig spaltete und für kontroverse Diskussionen in einigen Kreisen sorgte.

Neben der Tatsache, dass die Top-5 mit einigen Ausnahmen immer mal wieder auf den Kopf gestellt wurde, gab ich in diesem Jahr mit 3 interessanten Interviews vergleichsweise viele. Wer mich kennt und verfolgt, der weiß, dass ich eigentlich kaum Interviews gebe, weil ich in solchen eigentlich immer das Gleiche gefragt werde.

Doch besonders 3 Interviews in diesem Jahr gaben mir die Möglichkeit, meine Sichtweise zu verschiedenen Dingen einmal deutlich zu machen. Generell machen mir Interviews natürlich immer sehr viel Spaß, denn es gibt auch mir immer wieder die Chance, zu sehen, wie sich diverse Dinge auch aus meiner Sicht geändert haben.

Wen es interessiert, der gelangt über meine Über-Mich-Seite noch einmal zu allen Interviews von mir auf verschiedenen Blogs und Plattformen.

Kleiner Ausblick auf 2012

An dieser Stelle könnte ich jetzt wieder anfangen, zu philosophieren und könnte Ihnen erzählen, was Sie in 2012 hier erwarten wird und vor allem, was Sie von mir im nächsten Jahr erwarten dürfen.

Doch ganz ehrlich? Das weiß selbst ich nicht zu 100%, denn auch wenn dieses Jahr wieder wie im Flug vorbei gegangen zu sein scheint, so hat es dennoch mal wieder gezeigt, wie viel passieren kann und vor allem wie unterschiedlich alles verlaufen kann.

Deshalb wage ich diesmal keine großen Prognosen, da man nie weiß, wie sich die Dinge in Zukunft entwickeln werden. Ich blicke aber sehr gelassen und zuversichtlich in die Zukunft, weil ich mittlerweile in einer Situation bin, in der ich Vieles sehr viel entspannter betrachten kann und nicht immer bei allem gleich schwarz sehen muss…

Was neue Produkte betrifft, so kann ich aber versprechen, dass ein kleinerer Sonder-Videokurs für Anfang des kommenden Jahres geplant und daher fast sicher ist. Dabei wird es diesmal nicht um klassische Geld verdienen Themen gehen und auch nicht um den Aufbau eines Web-Business.

Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!!

An dieser Stelle wünsche ich all meinen (Stamm-) Kunden, Lesern und Partnern einen guten Rutsch und ein fröhliches neues Jahr 2012! Auch hier möchte ich mich wieder speziell an jene Menschen richten, denen es momentan oder etwa generell 2011 nicht so gut geht bzw. ging und wünsche ihnen ganz besonders, dass sie in 2012 nochmal ganz neu und sorglos starten können.

Was ich Ihnen schon in meinem Weihnachtsgruß mit auf den Weg geben wollte, möchte ich hier gerne wiederholen: Stecken Sie sich für das neue Jahr unbedingt Ziele! Ziele, die realistisch sind und daher auch erreichbar sind.

Verfolgen Sie diese Ziele auch konsequent, bleiben Sie am Ball und setzen Sie diese um. Dann werden Sie sehen, dass Sie auch erfolgreich sein werden, denn Sie alleine entscheiden, wo die berühmte Reise hingeht!

Ich wünsche Ihnen allen jedenfalls von ganzem Herzen, dass Sie Ihre Ziele und Pläne, die Sie sich gesteckt bzw. vorgenommen haben, auch erreichen werden! 😉

Liebe Grüße und Wünsche,
Ihr Alexander Boos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert