Werner Langfritz von der WordPress-Akademie im InterviewWordPress ist die wohl bekannteste Blogging-Software, auch CMS für Blogs genannt, weltweit und dennoch gibt es noch viele Menschen, die wenig bis gar nichts damit anfangen können. Weiter gibt es auch Menschen, die WordPress zwar kennen und auch wissen, was damit alles möglich ist, aber trotzdem den Schritt noch nicht gewagt haben, es selbst zu nutzen.

Wie ich in der Vergangenheit hier schon öfter betont hatte, war es mein Blog hier, der mir von Beginn an sehr viele Türen geöffnet und neue Möglichkeiten beschert hat, di mir ansonsten verwehrt geblieben wären.

Warum wirklich jeder einen eigenen WordPress-Blog haben sollte, der im Internet wirklich erfolgreich Geld verdienen will und warum darin solch extrem große Chancen liegen, erklärt das folgende Interview mit dem WordPress-Profi Werner Langfritz.

Werner geht auf die Möglichkeiten ein und zeigt, wie wirklich jeder zum erfolgreichen Blogger werden kann. Das Beste: Ohne nervige Standard-Fragen kommt dieses Interview direkt auf den Punkt und ist somit ein echtes Mehrwert-Interview mir informativem und lehrreichen Charakter…

Interview mit Werner Langfritz über die Chancen mit WordPress

Name: Werner Langfritz

Alter: 52 Jahre jung

Ihre Projekte: Die WordPress Akademie und mein Blog

Kurzlebenslauf:

Dipl. Betriebswirt (FH) und selbst. Unternehmer seit 1994 im Bereich Immobilien/Finanzen, seit 2009 hauptberuflicher Internetunternehmer

1. Wie bist du allgemein zum Internet-Business gekommen?

Da ich ursprünglich aus der Immobilien und Finanzbranche komme, habe ich damals schon meine Produkte im Internet veröffentlicht und anbieten wollen. Da ich schon immer alles selbst erlernen und umsetzen wollte, habe ich im Jahre 2002 meine erste Website mit NetObjectsFusion erstellt und kam so das erste Mal mit dem Internet-Business in Berührung.

2. Was hat dich dazu bewegt, dich gerade im Internet selbständig zu machen?

Ich hatte schon zu Beginn meiner Selbständigkeit im Jahre 1994 den Wunsch möglichst wenig zu arbeiten und trotzdem viel Geld zu verdienen. Es hat sich herausgestellt, dass dies im Internet mit einem guten Produkt und Automatisierung der Prozesse möglich ist.

3. Wie ich gelesen habe, kommst du ursprünglich aus einer recht einkommensstarken Branche (Finanzen und Immobilien) – wieso hast du nun den Weg zum Internetmarketing gewählt?

Ein hohes Einkommen ist in der Regel gepaart mit einem hohen Arbeitseinsatz, insbesondere im Bereich Immobilien/Finanzen u. a. auch viel mit dem Auto unterwegs zu sein, teilweise bis in die Nacht.

Mitarbeiterführung bzw. –betreuung ist ein weiterer sehr zeitintensiver Bereich. Das Privatleben, die Familie und die Hobbys bleiben dabei auf der Strecke. Irgendwann brennst du auch aus. Das war es mir nicht wert. Durch meine ersten Schritte und den guten Erfolgen im Internetmarketing, habe ich gemerkt, dass ich hier einfach mehr Spaß habe und vor allem mehr Zeit und zwar dadurch, dass ich es mir aussuchen kann wo und wann ich arbeite.

Die anfänglichen Einkommenseinbußen waren nicht so wichtig und sind mittlerweile auch nicht mehr relevant.

4. Stelle meinen Lesern deine WordPress-Akademie doch einmal kurz vor, um zu zeigen, um was genau es eigentlich dabei geht!?

Die WordPress Akademie für Internetmarketing ist eine Ausbildungsplattform als Profi zum Aufbau eines Online-Business auf Basis von WordPress. Dies beinhaltet den Start beginnend bei “0” ohne Vorkenntnisse bis zu einem kompletten Online-Business mit einem regelmäßigen guten Einkommen.

Aber auch Fortgeschrittene finden hier zahlreiche Schritt-für-Schritt Anleitungen, um ihr bestehendes Online-Business noch erfolgreicher zu machen. Zu einem funktionierenden und erfolgreichen Online-Business gehören nach meiner Ansicht ein Grundlagen-Kurs, ein WordPress-Kurs, ein SEO-Kurs, Lehrvideos zur Optimierung der Prozesse, ein Partnerprogramm und ein eigener Mitgliederbereich für ein regelmäßiges Einkommen. Das alles zeige ich in meinem Workshop innerhalb der WordPress Akademie über 52 Wochenlektionen.

Ich selbst habe mir beginnend bei “0” ohne Vorkenntnisse ein seriöses und erfolgreiches Online-Business aufgebaut und gebe dies 1 zu 1 weiter, weil ich weiß, dass es so funktioniert. Das ist mein Anspruch.

5. Warum sollte jeder Internetunternehmer einen WordPress-Blog haben?

WordPress erfüllt alle Bedürfnisse und Anforderungen die ein Online-Business benötigt und bietet alle Möglichkeiten erfolgreich zu sein. Ob WordPress als Blog, als Conten-Management-System (CMS) oder einer Kombination aus beidem, alles ist möglich. Hier die 4 Gründe, warum WordPress die beste Plattform für ein Online-Geschäft ist:

  1. WordPress ist kostenlos

    WordPress ist kostenlos, weil es von einer weltweiten Gemeinschaft von Entwicklern betreut wird, die es als Hobby betreiben und weil sie die Open-Source-Geist-Liebe entwickelt haben. Nicht nur WordPress selbst ist kostenlos, auch die meisten seiner Themes und Plugins sind kostenlos, was bedeutet, dass jeder eine wirklich rockende Website kostenlos erstellen kann.

  2. WordPress ist einfach anzuwenden

    Benutzerfreundlichkeit ist ein weiterer Grund, warum WordPress eine großartige Wahl für eine Online-Plattform ist. Dies bedeutet, dass auch jemand mit wenig Erfahrung in der Lage ist, WordPress ohne oder nur ein wenig Hilfe von den Profis, zu betreiben. WordPress ist ein Top-CMS. Obwohl WordPress unglaublich mächtig ist, ist es leicht mit WordPress zu beginnen und man kann eine Website genau so bauen, wie man es sich erträumt.

  3. WordPress ist sehr anpassbar

    Mit WordPress ist es leicht möglich, der eigenen Online-Plattform einen einzigartigen Look zu verleihen. Es gibt Tausende von Themes aus denen man wählen kann und tausende von Plugins, mit denen man genau die Funktionalität die benötigt wird auch erreichen kann. Web-Designer und/oder Web-Entwickler können auch bestehende Themes und Plugins ändern und sie genau nach Ihren Wünschen gestalten. Kaum ein anderes CMS bietet solche Anpassungsmöglichkeiten!

  4. WordPress bietet hohe Sicherheit

    Soweit es ein Online-Geschäft betrifft, so ist die Sicherheit von größter Bedeutung. Wenn die Plattform nicht sicher ist, dann ist dies eine Bedrohung für alles. Niemand kann es sich leisten, eine unsichere Plattform zu haben. Glücklicherweise ist in Bezug auf Sicherheit, WordPress einfach TOP. Es ist richtig, dass es keine absolut sichere Software gibt, aber es macht einen Unterschied, ob man eine Sicherheits-Festung oder ein leichtes Ziel für einen Anfänger-Hacker installiert hat.

6. Es gibt noch andere CMS-Systeme. Warum ist WordPress das beste?

Wie bereits erwähnt, wurde WordPress ursprünglich als Blogsoftware entwickelt, ist aber auch als CMS nutzbar oder einer Kombination aus Beidem. Die zuvor genannten 4 Gründe und die große WordPress Community sprechen für sich. Sollten Fragen oder Probleme auftauchen, wird in den zahlreichen Foren immer geholfen. Hier noch einige, wie ich finde, beeindruckende Zahlen:

  • Über 6 Millionen neue Blogs jährlich
  • Mehr als 23 Milliarden Seitenaufrufe jährlich
  • Ca. 100 Terabyte an hochgeladenen Bildern und Fotos jedes Jahr
  • 30 Millionen Nutzer sind für ca. 10 % des weltweiten Netzangebotes verantwortlich
  • 300 Millionen Besucher suchen jeden Monat mit WordPress betriebene Websites auf
  • Über 19 Millionen Downloads von WordPress Version 3.3 im Monat Mai 2012

(Quelle: wordpress.org)

7. Viele Einsteiger glauben, es sei zu kompliziert, einen eigenen Blog aufzusetzen. Wie kannst du diesen Usern ihre “Angst” nehmen?

Indem ich sie in meinem WordPress-Kurs per Videoanleitung an die Hand nehme und Schritt-für-Schritt erkläre und ganz genau zeige wie es funktioniert. In 7 Minuten zum eigenen Blog ist selbst für einen Anfänger, auch ohne Vorkenntnisse, kein Problem mehr.

Wer es noch einfacher möchte, kann bei diversen Providern sogar mit einem einzigen Klick innerhalb 30 Sekunden (kein Witz!) einen WordPress-Blog in englischer Sprache erstellen. Ich habe zahlreiche Anwender von jung bis alt und ohne jegliche Vorkenntnisse, die einen eigenen WordPress-Blog installiert haben. Das finde ich einfach klasse!

8. WordPress kann man entweder direkt bei WordPress hosten oder eben auf eigenem Webspace. Warum ist die letztere Variante die idealere Lösung?

Ich möchte hier einige Unterschiede zwischen wordpress.com und wordpress.org darstellen:

WordPress.com (WordPress Webspace)

WordPress.org (Eigener Webspace)

· Hosting und Verwalten vom Team

· Kostenlose Lösung

· Keine eigene Domain möglich

· Kein eigenes Theme möglich

· Keine eigene Plugins möglich

· Software (WordPress) selbst installieren

· Eigene Domain möglich (3-5 Euro/Jahr)

· Eigenes Webhosting (ca. 60 Euro/Jahr)

· Eigenes Theme möglich

· Eigene Plugins möglich

· Alles änderbar!

· Große Community

Bei der eigenen Lösung (wordpress.org) bin ich völlig frei und flexibel. Meiner Meinung nach die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Online-Business.

9. Erfordert die Installation und Nutzung von WordPress besondere Voraussetzungen an den Webspace/Webhoster?

Ja, es sind bestimmte Voraussetzungen bezüglich PHP-Version, PHP-Speicher, Datenbankversion etc. zu erfüllen, jedoch ist dies bei den meisten Webhostings gegeben. Wer jedoch ein professionelles Online-Business aufbauen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass mindestens 64 MB PHP-Speicher zur Verfügung steht. Hier kommt es bei einigen Anbietern immer mal wieder zu Problemen in der Darstellung und Funktion, sofern weniger Speicherplatz zur Verfügung steht.

10. Weil hier auch immer neue Leser hinzukommen: Welche konkreten “Aufgaben” hat ein WordPress-Blog im Vergleich zu herkömmlichen Salespages und warum ist das so?

In einem WordPress-Blog biete ich wertvollen und kostenlosen Content (Inhalt) für die entsprechende Zielgruppe an. Salespages sind reine Verkaufsseiten und dienen ausschließlich dem Zweck ein oder mehrere Produkte zu verkaufen. Um ein Produkt zu verkaufen, ist es im Allgemeinen zuerst erforderlich, Vertrauen zum Leser aufzubauen und sich als Experte zu positionieren.

Das kann ich u.a. mit einem Blog machen, indem ich regelmäßig wertvollen und kostenlosen Content zur Verfügung stelle, wodurch ein echter Mehrwert für den Leser entsteht und ich somit einen Expertenstatus erzielen kann. So fasst der Leser Vertrauen und ich kann ihm zu einem späteren Zeitpunkt ein kostenpflichtiges Produkt über eine Salespage anbieten.

11. Ein eigener Blog ist gut und schön. Inwiefern hilft deine Akademie auch beim eigentlichen Marketing, um den Blog optimal zu promoten?

Ziel meiner Akademie ist die Ausbildung zum Profi mit einem erfolgreichen Online-Business basierend auf WordPress. Marketing und Promotion gehört hier selbstverständlich dazu. Denn eines ist klar: Keine Besucher, kein Verkauf, kein Einkommen.

Hier hilft u.a. mein Workshop über 52 Wochen ein eigenes erfolgreiches Online-Business aufzubauen und das auch als absoluter Anfänger. Ich bin ein Fan von Automatisierung der Prozesse. Das beste dabei, mein Online-Business läuft mittlerweile zu 99% automatisiert und das ist auch ein Ziel in der WordPress Akademie für Internetmarketing.

Ich selbst musste mir das hart erarbeiten und so kann jedes Mitglied der WordPress Akademie von meinem Know How profitieren. Einfach kopieren und nachmachen!

12. Welche Zielgruppe spricht deine Akademie an? Ausschließlich Anfänger oder auch Fortgeschrittene – vielleicht sogar Profis?

Die Inhalte sind in erster Linie für Anfänger und Fortgeschrittene gedacht. Es kommt aber auch vor, dass ich sogar von Profis begeistertes Feedback erhalte. Das freut mich natürlich dann umso mehr.

13. Du gehst hier auch auf das Thema Partnerprogramme ein. Wie wichtig für den Erfolg ist deiner Meinung nach ein eigenes PP?

Ein Partnerprogramm ist ein wesentlicher Faktor der 6 Erfolgsfaktoren im Internetmarketing. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein eigenes selbst gehostetes Partnerprogramm (z.B. JAM) ist oder bei einem professionellen Anbieter wie Clickbank, Share-it, Superclix etc.

Wichtig ist es, ein Partnerprogramm zu haben und somit über Partner zusätzlich Umsätze zu erzielen. Das heißt aber auch, Partner zu gewinnen und sich gegenseitig unterstützen. Wenn dann noch ein einzigartiges Produkt vorhanden ist, gewinnt der Kunde durch den Mehrwert des Produktes, der Partner erhält Provision und ich steigere mein Einkommen. Eine WIN-WIN-WIN Situation. Besser geht es nicht!

14. Was möchtest du meinen Lesern allgemein noch mit auf den Weg geben?

Ich höre ab und zu Stimmen die sagen: “Du hast leicht reden, Du hast es ja schon geschafft”. Ich sage: “Jeder kann es schaffen und jeder erfolgreiche Internetunternehmer hat auch irgendwann mal bei ‘0’ angefangen. Wichtig ist, dass man beginnt, den ersten Schritt tut, sich jemanden sucht oder an jemandem orientiert der es schon vorgemacht hat und bereits erfolgreich ist.

Dies war auch mein Weg. Wenn man sich einmal auf den Weg gemacht hat, dann heißt es aber auch Durchhalten und NIEMALS aufgeben! Die meisten scheitern, weil sie einfach zu früh aufgeben. Jeder der startet sollte sich 12-24 Monate Zeit geben um erfolgreich zu werden. Vereinzelte Rückschläge werden kommen, aber dann heißt es weitermachen, weitermachen, weitermachen!

Vielen Dank Werner!

Vielen Dank an dieser Stelle für das wirklich ausführliche und interessante Mehrwert-Interview, Werner. Ich bin mir sicher, dass es vielen Lesern noch einmal deutlich machen konnte, was WordPress ist, weshalb es so mächtig ist und warum wirklich jeder einen eigenen professionellen Blog haben sollte, der im Internet wirklich erfolgreich Geld verdienen will.

Wer nun mehr über WordPress, Werner Langfritz und dessen Akademie erfahren möchte, dem empfehle ich, auf dessen Blog oder auch das Infoseite vorbeizuschauen, um sich noch mehr Infos dazu zu holen.

» Mehr Informationen zur WordPress Akademie für Internetmarketing (hier klicken)…

» Mehr Informationen über Werner Langfritz und WordPress (hier klicken)…

15 Gedanken zu „Warum JEDER einen eigenen WordPress-Blog haben sollte, um wirklich erfolgreich Geld im Internet zu verdienen“
  1. Danke für das ausführliche Interview. Ich bin ein großer Fan von WordPress und ich empfehle WordPress absolut jedem, der im Internet aktiv sein will. Allerdings möchte ich eine Aussage etwas ins rechte Licht rücken. Klar, Wordrpress an sich ist in wenigen Minuten installiert – ganze einfach für Neulinge. Und dann? Dann beginnt die Arbeit. Plugins für die Sicherheit, Plugins um sich die Arbeit zu erleichtern, Themes auswählen, uws. usw. Klar, das muss der einzelne alles nicht machen. Doch was sind die Konsequenzen? Ich finde es einfach ehrlicher wenn den Lesern auch klar gemach wird, dass WordPress schnell zu installieren ist und dann jedoch die Arbeit beginnt. Ich habe das Gefühl, dass mit der schnellen Installation von WordPress zwar Mut gemacht werden soll auf der einen Seite und auf der anderen Seite jedoch in den meisten Fällen die weiteren notwendigen Schritte verschwiegen werden. Nichtsdestotrotz gilt WordPress ist top und wer Fragen hat dem helfe ich gerne.

    1. Hallo Siegfried!

      Vielen Dank für deinen Beitrag. Aber ich kann diesem nicht in allen Teilen folgen. Denn wenn du Frage 11 und die dazugehörige Antwort liest, kannst du erkennen, dass deine “Bedenken” bzgl. des “Danach” eigentlich unbegründet sind. Niemand schreibt hier, dass die Nutzer der Akademie nach der eigentlichen Installation alleine gelassen werden. Natürlich ist es Arbeit – aber was anderes behauptet doch keiner hier. Wie kommst du denn darauf?

      WordPress ist in wenigen Minuten installiert – wie du selbst sagst. Werner hat dazu nicht mehr und nicht weniger gesagt/geschrieben. Und danach werden die User an die Hand genommen… 😉

  2. Ich kann dem nur zustimmen. Ich finde wordpress einfach klasse. Von Internetprogrammierung, also html und php habe ich überhaupt keine Ahnung und das ist wordpress schon ein super Angebot. Das konnte ich als Anfänger problemlos installieren.

  3. Hallo Alexander, hallo Herr Langfritz!

    Ein sehr interessantes und hilfreiches Interview!
    Wordpress ist auch meiner Meinung das beste Tool um einen Blog, ein CMS oder auch nur eine einfache Webseite zu erstellen. Ich habe vorher mit Joomla und auch Drupal gearbeitet, aber beide kommen von der Einfachheit der Anwendung nicht an WordPress heran.

    Zwei Dinge möchte ich aber nicht befürworten.

    WordPress ist in der Standard-Installation alles andere als sicher. Erst mit den richtigen Einstellungen, PlugIns und Sicherheitsmaßnahmen wird WordPress einigermaßen sicher.

    Eine 30 Sekunden Installation kann ich auch nicht empfehlen, da hier gerade die Sicherheit darunter leidet. Hacker kennen sehr genau die 1Klick-Installationen der Hoster und auch deren Schwachstellen. Von daher ist dies nicht unbedingt die beste Lösung!

    \\ADMIN-EDIT\\ An dieser Stelle verweise ich gerne nochmal auf den Kommentar von Werner sebst zum Thema Sicherheit! 😉 \\ADMIN-EDIT\\

    Aber mit den richtigen Einstellungen kann man WordPress für Hacker absolut uninteressant machen! 🙂

    Liebe Grüße!
    Günther Egger

    1. Hallo Günther!

      Du hast natürlich recht. Natürlich sind nach der Installation noch Einstellungen nötig – vor allem bezüglich der Sicherheit. Aber darauf geht Werner in der ganzen “Akademie” natürlich auch ein – ist doch klar. Ich denke der Teil im Interview ist leider auch etwas falsch rübergekommen – er will damit nur heraustellen, dass WordPress generell – im Gegensatz zu anderen Systemen – schnll zu installieren ist. Das ist nicht immer der Fall bei anderen Systemen und daher sind sie für Einsteiger absolut ungeeignet.

  4. Hallo Alexander,
    Hallo Werner,

    danke für das Interview. Ich kann alles bestätigen, was Werner geschrieben hat. Ich selbst habe meine ersten Erfahrungen mit Blogger.com gemacht, aber hier bin ich an Grenzen gestossen. Deswegen habe ich im April einen Blog mit WordPress auf einem eigenen Hoster erstellt. Das Template ist von mir selbst gestylt und ist bei meinen Lesern sehr beliebt. Genau wie Werner geschrieben hat ist mit WordPress.org alles möglich. Ich kann WordPress nur weiterempfehlen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Armin Schmethüsen

  5. 100% Zustimmung. WordPress ist und bleibt das beste CMS. Ich selbst nutze WordPress bei 98% meiner Webseiten und habe bereits viele Kunden welche über meinen Webspace ihren Blog betreiben.
    Vielen Dank für das ausführliche Interview.
    Alexander

  6. Hallo Zusammen,
    zunächst mal vielen Dank für Eure Kommentare und Alexander für die Umsetzung des Interviews.
    Ich lege sehr viel Wert auf Sicherheit und deshalb habe ich bei meinem WordPress Kurs auch das wichtige Video “So schützen Sie Ihren Blog vor Hackern” hinzugefügt, weil das bei den meisten Anwender einfach unterschätzt wird. Es gibt natürlich keine 100%-ige Sicherheit, aber ich kann sehr viel für die Sicherheit einer WordPress Installation tun, so dass es für einen potentiellen Angreifer uninteressanter wird. Die 30-Sekundeninstallation empfehle ich auch nicht, da diese z.B. bei Hostgator sowieso in englischer Sprache ist. In 7 Minuten kann wirklich JEDER eine eigene WordPress Installation in deutscher Sprache durchführen. Die richtige Installation + Sicherheit ist die Basis für den Start eines erfolgreichen Online-Business. Was danach für ein erfolgreiches Online-Business nötig ist und wie das funktioniert, dazu habe ich die “WordPress Akademie für Internetmarketing” gegründet. Die wenigsten wissen wirklich, zu was WordPress für ein Online-Business zu leisten in der Lage ist. WordPress is the best!
    Herzliche Grüße und allen viel Erfolg weiterhin
    Werner

    1. Hallo Werner!

      Super, dass du dich selbst auch nochmal meldest und auf evtl. Fragen eingehst. 🙂 Denn oftmals können Missverständnisse oder etwas falsch verstandenes so geklärt werden.

  7. Es gibt noch weitere Gründe, warum die Nutzung eines WordPress-Blogs für Online-Unternehmer wichtig ist, z.B. um durch eigene Artikel die Online-Reputation zu steigern. Das ist sowohl für die Darstellung in den Google-Suchergebnissen als auch für das Ranking allgemein immer wichtiger. Ein Shop-Unternehmer kann ohnehin auf diesem Wege Backlinks außerhalb seines ja beschränkten Shops aufbauen.

  8. Hallo Herr Langfritz!

    Ich muss zugeben, dass ich Ihr Kurs-Angebot erst nach meinem Kommentar angesehen habe. Daher bitte nicht als Kritik verstehen. Im Interview sind die von mir angesprochenen Themen einfach nur zu “einfach” erklärt worden. 🙂

    Alexander und Sie haben das nun in den Kommentaren ja aufgeklärt. 😉

    Liebe Grüße!
    Günther Egger

    PS: Interessanter Kurs! 🙂

    1. Hallo Günther!

      Daher bitte nicht als Kritik verstehen.

      Ich für meinen Teil sowieso nicht und ich denke Werner auch nicht. Aber es muss halt richtig gestellt werden. 🙂

      Und ein Interview kann nicht derart detailliert auf alles eingehen. Deshalb sollen sich die Leser ja auch weitere Infos auf Werners Blog abholen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert